ANZEIGE

1. Besuch Welpenspielstunde. Gebissen !!

  • Hallo zusammen,


    wir waren heute das 1te mal zu Besuch in einer Welpenschule zur Spielstunde.
    Anfangs sehr dominant der Kleine, nur nachher war irgendwie alles andere interessanter.
    Alles, ausser die anderen Vierbeiner... :kopfwand:
    Jetzt kam es doch mal zum spielen und meiner hat gebissen.
    Jetzt sagt Ihr sicher: Klar, 1te mal, ungewohnt, ängstlich...
    Ist mir auch bewusst, nur:
    der war echt aggressiv in dem kurzen Augenblick
    und hat dem anderen Welpen ne kleine Blutige Wunde verpasst im Gesicht !! :schockiert:
    Ist jetzt nicht weiter schlimm gewesen, aber hat mich doch schockiert...
    Meiner ist ein Miniatur Bullterrier
    und die"Geschädigte" war eine American Bulldog Dame, also schon robust... :???:


    Ich gehe jetzt mal davon aus,
    daß hier Leute mit Sachverstand unterwegs sind,
    also bitte keine Äusserungen zur Rasse... :irre:


    Meint Ihr, das legt sich mit der Zeit?!
    Werd jetzt natürlich so oft es geht zur Schule,
    weil ich will, daß das ein Einzelfall bleibt !!! :/

  • hallo,
    wie viele hunde sind denn in der gruppe? wieviele trainer? wie ist es zu dem zwischenfall gekommen?


    gruß marion

  • Es waren 3 Trainer und ich weiß gar nicht wieviel Hunde.
    Geschätzt würd ich mal sagen 15-18.
    Wir waren Anfangs in der Baby-Schule, 4-5 Welpen,meiner ist 8 Wochen, die anderen auch so um den Dreh.
    Nur der ist schon jetzt sehr dominant und nach 2 Minuten haben wir Ihn rüber zu den "Älteren" gesetzt,
    weil der die anderen Kleinen dominiert hat und keiner kam zum spielen :D
    Kam so beim spielen, war nix Besonderes vorher...

  • Dein Hund befindet sich momentan in der Sozialisierungsphase, da geht es unter Welpen manchmal ziemlich hoch her. Und die spitzen Zähnchen ritzen schnell mal die Haut auf. Unabhängig davon, ob Du einen Minibulli hast oder nicht (wobei ja ruckzuck das Klischee rausgekramt wird)


    Man sagt ja, dass diese Zeit im Leben eines Hundes die wichtigste ist (8.-12 Woche). In diesen Kampfspielchen lernen Hunde, miteinander umzugehen, die Kräfte abzuschätzen und so auch unter Kontrolle zu bringen. Da wird auch mal bisschen heftiger zugebissen, aber auch das Fiepen des "Gegeners" registriert.


    In der späteren Entwicklungsphase, die Rangordnungsphase werden diese Erfahrungen einfliessen.


    Zu der Hundeschule - 15 - 18 Welpen finde ich etwas zu viel. Es überfordert so ein Hundebaby auch schnell.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • Das "Klischee" :kopfwand:
    Ich versteh schon was Du meinst, und ich weiß auch, was auf uns zukommt.
    Jetzt finden alle den Kleinen süß, später ist er total böse, is klar..... :D
    Habe jetzt schon Erfahrungen gemacht, bei denen ich nur mit dem Kopfschütteln konnte... :roll:
    Aber ist ein anderes Thema...


    Also sollte ich mir keine Sorgen machen?!


    Danke schonmal...


    Gruß
    Markus

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • hallo markus,
    ich finde 15 - 18 hunde in einer gruppe sehr viel. wird außer toben noch etwas gemacht?


    schau genau auf deinen kleinen. wenn er mit einem hund spielt und beide liegen abwechselnd mal oben und unten, beide haben spaß - auch wenns ganz schön zur sache geht, dann finde ich, ist alles ok.


    wenn es aber so aussieht, dass dein kleiner sich einen hund schnappt und ihn unterdrückt, dann würde ich ihn aus der situation rausholen und ihn erst mal "abkühlen" lassen. ;)


    ich finde deinen kleinen übrigens sehr süß.


    gruß marion

  • Danke für die Tips.


    Der ist auch süß :D
    Wurde in der Hundeschule sehr gut aufgenommen, jeder fand Ihn toll !!
    2 Trainerinnnen wollten Ihn mitnehmen... :D


    Jetzt gerade im Moment dreht der voll ab.
    Beisst in die Hände, Arm, Rock, Hose, Schuhe.
    Ist normal, weiß ich auch, aber schon extrem viel Pfeffer im Ar*** :motz: :???::roll:


    Gruß
    Markus

  • Welpen-Spielgruppen sind ideal mit ca. 6 bis 10 Hunden, weil das in etwa der normalen Wurfstärke entspricht.


    Gute Trainer richten sich nach dem Vorleben der Welpen: Hunde mit nur ein oder zwei Geschwistern sollten in entsprechend kleine Gruppen, Hunde aus kopfstarken Würfen eben in grössere. Mit der Zeit werden diese Gruppen dann grösser.


    Tatsache ist, daß herkömmliche Welpen-Spielstunden die Hunde in ihrer Sozialisierung eher schädigen als stärken. Warum, leuchtet ein - die Welpen sind überfordert. Spießrutenlauf ist das richtige Wort dafür, denn es geht ja von der ersten Begegnung bei den Welpen um Rangordnung, um Macht. Und das wissen die Kleinen sehr genau. Bei vom Wesen her ängstlichen Hunden oder besonders starken werden Leinenpöbelei und Aggression u.U. die Folgen sein.


    Mein Rat: Kleinere Gruppe etwa gleich entwickelter Hunde, dann wird das. Und lass dich von dem bißchen Raufen nicht ins Bockshorn jagen, im Gegenteil, deinen Hund und dich wird man ohnehin kritischer beäugen als andere. (Was ich übrigens ganz vernünftig finde.)

  • Danke für die Infos.
    Denke auch, daß es in kleineren Gruppen bestimmt positiver wäre...


    "Und lass dich von dem bißchen Raufen nicht ins Bockshorn jagen, im Gegenteil, deinen Hund und dich wird man ohnehin kritischer beäugen als andere. (Was ich übrigens ganz vernünftig finde.)"


    Was willst Du mir jetzt damit sagen?!


    Gruß
    Markus

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE