ANZEIGE
Avatar

Kastration Hündin?

  • ANZEIGE

    Hallo,
    meine Kira ist z. Zt. zum ersten Mal läufig, sie ist jetzt 1 Jahr alt. Kira ist mein erster Hund.
    Und wieder kommt mir die Frage ob wir sie kastrieren lassen sollen. (Diese Frage könnt ihr bestimmt schon nicht mehr hören) ;)
    Für eine Kastration würden für mich sprechen: das Kira verrückt nach anderen Hunden ist, das es hier in der Nachbarschaft einige Rüden gibt und auch einen der alleine seine Runden dreht und wir gerne Agility machen möchten. Auch Scheinträchtigkeit soll ja für die Hündin sehr belastend sein.
    Hab mich schon ein bisschen im Internet informiert, bin mir aber nicht sicher.
    Stimmt es das eine frühe Kastration das Risiko von Brustkrebs bei der Hündin verringert?
    Kommt es oft vor das eine Hündin die nicht kastriert ist scheinträchtig wird oder Gebärmuttervereiterungen hat? Dies möchte ich meiner Hündin eigentlich gerne ersparen.
    Habe auch gelesen das eine Kastration Wesensveränderung hervorrufen kann, hat damit jemand Erfahrung gemacht?
    Würdet ihr eine Kastration überhaupt empfehlen?

  • ANZEIGE
  • Bei einem gesunden Hund und einem verantwortungsvollen Halter gibt es keinen Grund, eine Hündin einer umfangreichen OP zu unterziehen.


    Das sie 2x im Jahr läufig wird und du ein paar Tage vermehrt aufpassen mußt, das wird dir vermutlich vor der Anschaffung bewußt gewesen sein. Scheinschwanger wird jede Hündin nach der Läufigkeit, bei manchen fällt es gar nicht auf, andere werden extremer.


    Ich würde sie nicht kastrieren. Hundesport kannst du trotzdem machen und ob/wie sie auffällig scheinschwanger wird, das solltest du abwarten. Meine erste Hündin war nicht kastriert und hatte nie Probleme. 2x im Jahr haben wir belebte Gegenden gemieden, das war alles.


    Warte ab, du hast absolut nichts zu verlieren (im Gegenteil ;-) ).


    Gruß, staffy

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

  • Hallo


    Da wirst du einiges an für und widder hören denke ich.


    Meine Luna ist jetzt bald ein Jahr alt.
    Sie war vor einiger Zeit das erste Mal läufig. Eine ziemlich schwierige Läufigkeit mit einer starken Scheinträchtigkeit, die wir aber mit Homöopathie in den Griff bekommen haben. Wir hatten fast 3 Monate lang Stress mit der Läufigkeit und ihren Folgen.
    Danach war für mich klar, Luna wird kastriert. Ich wollte das weder mir noch meinem Hund ein zweites Mal antun.
    Ich hatte schon den Termin.
    Dann habe ich abgesagt.
    Ich habe meinen Hund beobachtet, ihr beim spielen, buddeln und trainieren zugesehen und konnte einfach nicht. Sie ist noch ein richtiges Baby. Vollkommen "unfertig". Sie soll die Gelegenheit bekommen noch zu reifen. Vielleicht etwas gelassener zu werden, erfahrener, emotional stabiler. Ich wollte diese heikle Phase in der sie jetzt grade ist nicht "einfrieren", was scheinbar passieren kann.
    Luna ist auch mein erster Hund. Ich habe gelesen was es zu lesen gibt und dann entschlossen, eine Läufigkeit, danach ist gut. Ich habe mir vier TA-Meinungen angehört. 3 Mal pro Frühkstration und einmal dagegen. Betreffend den Gesäugetumoren habe ich vier verschiedene Zahlen gehört und für mich entschieden, dass das alleine nicht den Ausschlag geben darf.
    Inzwischen bin ich sicher, dass ich richtig entschieden habe, den Termin sausen zu lassen.


    Ich kann verstehen, wenn jemand seine Hündin kastrieren lässt. Werde ich, sollte die Scheinträchtigkeit auch das nächste Mal ein Problem sein, auch in Erwägung ziehen, sobald Luna erwachsen ist. Denn trotz allen Schwieigkeiten, die uns ihre Hormone bereitet haben, hat sie einen grossen Sprung in ihrer Entwicklung gemacht, den ich nicht missen möchte. Und ich denke, das wird sie auch noch bei den nächsten Läufigkeiten tun.


    Betreffend deinem Grund, dass du Agility machen möchtest. Willst du sie kastrieren lassen, damit sie nicht "zu" selbstständig wird, kindlich bleibt und verspielt? Oder geht es darum, dass ihr ev. vom Training ausgeschlossen werdet, während sie läufig ist?


    Schau dir deinen Hund an und frag dich ob sie wirklich schon soweit ist.
    Eine "richtige" Antwort auf deine Frage gibt es nicht. Das musst du entscheiden.


    LG

  • ANZEIGE

  • Die einzigen Gruende meine Huendin kastrieren zu lassen waeren mehrere schwere Scheintraechtigkeiten, schlimme Pyometra etc.


    Die meisten Huendinnen die ich persoenlich kenne die Hundesport machen sind nicht kastriert.....diese werden die 2 mal im Jahr wenn sie laeufig sind eben nicht auf Hundeplaetze mitgenommen.


    An deiner Stelle wuerde ich momentan nicht an eine Kastra denken....wuesste nicht was dafuer spricht :???:

    “O Herr, bewahre mich vor der Einbildung,
    bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema
    etwas sagen zu muessen.


    Erloese mich von dem großen Leiden
    die Angelegenheiten anderer ordnen zu wollen.


    Lehre mich, nachdenklich ohne argwoehnisch,
    hilfreich ohne diktatorisch zu sein..”

  • Vielen Dank für eure Antworten!
    Ich hab da wohl was falsch aufgefasst, dachte nur eine frühe Kastration vor der ersten oder spätestens vor der zweiten würde wirklich Sinn machen. :???: Hab wohl nur noch kastrierte Hündinen gesehen.
    Ihr habt vollkommen Recht ich warte erst mal ab! Die 3 Wochen zweimal im Jahr werd ich sicher überstehen und mein Hund auch.
    Dann kommt für mich nur eine Kastration in Frage wenn es eine medizinische Indikation gibt.


    Zitat von "fläcki"


    Betreffend deinem Grund, dass du Agility machen möchtest. Willst du sie kastrieren lassen, damit sie nicht "zu" selbstständig wird, kindlich bleibt und verspielt? Oder geht es darum, dass ihr ev. vom Training ausgeschlossen werdet, während sie läufig ist?


    Mir würde es darum gehen das sie ausgeschlossen wird.


    Kira ist noch sehr verspielt und aufgedreht, also aus meiner Sicht ist sie noch weit vom erwachsen sein entfernt. Und ehrlich gesagt möchte ich auch nicht das sie so bleibt.


    Was ich aber noch interessiert... Gibt es denn zu denn reduzierten Brustkrebsrisiko irgendwelche Studien oder ist das nur Vermutung?



    Wir werden warten! :gut:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Kiraka"

    Was ich aber noch interessiert... Gibt es denn zu denn reduzierten Brustkrebsrisiko irgendwelche Studien oder ist das nur Vermutung?


    http://www.vetmed.uni-muenchen…ion/ws_97_98/gottwald.txt

    “O Herr, bewahre mich vor der Einbildung,
    bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema
    etwas sagen zu muessen.


    Erloese mich von dem großen Leiden
    die Angelegenheiten anderer ordnen zu wollen.


    Lehre mich, nachdenklich ohne argwoehnisch,
    hilfreich ohne diktatorisch zu sein..”

  • Zwei meiner früheren Hündinnen waren kastriert, weil wir auch unkastrierte Rüden hatten, in wechselnder Besetzung.
    Ich habe beide nach der ersten Läufigkeit kastrieren lassen.
    Verändert hat sich keine von beiden, auch gesundheitlich gab es keinerlei Nachteile.
    Also abraten würde ich Dir nicht, ich fand es durchaus angenehm nicht mehr aufpassen zu müssen und hatte auch keineswegs den Eindruck, als fehle den Hündinnen etwas.

  • Ich hoffe ich darf grad auch einmal eine Frage zu dem Thema stellen (bevor ich ein neues aufmachen muss)


    Wann genau lässt man die Hündin kastrieren ? Ist es egal oder gibt es da so eine Rictlinie z.B. 2 Wochen nach der Blutung ?


    Rebekka

    ***In Gedanken***
    Finya 07.09.2007 - 17.02.2009
    Maya Sept. 2007 - 21.03.2009

  • Nein, es ist nicht egal. Am besten kastriert man in der Zeit hormoneller Ruhe, also zwischen den Läufigkeiten - idealerweise 3 Monate nach der Läufigkeit. In einer Scheinschwangerschaft kastrieren sollte man nur im Notfall!

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE