ANZEIGE

Beiträge von Metatron

    Huhu,


    weiß jemand was von der Roten Mühle? Ich hab ab und an mal gehört, dass da Giftköder ausliegen sollten. Ist aber schon einige Monate her, im Frühjahr.


    Kann man da wieder bedenkenlos hin??



    LG, Kerstin

    Magenfüller-Tipps gab es ja jetzt einige. Als Roxy im Oktober mit Prednisolon behandelt werden musste, habe ich ihr zwischendurch immermal einen gepufften Hirsekeks (wie diese Puffreis-Dinger nur aus Hirse) zugesteckt. Gut, sie hatte auch innerhalb von 8 Tagen gut drei Kilo abgenommen und konnte eh jede zusätzliche Energie gebrauchen. Zusätzlich habe ich nicht drei Mahlzeiten, sondern fünf Mahlzeiten gegeben. Die einzelnen Portionen waren zwar kleiner, dafür gab es halt öfter und damit kam Roxy gut klar. Und zwischendruch die Hirsekekse, das klappte ganz gut.


    Eine Überlegung wäre vielleicht auch, für die Zeit der Behandlung auf ein einziges Futter umzustellen. Ist zwar langweiliger, aber dafür kannst du so viel besser abschätzen, wie viel du füttern kannst. Ein Trockenfutter das zum Abnehmen geeignet wäre, davon kannst du dann etwas mehr füttern. Oder eben mit Gemüse, Magerquark, Buttermilch, magerem Fleisch etc. strecken. So hättest du einfach mehr Übersicht.

    Schweinefleisch für den menschlichen Verzehr gilt in Deutschland als Aujetzki-frei.


    Ich glaube nicht, dass du dir Sorgen machen musst. Wenn du so aufgelöst bist, dann Ruf doch mal beim TA an und informiere dich!


    using tapatalk

    Also ich bin bis zum 13. komplett ausgebucht und hab nur Dummy-untaugliche Hunde dabei.


    Wie wäre es, wenn wir ein Datum in "weiter Ferne" anvisieren?


    Ich werfe mal den 26. Januar in den Raum. Zeitlich wäre ich flexibel und räumlich sollte es sich zwischen Gundwiesen und Wiesbaden abspielen.

    Ich gebe noch Moorliquid von Luposan abends mit ins Futter und bin überzeugt, dass ihr das geholfen hat. Wäre eine Alternative zur Heilerde. Wobei die Heilerde wohl auch akut hilft. Aber vorsicht: Die bindende Wirkung ist davon so stark, dass Medikamente 2 Stunden vorher oder nachher gegeben werden sollen, weil sie sonst nicht wirken.

    Bei Roxy hilft es, ihr dann einen harten Hundekuchen zu geben.


    Wir haben das ja momentan als Dauerthema. Eine Besserung habe ich durch abendliche Gabe von geriebener, roher Möhre erzielt. Das passt zu Grenouilles Beobachtung, dass hohe Rohfaserwerte im Futter eine Besserung bringen.


    Ansonsten würde ich dann definitiv von den Rocco Dosen Abstand nehmen und lieber ein anderes Futter probieren.

    Zitat von "ConnyM."

    Ich habe mit meinem Hund auch schon ne richtige Futter-Odysee durch. Bei uns klappt es gut mit Luposan - ist auch Allergikerfutter - und mit selbst gekochtem. Da meiner auf fast alles Getreide und Reis ziemlich heftig reagiert koche ich für ihn Gemüse und Kartoffeln und mische da Herrmanns Reinfleischdosen darunter. Bei Pedro geht da allerdings nur Pute und Huhn (in Bio-Qualität). So habe ich es nach ca. 2 Jahren geschafft, dass er ständige Durchfall endlich aufhört.


    2 Jahre waren es bei Roxy nach ihrer Gastritis/Kolitis/Enteritis nicht, aber auch ich bin beim Herrmann's gelandet. Ich gebe aber Hirsebrei von Alnatura dazu. Mittlerweile auch mal gekochte Kartoffeln. Von dem Herrmann's bin ich absolut überzeugt, wird gut gefressen und verwertet.


    Außerdem gebe ich noch Luposan Moorliquid mit ins Futter. Hier hauptsächlich wg. zu hoher Magensäureproduktion, aber es wirkt wohl allgemein gut auf den Verdauungstrakt. Ich bin immer skeptisch bei solchen Produkten, aber tatsache ist, dass Roxy sofort wieder Probleme mit zu viel Magensäure bekommt, wenn ich das Moorliquid auch nur 2 Tage weglasse. Bekommt sie es wieder abends in ihr Futter, schläft sie nachts entspannt durch.


    Wichtig ist, dass man eine Konstante findet. Roxy bekommt seit zwei Monaten nix anderes als Herrmann's Huhn Fleischdose mit dem Hirsebrei (oder Haferschleim). Seit kurzem abends geriebene rohe Möhre und seit gestern gibt's gekochte Kartoffeln.


    Zusätzlich gebe ich noch einen halben Teelöffel frisch zerstoßene Fenchelsamen und einen viertel Teelöffel frisch zerstoßenen Kümmel mit übers Futter. Das wirkt entkrampfend und entblähend.

ANZEIGE