ANZEIGE

Trockenfutter trocken darreichen ?!

  • Mein Grobi bekommt ausschließlich Trofu trocken dargereicht.


    Wer von euch füttert genau so oder wer von euch gibt Wasser mit in den Napf. Das Futter nicht einweichen, sondern Futter und Wasser in den Napf und Hund frisst gleich.
    Quillt das Futter im Magen durch das Wasser schneller auf ?
    Ist es dadurch besser zu verdauen ?


    Ich frage, weil mein Dicker nach dem fressen nie etwas trinkt.
    Ansonsten hat er ein ganz normales "Trinkverhalten".


    Gruß Jan

    Die Zärtlichkeit und Treue der Pfoten unserer Hunde sind das größte Geschenk.
    Es ist eine Liebe ohne Bedingungen.
    Es ist Liebe, die den Menschen mehr liebt als sich selbst.
    ##Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten##

  • Ich füttere ja hauptsächlich roh, allerdings gibt es bei uns auch hin und wieder Trockenfutter. Ich weiche das Trockenfutter zwar nicht über eine längere Zeit ein, mach aber immer einen Schluck lauwarmes Wasser drüber. Ich bilde mir ein (nein, eigentlich bin ich mir recht sicher),dass meine Hunde ihe Futter so lieber fressen als "staubtrocken"... ;)

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

  • Von meinen Hunden bekommt unser Labbi-Mädchen etwas Wasser über ihr TroFu. Die anderen fressen es "eau naturel" quasi, also ohne Wasser.


    Das mit dem Wasser für die Biene hat mein Freund irgendwann mal angefangen. Die Biene ist als Labby ein Gierschlund und hat sich immer verschluckt weil sie zu gierig war und die Krümel in den Hals bekommen hat. Jetzt passiert das nicht mehr.


    Mit dem Aufquellen des Futters brauch ich mir hier keine Gedanken machen. Ich füttere Lipovet, das zerfällt in seine Bestandteile. Hab ich extra ausprobiert, weil ich es immer ganz genau wissen will.


    Mir würde aber auch irgendwie der Sinn des TroFus abgehen, wenn ich das immer einweichen müsste. Wenn nicht ein bestimmter Grund vorliegt, z.B. die gierige Biene oder ein Hund, der wenig trinkt, würde ich das sonst nicht anfangen.


    LG Birgit

    LG Birgit


    und die Monsterbande aus Ungarn


    mit Chihuahua, Dackel, Mops, Pumi, Puli, Mudi, Labrador, Deutscher Schäferhund, diversen Mixen und Herdenschutzhunden

  • Unsere bekommen ihr Trockenfutter trocken in den einen Napf und in den anderen Napf bekommen sie ihr Wasser.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

  • Hi


    also unser Labrador bekommt sein Trockenfutter eingeweicht. Ich denke dass das besser für ihn ist da das Futter so nicht mehr so doll im Magen aufquillt.
    Aber da gibts wie immer zwei Seiten, wenn man es einweicht ist der putzeffekt für die Zähne weg. Naja da wir aber Teilbarfen ist das uns egal ;)


    LG =)

    LG


    Jenny&Gaspo

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat von "Cerridwen"

    Unsere bekommen ihr Trockenfutter trocken in den einen Napf und in den anderen Napf bekommen sie ihr Wasser.


    so bekommt es meiner auch. Da das TroFu immer zur Verfügung steht, weiche ich es nicht ein.

    Liebe Grüße Dark


    "Würde ich meinem Leithund nach dem Rennen eine Zigarette geben, bekäme ich eine Woche später mind. zehn Zigaretten zu sehen, die aus den Schnauzen anderer Hunde heraushingen!"


    George Attla

  • Ich würde - wenn überhaupt - Trockenfutter nicht trocken geben. Erstens hat es viel zu wenig Feuchtigkeit und zweitens wird nicht genügend Speichel freigesetzt, der für die Zahnreinigung wichtig wäre.


    Da Hunde Trockenfutter nicht wirklich zermahlen können, gelangt auch nur wenig Speichel mit in den Magen. Um jedoch richtig zu verdauen, benötigt der Organismus den Speichel, denn die Nahrung muss dünnflüssig sein, wenn sie über den Magenpförtner in den Darm gelangt.


    Trinkt nun ein Hund zu wenig nach, verweilt die Nahrung länger im Magen, bis sie durch die Enzyme, Salzsäure und Schleim ausreichend verdünnt ist. Erhöht sich nun auch noch das Volumen der zuvor gefressenen Nahrung durch erhöhte Wasseraufnahme, können die beiden Magenbänder, an denen der Magen aufgehängt ist, sich überdehnen, was gerade bei grösseren Hunden zu vermeiden ist. Eine Überdehnung - auch im Welpenalter, ist nicht mehr rückgängig zu machen.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • Ich füttere teilweise frisch, aber das Trofu gibt es trocken - nicht nur, weil ich das meiste davon unterwegs verfüttere. Bei meiner letzten Hündin gab es teilweise Müsli-artiges Trofu, das wurde eingeweicht. Eine Religion habe ich nie draus gemacht.

    Hunde:
    Rhian, Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006
    Splash, Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010
    Welsh Springers reloaded - die Bilder!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE