ANZEIGE
Avatar

studenten und andere tierheim - problemfälle

  • ANZEIGE

    Hallo,


    also mir ist aufgefallen, dass sich die Vermittlungsauflagen immer mehr pauschalisieren. kommt es nur mir so vor?


    Damit meine ich, dass tierschutzverbände und Tierheime teilweise (zumindest auf ihren internetpräsenzen) sehr abweisend auf Studenten, Auszubildende, junge Singles (sprich nicht verheiratet) oder anderen "menschen in ungefestigten Lebenssituationen" reagieren. Ich find das ziemlich Schade, und würd ich jetz die Emanzenbratze raushängen lassen auch total diskriminierend! ;)
    nungut.. ne demo würd ich jetzt nicht veranstalten, aber ich finde es echt Schade.... Wenn man einen Hund haben möchte, bekommt man schon irgendwie irgendwo einen (leider)... ich finds ja gut, dass tierheime und tierschützer ihre Schützlinge nicht einfach so wie bonbons verteilen und es Vorkontrollen und Schutzverträge gibt etc. ... aber ich fühl mich irgendwie auf der Suche nach einem Tierheimhund nicht so ganz für voll genommen, wenn man dann doch irgendwie immer wieder rechtfertigen muss, dass man zwar jung aber durchaus klaren gedankens und großen herzens ist.


    was habt ihr für erfahrungen gemacht? beiderseits!
    negativ/positiv, junge menschen/ältere menschen


    sind hier tierheim-mitarbeiter oder tierschützer ansässig, die darüber was sagen können?


    würde mich mal interessieren!


    Also bei mir im Bekanntenkreis, sind die jungen (!) Hundehalter oben auf der "ich liebe meinen Hund bedingungslos und tue alles für ihn" Liste.


    -Ein Freund und eine Freundin meistern beide ihr Abitur mit Hund. Er wohnt zwar noch bei seinen Eltern, aber der Hund ist ihm und basta. Sie wohnt alleine.


    -Dann eine Hausfrau und Mutter (tochter 21 jahre) die bisschen überfordert wirkt, und ich die "erziehung" nicht unbedingt bejahe bzw irgendwo ansatzweise erkenne


    -in meiner eigenen Verwandschaft das Paradebeispiel für "Hundeperfekt":


    Familie, ein sohn (damals 6) eine Tochter (damals 9), Vater hat noch ein Pferd, und Arbeitet dreivierteltags, Mutter in wechselnden Schichten à 4 Stunden. Haus mit kleinem Garten, am Feld, alle sportlich, alle gern draußen, alle motiviert.
    naja...nach nem Jahr war der Hund (beagle) wieder weg.


    -eine familie die schon immer Hunde hat, aber durch zunehmende Arbeit der Hund kaum mehr Auslauf/Aufmerksamkeit hat,... jetzt zum Glück wieder mehr, durch die Freundin des Sohnes, die ebenfalls HH ist. (besagte Abiturientin)



    entweder.. ich kenn die falschen familien, oder die richtigen "junghundehalter"


    oder die tierschützer haben teilweise einen an der klatsche und wollen verschrecken :???:



    liebe grüße zu später zeit
    lisa

    Foto-Thread und Privates unter " Alfons , mein Rohdiamant! "

  • ANZEIGE
  • ich hab nen Hund aus nen Tierheim und war alleinstehende auszubildende in der zeit^^


    aber nja das tierheim ist nicht wirklich ein gutes gewesen^^


    auf der suche nahc nen 2. hund in orgas war auch nie mein singledasein ode rmeine ausbildung das problem... nein^^ es war eher ein problem dass ich ein ossi war....

    Oujo: *23.11.2008 + 15.04.2011
    Maho




    Nankurunaisa!

  • Nicht dein ernst oder? :???: Das ja echt hart

    liebe Grüße
    Nicole
    mit


    Tatzuya 6 Jahre Kaukase
    Laila 9 Jahre Neufi und Sternenhund für immer in unseren Herzen
    Pflegi Schmidti 22 Monate Windhundmix..hat ein tolles Zuhause gefunden
    Pflegi Rom 7 Jahre Maremmanomix....hat ein schönes Zuhause gefunden
    Luna Dackelmix 2 Jahre..glücklich vermittelt

  • ANZEIGE
  • Als ich einen TH-Hund wollte ging es mir so ähnlich und trotzdem anders.


    Zufriedene Familie mit drei Kindern in gesicherten Verhältnissen fuhren zu teures Auto, waren zu gut angezogen, trugen keine selbstgestrickte Socken und Birkenstock, wirkten nicht wie dem Tierschutzbund zugehörig und bekamen nie einen Hund. Nie.


    Meine Nachbarn, arme Verhältnisse, ärmliche Kleidung, auch drei Kinder, Haus winzig....bekamen den Hund am gleichen Tag noch mit. Das ist kein Einzelfall.


    Nun, dieser Hund versauert im Keller. Wir haben einen Welpen im Ausland geholt, heute ein toller Hund, macht Hundesport, hat zweimal Begleithundeprüfung...


    Ganz ehrlich, ich werde nie wieder in einem TH nach einem Hund fragen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Naja, es heißt ja nicht gleich wenn jemand etwas ärmer ist das dort jeder Hund im Keller versauert ! Aber trotzdem finde ich es beschissen, das ihr keinen Hund bekamt weil ihr ein zu teures Auto fahrt :irre:


    Kein Wunder, dass noch so viele arme Hunde im TH sitzen, wenn sies davon abhängig machen !

    Alice
    *09.08.2007
    Bonny
    *16.07.2008

  • Wir haben und bei unserer Suche (die ja jetzt abgeschlossen ist ;)) auch eher an die Orgas gerichtet und nicht an doe ortsansässigen Tierheime.


    Zum einen wären wir im Tierheim nicht mehr objektiv und würden auch einen unpassenden Hund nehmen, nur weil er uns leid tut. Das ist zwar dumm von uns, aber auch irgendwie menschlich.


    Zum anderen waren wir vor zwei Jahren mal an einem Tag der offenen Tür hier im Tierheim und wollten einfach mal schauen. Damals war das TH negativ in den Schlagzeilen und wir wollten uns selbst ein Bild machen, anstatt der Hetze zu glauben. Und was war? Die Leute dort total unfreundlich und maulfaul.


    Naja, also haben wir bei Orgas im Internet gesucht. Und gefunden. Aber auch das war nicht so einfach. Die erste Orga war ein richtiger Flopp und wir hatten das Gefühl, über's Ohr gehauen zu werden. Bei der zweiten Orga haben wir dann unseren Hund gefunden. Da lief alles super, total nett, alles recht flott, irgendwie familiär. Morgen holen wir unseren Wuff bei der Pflegefamilie ab.

    Viele Grüße, Kerstin


    Das Leben besteht nicht aus den Momenten in denen du atmest, sondern aus denen, die dir den Atem rauben.


    Roxy, geb. ca. Mai 2008 Roxys Fotothread: Ein Bayer wird Hesse
    In Gedanken bei Fritzchen, 11.06.1991 - 07.12.2008.

  • Hi


    Ganz einfach:


    Es wird davon ausgegangen, das junge Singles und Studenten DEMNÄCHST ihren Lebensunterhalt mit einem GANZTAGSJOB finanzieren müssen. Sprich 8-9 Stunden Artbeit + Anfahrt.........


    Ausserdem ist der erste "richtige" Job oft ganz woanders als bisher, das familiere Umfeld, sprich die Betreuungsmöglichkeiten, fallen weg.


    Hundesitter und Hundepension kosten Geld, am Anfang das Berufslebens hat man ja nicht so viel..........wird es dafür ausgegeben?


    Wie gut jemand mit einem Hund zurechtkommt, hat nichts mit dem Alter oder der Ausbildung zu tun. Aber die Realität sagt mir........erst wenn klar ist ,
    wie das wirtschaftliche im Leben aussieht kann derjenige auch gut entscheiden ob er einen Hund finanzieren kann. Denn Geld kosten die "Sauköter" ja nun mal nicht ganz wenig.
    Es gibt leider immer mehr Notfälle, wo kein Geld mehr da ist und der Hund abgegeben wird (manchmal schweren Herzens) ........und ja, natürlich, man kann es nicht voraussehen und das kann jedem passieren. Das ist das Leben.


    Aber ein Student hat doch noch gar keine Ahnung wie es nach dem Studium weitergeht. Deshalb ist man da vorsichtiger mit der Vermittlung.


    Hunde zu vermitteln ist immer....... Bauchgefühl mit Erfahrung, egal ob Züchter oder Tierheim. Ich bin z.b. gegen eine Vermittlung, der nächste Mitarbeiter dafür. Einer hat gute Erfahrungen mit Studenten, der andere nicht.........


    Grüße von
    Birgit, die selber mal Studentin mit Hund war
    und sich ärgert, wenn immer die HAUSFRAU mit Familie und Garten als Beispiel des inkompetenten Hundehalters erwähnt wird und vielleicht dazu mal einen Thread aufmacht.....

  • Huhu!


    Ich habe da ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht.


    Meine beste Freundin ist mit einem Bauern verheiratet. Und wenn ich Hund wäre, ich würde bei ihr leben wollen. Ein großes Grundstück, der Hund kann rein oder raus, wie er will. Es ist eigentlich immer irgendwer zuhause. ABER: Das erste TH in dem sie nach einem Hund fragte, vermittlet prinzipiell keine Hunde auf Bauernhöfe :kopfwand:


    Ich habe dort sofort einen Hund bekommen. (Ich war ohne meine Frau da und hätte den Hund trotzdem beim ersten Besuch mitnehmen dürfen...) Wir haben zu der Zeit noch in unserem Ferienhaus gelebt. Das bedeutete zwei Erwachsene, zwei Katzen und ein mittelgroßer Hund lebten zu diesem Zeitpunkt bereits auf ca 30 qm. Ich hatte zwar Trudi zum kennenlernen mit, doch die war so verschreckt vom Tierheimtrubel, dass sie nur panisch war. Der war Lotte völlig egal. Trotzdem haben wir Lotte ohne Schwierigkeiten bekommen.


    Aber bei dem jetzigen Tierheim unserer Wahl, sind wir gaz zufrieden. Es gibt auch relativ pauschale Regelungen für die Vermittlung. Aber dann wird doch in jedem Fall individuell entschieden.


    Es wird zum Beispiel erstmal pauschal davon ausgegangen, dass man Jagdhunde nicht zu Katzen vermitteln kann. Aber wenn die Mitarbeiter dann den Eindruck haben, dass jemand kompetent ist, sind sie auch bereit das nochmal individuell zu testen. (Sonst hätten wir Trudi nicht bekommen.)

    Trillian


    mit Lotte Lotterleben und den Katern Moses und Nathan


    ""Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."


    Dr. Ute Blaschke-Berthold

  • Ich sehe den Menschen an sich und die Möglichkeiten, die er hat. Allein das ist entscheidend und nicht, welches Alter, Status, Job, etc.


    Ich habe Hunde an z.B. eine gerade 18 jährige in der Ausbildung vermittelt, an eine Familie mit 3 Kindern und bereits 2 Hunden, einen Welpen an eine Rentnerin, deren Tochter den Hund erben wird (es gibt die skurrilsten Sachen), ...


    Meine KO-Kriterien sind ganz andere und die Orgas und TH für die ich arbeite sind zwar skeptisch bei manchen Bewerbungen, aber unvoreingenommen offen für alles.


    Wenn ich einen Hund suche und mich bei einer Orga/TH nicht wohl fühle, dann geh ich halt woanders hin ... es gibt genug Möglichkeiten, um an einen Hund zu kommen.


    Vermittelt eine nicht an berufstätige Singles, so sollte man das akzeptieren !


    Gruß, staffy

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE