ANZEIGE
Avatar

Müssen Hunde nicht raus, wenn es dunkel ist?

  • ANZEIGE

    Das klingt jetzt so nach Frage, ist aber nur zum Teil so gemeint. Klar weiß ich, daß Hunde im Dunkeln genauso raus müssen wie sonst auch, mit meinem Urlaubspflegehund sind wir auch dreimal am Tag unterwegs, morgens 20-30 Minuten Pipirunde, abends auch und dann tagsüber nochmal ein ausgiebiger Spaziergang mit Spielen, Rennen, Toben usw.


    Jetzt sind hier im Dorf wirklich viele Hunde, aber mir ist aufgefallen, daß ich bei meinen Runden im Dunkeln nie auf andere HH und Halter treffe. Wenn ich morgens (zwischen 6 und 8) und abends (zwischen 20 und 22 Uhr) gehe, ist es stockdunkel hier, es ist ein kleines Dorf mit mehr oder weniger zwei "Hauptstraßen", an denen Laternen stehen. Drum herum ein paar Feldwege und Schnellstraßen, aber die sind alle unbeleuchtet. Wenn wir im Dunkeln rausgehen, ist der Hund mit Blinkies ausgestattet und ich mit meiner Stirnlampe, die ich mir mal fürs Joggen zugelegt habe und dann geht's ab ins Feld.
    Die beiden beleuchteten Straßen sind nämlich geteert usw. und es steht nur ab und zu mal ein Baum in der Gegend rum, aber das reicht "meinem" Hund an Natur nicht wirklich, dabei war es ihm anfangs im dunklen Feld wohl etwas komisch, er ist ein "Großstadthund" aus Bonn und laut Frauchen gehen sie immer am Rhein entlang, aber der Weg ist ständig beleuchtet. Nach ersten Unsicherheiten geht er also auch jetzt im Dunkeln gerne mit, Hauptsache Abwechslung und Bewegung!


    Aber da es mir aufgefallen war, hab ich jetzt auch zuhause mal drauf geachtet (wir wohnen an einer der beleuchteten Straßen), sobald es dunkel wird, geht kein Hund mehr hier am Haus vorbei! Und im Moment ist es scheußlich lange dunkel, so ca. 16 Stunden. Wie machen die Leute das? :???: Bekommen die Hunde bei Einbruch der Dunkelheit Korken in den Po gesteckt? Ich hab schon überlegt, ob die Hunde vielleicht dann einfach nur noch in den Garten kommen, aber viele Gärten kann man einsehen und obwohl es hier sehr ländlich ist, sind auch viele Häuser ohne Garten dabei.


    Wie macht Ihr das im Dunkeln? Geht ihr dann mit dem Hund nur bis zur nächsten Laterne und wieder rein? Wie gesagt, da ich Urlaub habe, gehe ich die große Runde auch lieber im Hellen, aber morgens und abends nur Garten oder bis zum Baum vor der Haustür find ich schon seltsam. Außerdem hätte ich dann mit dem Hund hier ein Problem, der "macht" nur "im Grünen", also Häuserecken, Garten etc. ist absolut uninteressant, er wartet bis zum Feld und als ich meinen Vater besucht hab und wir durch die Stadt gelaufen sind, musste er überhaupt nicht und hat lieber bis abends gewartet, bis es wieder ins Feld ging.


    Sind bei Euch denn dann auch so wenig Hunde unterwegs oder ist das hier nur ein Einzelfall und hat auch mit der Weihnachtszeit (Urlaub, Feiertage etc.) zu tun?


    LG Silke

  • ANZEIGE
  • Hallo Silke, =)
    ich stelle auch bei uns immer wieder mit erstaunen fest,
    das bei schlechtem Wetter (oder im dunkeln) erstaunlich weníg Hunde
    raus müssen ??? Ein Phänomen????... oder :D


    LGUli & Rocky & Neli

    LG
    Uli & Rocky & Nely

  • Ist bei uns auch so.
    Im Dunkeln ist hier tote Hose, im Sommer kann man sich vor lauter Hunden hier nicht retten :D


    Wir drehen unsere beiden großen Runden im Hellen, mein Mann oder auch ich gehen schonmal im Dunkeln,aber eher selten, aber ansonsten gehts abends nur noch in den Garten oder nur kurz vor die Tür zum Pipi machen.


    Im Garten wird dann auch noch gespielt, UO gemacht, was auch immer.


    Hier im Dorf hat an für sich jeder einen Garten, von daher glaub ich einfach mal, dass die meisten ihre letzte Runde im Hellen drehen.


    Jeder hat ja auch einen anderen Rhythmus, viele brauchen ja so früh gar nicht die erste Runde drehen und lassen den Hund nur kurz zum Pieseln in den Garten, machen wir ja auch. Richtig in den Wald gehts dann erst, wenns hell ist.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • ANZEIGE
  • Ich gehe auch selten im Dunkeln. Die großen Spaziergänge lege ich zeitlich so, dass es noch hell ist. Und die 10 min abends im Dunklen entferne ich meist nicht weit vom Haus. Warum auch, ich mag es nun mal lieber im Tageslicht zu laufen. :D (Nur wenn es schneit, dann muss ich im Dunkeln raus weil es soooo schön ist. :^^: )

  • Hallo Silke!


    Also hier bei uns gibt's hauptsächlich "Schönwetterhunde", die müssen einfach nicht, wenn scheußliches Wetter ist ;) ! Nein, Spaß beiseite, so wie Du wundere auch ich mich oft, im Dunkeln und eben hauptsächlich bei schlechtem Wetter sind hier auch viel weniger Leute mit Hundis unterwegs.


    Das scheint aber üblich zu sein, sogar unser Tierarzt sagte im letzten Winter, als Bobby wg. Pfötchen-Aua geschont werden sollte, das wäre ja in dieser Jahreszeit und bei diesem Wetter nicht schlimm, da wäre man ja eh weniger draußen ... Nee, wir eigentlich nicht.


    Allerdings hat Bobby schon so seine Vorlieben und energiegeladenen Zeiten, zu denen er lieber draußen ist als sonst. Die Zeit zwischen 23 und 0 Uhr gehört nicht dazu :D . Da schaffen wir's zum Pipi bis zur Ecke, wenn das erledigt ist, lehnt der Hund sich in die Leine, schaut mich waidwund an und geht keinen Schritt mehr. Wenn ich die Leine losließe, würde er umfallen. Wenn ich ihn locke, schleicht er geduckt zu mir her. Aber wenn ich wende und es nach Hause geht - wie schnell und fröhlich der Hund dann wieder sein kann - ts ts :roll: !


    Wenn wir nachts mal später draußen sind, hat Bobby wieder mehr Lust - ja, auch der Hund ist eben ein Gewohnheits... äh ... tier :D !


    Liebe Grüße
    Wauzihund

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wenn es nach Lina ginge, müsste man im Dunkeln nicht mehr raus. Schon gar nicht, wenn es kalt ist und/oder regnet. Naja, im hellen auch nur ungern zu dieser Jahreszeit.


    Letztens ist mein Freund morgens mit ihr spazierengegangen. Da hat sie sich bis zum nächsten Grün überreden lassen, dort schnell gepinkelt, und dann freiwillig keinen Schritt mehr gemacht, der sie weiter vom Haus entfernt hätte.
    Ein paar Strecken gibt es, da geht sie, zumindest mit mir, auch im Dunkeln ohne Leine. Bei allen anderen würde sie, sobald die Leine ab ist, umkehren und nach Hause gehen.


    Es hilft aber alles nichts, unter der Woche gehts nach der Arbeit noch ne große Runde raus, und da ist es nun mal dunkel. Und meistens machts ihr dann auch Spaß, wenn man erstmal draußen ist. Aber solange man sich zum spazierengehen fertig macht, versteckt sie sich, während Kasper vor Freude wackelnd an der Tür steht.

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand - jedermann ist überzeugt davon, er habe genug. (Descartes)

  • Habe eine Bekannte mit einem Goldie.
    Als ich die letzthin traf beim Gassigehen, meinte sie:
    "Ich war jetzt 15min draussen mit ihm. Das ist das praktische an der Rasse. die benötigen nicht mehr."

  • Ich gehe immer um 21Uhr meine letzte große Gassirunde mit ein paar Freunden + Hunden und dann treffen wir auch niemanden mehr im Wald. Bei Regen genau das gleiche..


    Meine Hunde wollen und müssen immer raus egal ob es dunkel ist oder regnet =)

    LG Sine mit Amy


    Wir werden geboren ohne das wir es wollen. Wir werden sterben ohne das wir es wollen. Also lasst uns verdammt nochmal leben wie wir es wollen!!


    Amy´s Thread
    Mein Mädchen <3

  • Netter Thread :D
    Die Frage habe ich mir auch schon sehr oft gestellt. Tagsüber wenn man toben möchte mit den Hunden geht meist nix ohne Leine weil einem ständig hinter jeder Ecke andere Hundebesitzer begegnen. Aber ganz früh morgens zwischen 5 und 7 Uhr und Abends nach 21 Uhr scheinen die HH hier alle ausgestorben zu sein. Besonderer HH-Schwund stellt sich bei Nebel, Schnee und Regen ein. Dann scheint es die Spezies HH fast gar nicht mehr zu geben ;)

  • Bei uns kann man andere HH auch nur bei trockenem Wetter zwischen 8 Uhr und zur Zeit ungefähr 17 Uhr treffen. Ansonsten hat man alle Wege für sich. :???:


    Ich marschiere abends noch mal mit Taschenlampe und Amy mit Leuchti los, da wurde ich schon oft am folgenden Tag von den Anwohnern angesprochen, warum ich denn im Dunkeln noch rausgehe, sei doch unnötig und viel zu gefährlich.
    Klar, nach einigen Wildschwein-Begegnungen bleibe ich jetzt aus dem Wald raus, aber über die Felder und Wege durchs Dorf - warum nicht ? Amy und ich haben Spaß dabei ( meistens :roll: ).


    Liebe Grüße, Jana

    Liebe Grüße, Jana



    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.


    Amy's Fotothread

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE