ANZEIGE
  • Hallo,


    Gestern Abend hat Paco mich ganz schön erschrocken, er hat auf einmal immer wieder geschluckt, sich über die Nase geleckt, geschmatzt und gezüngelt. Dabei immer wieder schwer geschluckt, als hätte er was im Hals stecken. Da ich das aber eigentlich ausschließen konnte (letzte Mahlzeit war 2 Stunden her, draußen frisst er nichts), hab ich zwar geguckt ob ich im Rachen was sehen konnte und hörte dann aber gleichzeitig ein lautes Blubbern im Bauch.


    Ich hab ihm dann etwas Milch ins Wasser gegeben (verträgt er), damit er was trinkt, er hat dann auch den halben Napf leer getrunken und danach war es bis auf das Blubbern auch gut.


    Da dies vor ein paar Wochen schon mal vorgekommen ist, frage ich mich ob das Sodbrennen sein könnte. Beide Male hatte er zuvor Dosenfutter bekommen.


    Gibt es da irgend etwas, was ich ihm dann geben könnte, falls er das nochmal hat?


    lg
    Tanja

    Tanja
    mit Paco *2009
    und JayJay *02.05.2000 - †12.09.2011 für immer im Herzen.

  • Guck mal, ich hab das auch schinmal gefragt:


    http://www.dogforum.de/sodbren…liche-mittel-t137329.html


    Allerdings würde ich in deinem Fall vielleicht die Dosensorte wechseln, wenn er nur damit Probleme hat. War es beide Male die gleiche? Und um welche handelt es sich? Vielleicht kannst du etwas "bindendes" wie ein Stückchen trocken Brot dazu geben...



    Edit: Bei "chronischem" Sodbrennen, wenn man keinen ernährungstechnischen Ausweg findet, hilft zB Ranitidin gut. Bloß würde ich bei deinem Hund noch nicht daran denken.



    Nochmal Edit :D : Bei Monty ists nun übrigens so, dass er mit Futter, das einen relativ hohen Getreide- und Rohfaseranteil hat, sehr gut zurecht kommt und das dann 3x täglich. Nicht der Weisheit letzter Schluss, aber damit gehts ihm bombig. :smile:

  • Den Thread les ich mir gleich mal durch.


    Beide Male waren es von Rocco Dosen, er bekommt ja Hauptsächlich Trockenfutter und zwischendurch mal Dose. Die anderen Dosen hat er ohne Probleme vertragen, ich muss dann mal auf die Sorte achten :???:


    Maaloxan habe ich, glaube ich, sogar noch hier.


    Ihm war das einfach nur so unangenehm und ich möchte einfach beim nächsten Mal "Abhilfe" schaffen können.

    Tanja
    mit Paco *2009
    und JayJay *02.05.2000 - †12.09.2011 für immer im Herzen.

  • Bei Roxy hilft es, ihr dann einen harten Hundekuchen zu geben.


    Wir haben das ja momentan als Dauerthema. Eine Besserung habe ich durch abendliche Gabe von geriebener, roher Möhre erzielt. Das passt zu Grenouilles Beobachtung, dass hohe Rohfaserwerte im Futter eine Besserung bringen.


    Ansonsten würde ich dann definitiv von den Rocco Dosen Abstand nehmen und lieber ein anderes Futter probieren.

    Viele Grüße, Kerstin


    Das Leben besteht nicht aus den Momenten in denen du atmest, sondern aus denen, die dir den Atem rauben.


    Roxy, geb. ca. Mai 2008 Roxys Fotothread: Ein Bayer wird Hesse
    In Gedanken bei Fritzchen, 11.06.1991 - 07.12.2008.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich gebe noch Moorliquid von Luposan abends mit ins Futter und bin überzeugt, dass ihr das geholfen hat. Wäre eine Alternative zur Heilerde. Wobei die Heilerde wohl auch akut hilft. Aber vorsicht: Die bindende Wirkung ist davon so stark, dass Medikamente 2 Stunden vorher oder nachher gegeben werden sollen, weil sie sonst nicht wirken.

    Viele Grüße, Kerstin


    Das Leben besteht nicht aus den Momenten in denen du atmest, sondern aus denen, die dir den Atem rauben.


    Roxy, geb. ca. Mai 2008 Roxys Fotothread: Ein Bayer wird Hesse
    In Gedanken bei Fritzchen, 11.06.1991 - 07.12.2008.

  • Das hatte meiner ganz schlimm, bevor ich das Futter gewechselt habe (war der Hauptgrund für den Wechsel).
    Ich konnte ihm akut immer ganz gut mit Heilerde in etwas Joghurt / Quark eingerührt helfen. Langfristig ist es aber erst nach der Futterumstellung verschwunden.
    Ich würde mal eine andere Sorte testen, vielleicht ist irgendetwas in dem Futter, was er nicht verträgt.

  • bei meinen Beiden habe ich auch das Gefühl, wenn sie Abends ihr Dosenfutter bekommen haben, dass sie vermehrt schlecken u. schlucken...bei Jule ist es manchmal so stark, dass ich sie raus lassen muß u. sie frißt dann jede Menge Gras...danach ist es besser.
    Sie bekommen Morgens Wolfsblut Trofu u. Abends Lukullus Nassf. Bei dem Trofu zeigen sie nicht diese Symptome.... :???:

ANZEIGE