Beiträge von Cinnemaus

    Kleiner Tipp: Stall groß genug einplanen :lachtot:

    Wir haben schon die Befürchtung, dass unserer dann doch zu klein wird... Entsprechend Notfallplan (anbei eines Gartenhauses) steht schon für die nächsten Jahre für den Fall der Fälle.

    Zweiter Tipp: verabschiede dich von der Idee, dass der Stall irgendwann groß genug ist. Im schlimmsten Fall hilfts alles nichts. Unser Stall ist größer als die meisten Häuser der Ungarn und größer als unser Gästehäuschen und trotzdem musste ein Hahn mit seinen fünf Hennen zu den Enten ziehen :lachtot:

    Unsere Hühner haben ja normalerweise keine Namen, aber nun hat es ein Huhn geschafft und einen Namen bekommen. Der Hahn, den ich im Februar aus einer Beschlagnahmung mit seinen fünf Damen übernommen habe, konnte zu seinem eigenen Schutz nicht länger im großen Stall bei den anderen Hähnen bleiben. Ich finde, wenn er schon sich selbst und wenigstens fünf seiner Damen vor der Hungertod auf dem anderen Hof retten musste, braucht er sich bei mir nicht verhauen lassen. Das ist ein total lieber, hübscher und braver Hahn, der besonders nett zu seinen Damen ist - dann soll er auch in Ruhe mit ihnen leben können.


    Also zogen die sechs vor ein paar Wochen - zusammen mit unserem Zwerglachshahnsenior - zu den Enten. Dort haben sie zwar nur etwa 300 qm zur Verfügung und damit deutlich weniger Platz als die anderen, aber es ist friedlich und durch zwei große alte Apfelbäume auch noch geschützt. Das Volk fühlt sich da auch sehr wohl und seit die Damen in dieser Wiese sind, hat sich eine der Hennen angewöhnt, jedes Mal, wenn ich in den Stall komme, von der Aussenseite angerannt zu kommen. Dann steckt sie ihr Köpfchen seitlich durch die Tür, der recht hohe Kamm kippt dann mittig zu Seite weg, sie guckt mich an und fragt: Gock? Wenn ich fünf Mal hintereinander in den Stall komme, fragt es fünf Mal von der Türe: Gock? Mittlerweile unterhalten wir zwei uns immer - ja ich weiss, ich bin auch nicht ganz dicht - und sie läuft überall mit mir mit und erzählt mir, was da tagsüber so los ist. Und diese optisch eher unauffällige Hybrid-Nackthals-Mix-Henne hat so nun einen Namen bekommen. Sie heisst Frieda Gock und ist eine wirklich richtig tolle kleine Henne, ohne nervig zu sein.


    Bisher ist mir kein Foto gelungen, aber ich krieg das auch irgendwann hin. Ich muss doch wenigstens ein Foto von Frieda Gock haben :smile:

    Cinnemaus : Leiden die Hennen nicht drunter, wenn es so viele Hähne sind? Oder hälst du die Hähne separat?

    Die Hühner haben extrem viel Platz zum Laufen, sie bewegen sich auf dem halben Gelände und dem anliegenden Feld. Sie können den Hähnen recht gut ausweichen. Zum Glück klappt das recht gut.

    Ich fütter eine Mischung aus Pellets- und Körnerfutter, das funktioniert sein Jahren recht gut. Einzig Maisbruch bleibt immer mal über. Mehlfutter lässt mir das Volk komplett stehen.


    Habt ihr auch Hühner, die fast penetranter sind als Hunde? Meine Hühner stehen mir mindestens genauso übel im Weg wie meine Hunde.. einige laufen bei jedem Schritt mit und schauen in jede Futterschütte, obs da vlt. was anderes gibt als in den anderen :headbash:


    Das Hahnproblem beim ausbrüten oder Tagesküken kaufen hab ich auch grade. Voriges Jahr hab ich 10 Maransküken gekauft. Zwei davon sind noch bevor ich sehen konnte, obs Huhn oder Hahn wird, übern Zaun geflogen und haben sich zu Barf verarbeitet. Die anderen acht wurden 7:3... Und drei Hähne hatte ich eh schon und im Februar noch einen aus einer Beschlagnahmung übernommen. Ich hab nen dezenten Hahnüberschuss grade und keinerlei kochtopffreie Abnehmer hier in Ungarn.. Zum Glück haben die sich alle relativ friedlich miteinander arrangiert. Einzig ein blau-weizenfarbiger Marans-Junghahn legt sich so einmal in der Woche mit mir an. Dann kommt er plötzlich im Kampfmodus in den Stall gerannt und will mich vertreiben... Dann norde ich das Kerlchen mal wieder ein und es ist für fast ne Woche Ruhe und er geht raus, wenn ich in den Stall komme. Irgendwie langt es aber nie echt lang mit der Lernfähigkeit und er versucht es wieder... Schauen wir mal, ob ers noch schnallt... Ich hab ihm schonmal Sibirien angedroht (er weiss ja nicht, dass ich das eh nicht mache)


    Im Moment erstick ich buchstäblich in Eiern... ich koch gleich mal nen großen Topf voll für das Hundsvolk...

    Vielleicht hat ihr Bernd da wirklich was mitgeben können.

    Im Abschluss sah es für mich zuerst nicht danach aus, aber wenn sie es vielleicht jetzt verstanden hat und sich weiter informiert, wäre das schon gut.


    Und Erik war ja mal wirklich :herzen1:

    Die wird auch wahrscheinlich seit mehreren Jahren durchgängig Milch produzieren, wenn ich mir die Haltungskonstellation so angucke.

    War da noch ein Hengst dabei? So genau habe ich nicht drauf geachtet.


    Mein erster Gedanke bei der Scheckstute war aber auch "oh, ist die wieder tragend?"

    Das sah irgendwie nicht nach Grasbauch aus

    Wenn ich das richtig verstanden hatte, hat die Frau die Stute mit Fohlen bekommen und später festgestellt, dass die Stute da bereits wieder tragend war. Irgendwie war sie ein typischer Fall von: gut gemeint ist noch lang nicht gut gemacht. Mein Mann hat die Krise bekommen, wie sie schon an die Pferde rangeht - als wenn die gleich explodieren und ihr ins Gesicht fliegen...

    aktuell sinds 36 bellende Ponys, von den wiehernden haben wir vier bzw. sechs wenn ich die Esel auch zähle :)

    Jo, hab mal ein bisschen Vorrat gehamstert.


    Etwa 50 Sack a 15 Kilo Trockenfutter - hab ne Palette in der Fabrik geholt

    ungefähr 50 große Dosen a 1300 gr. Feuchtfutter (Einstein haut sich davon grade zwei am Tag weg :shocked:)

    ca. 40 Dosen a 400 gr. Feuchtfutter

    ca. 20 Dogen a 300 gr. Feuchtfutter


    das müsste die nächsten zwei Monate reichen (zumindest das Trofu, die Dosen eher knapp einen Monat)...

    Irgendwie brauchen mein Mann und ich aktuell eher was gegen Zecken als die Hunde. Die Hunde hatten dieses Jahr noch keine, dafür ich eine und mein Mann bisher bereits drei. Bei uns beiden allerdings alle noch krabbelnderweise und nicht angedockt... Jetzt ziehe ich offensichtlich keine Mücken und Flöhe mehr an, dafür mögen uns die Zecken.. das ist irgendwie, als wenn man Pest gegen Cholera tauscht :lepra: