Stadthunde

  • Ich sitze gerade (als Landei und ohne mein Tierschutztier) in einem Cafe in einer großen Stadt und bewundere die vielen Hunde, die hier recht entspannt mit ihren HH durch den Trubel gehen.


    Nun stellt sich mir die Frage: Kann es sein, dass es für die allermeisten Hunde vor Allem eine Frage der Gewöhnung ist, ob sie mit dem Stadtleben klarkommen? Ich bin kein Freund von Flooding, aber welche Wahl bleibt denn Menschen, die gezwungenermaßen in der Stadt wohnen und einen Hund aufnehmen müssen (mal angenommen)?

    • Neu

    Hi


    hast du hier Stadthunde* schon mal geschaut? Dort wird jeder fündig!


    • Ich weiß nicht, ob man fast alle Hunde daran gewöhnen kann, aber ich vermute (und hoffe), dass die meisten Hundehalter an einem Freitagnachmittag/-abend auch nur dann ihren Hund mit in die Innenstadt nehmen, wenn er keine größeren Probleme damit hat oder es gar nicht anders geht. Die Hunde, die man dort sieht, sind also nicht unbedingt repräsentativ.

    • Es gibt auch Hunde, die in der Stadt weniger gut klarkommen, trotz Gewöhnung. Die trifft man dann wochentags 23 Uhr in der Innenstadt oder ganz früh am Morgen im Park.


      Im Café und beim Einkaufen trifft man meist nur die, die damit kein Problem haben. Und wer in der Stadt wohnt, wählt den Hund auch passender bzw gibt es da auch Vermieter, die bei der Rassewahl mitreden.


    • Meine eigene Hündin wurde mit Sicherheit nicht gefloodet, sondern sie hat sich als Welpe einfach von Anfang an an das Leben in der Stadt gewöhnt. Also in einem Alter, in dem Welpen vieles einfach als selbstverständlich hinnehmen.


      Was meinst du mit aufnehmen müssen? :???:

      Man nimmt Hunde doch normalerweise freiwillig auf. Und wenn es nicht paßt, dann kann man ihn eben nicht aufnehmen. Nicht jeder Hund ist großstadttauglich.

      Ich finde allerdings, ein Cafebesuch in der Fußgängerzone sollte einen normal aufgezogenen und sozialisierten Hund noch nicht an seine Belastungsgrenze bringen.

    • Ich glaube das ist viel üben und von klein auf dran gewöhnen. Aber zum Teil auch vom Charakter des Hundes abhängig.

      Wenn der Hund so Café Besuche usw kennt denke ich ist das irgendwann normal für den Hund.

      Viel schlimmer finde ich ja die Leute die ihre Hunde durch jedes Stadtfest, Volksfest und sonst wo in riesigen Menschenmassen mitschleifen.

      Ich seh das so oft in der Stadt.

    • Also Bonnie wäre absolut nicht Innenstadttauglich, wir wohnen zwar in der Stadt, aber ich muß nur durch die Wohnanlage und bin im Park. Stachus oder so, dann wäre Bonnie komplett am Ende.

      Und dann gibts halt Hunde, die mögen das auch. Chilly hätte null Probleme in der Innenstadt. Wenn ein Hund normal sozialisiert ist, dann dürfte das auch nicht so sehr das Problem sein.

      Meine Hunde hätten bis auf die beiden Angsthunde mit Innenstadt auch kein Problem gehabt

    • Was stellst du dir persönlich unter Stadt und deren Leben vor, wäre mal interessant zu wissen. ;)

      Kann es sein, dass es für die allermeisten Hunde vor Allem eine Frage der Gewöhnung ist, ob sie mit dem Stadtleben klarkommen?

      Ja, das meiste ist Gewöhnung, wenn man sie langsam an das Stadtleben heranführt. Stadthunde blenden vieles einfach aus, wie den Lärm, Verkehr, viele Menschen etc. Der Erziehungsanspruch ist also weitaus höher als auf dem Land, auch weil man sie an die Gegebenheiten hier anpassen muss und schneller Repressalien folgen können.


      Wie wohnen in Berlin und mein jetziger Chihuahua hat da keine Probleme mit. Ich hatte ihn Schritt für Schritt an das Stadtleben herangeführt und nun können wir zusammen auf belebten Straßen laufen, in Kaufhäusern, Restaurants, mit den Öffentlichen fahren, durch zahlreiche andere Hunde laufen aber auch die Natur genießen.


      Ich laufe jeden Tag, wenn wir nicht gerade in den Wald oder ans Feld fahren, so 1,5 - 2 Stunden mit ihm oft verschiedene Strecken ab, mal durch Grünanlagen oder eben durch die Stadt direkt. Man sollte nicht unterschätzen, dass es auch mental sehr anstrengend für einen Hund sein kann, alles Erlebte zu verarbeiten.


      Also ja, die meisten Stadthunde sind hier coole Socken und auch glücklich, doch es wird auch die geben die auf dem Land besser aufgehoben wären.


      Zwei unser Hunde, die schon verstorben sind, waren hier auch glücklich, doch sie kannten das direkte Stadtleben eigentlich nicht, wir sind fast täglich mit ihnen ins grüne Umland gefahren, fanden sie toll. Doch wie und wo ich nun mit meinem Chi laufe, wäre für einen nur bedingt und für die Andere nicht denk- und aushaltbar gewesen, geht also auch.

    • Leider ist Gewöhnung nicht alles, meiner (normal sozialisiert etc) lebt seit der neunten Woche mit mir in der Stadt und ist dennoch bei vielem sehr ängstlich. Im Alltag kann man da gut drum herum planen (Viertel, Uhrzeit für Gassigänge etc), aber wenn man doch mal durch die Innenstadt muss oder so, sieht das nicht so elegant aus wie von Dir beschrieben, trotz passender Rasse und aller Mühen.


      Bei vielen klappt es aber natürlich schon!

    • Ich wohne mit meinem Tierschutztier zwar "nur" in ner Kleinstadt, aber dort recht zentral. Heißt, jeder Schritt aus der Tür ist bei uns Stadttraining. Das hat nun tatsächlich dazu geführt, dass er da durch viel zwangsläufiges Training relativ unauffällig mitläuft - aber wirklich gut ab kann er Menschenaufläufe und Innenstadt trotzdem nicht.

      Kann es sein, dass es für die allermeisten Hunde vor Allem eine Frage der Gewöhnung ist, ob sie mit dem Stadtleben klarkommen?

      Ich denke, das ist ein Produkt aus vielen Dingen, die miteinander wechselwirken. Habituation trägt natürlich ihren Teil dazu bei, insbesondere die Gewöhnung als Welpe, aber sicher auch als erwachsener Hund.

      Für mich ist der entscheidendste Faktor allerdings nicht unbedingt die Gewöhnung sondern vor allem die Nervenstärke.

      Ich kenne Hunde, die eigentlich auf dem Dorf leben und nicht wirklich stadtgeübt sind, die aber trotzdem keinerlei Probleme in der Stadt haben und da entspannt mitlatschen - weil sie einfach solche Nerven aus Drahtseilen haben, dass die das überhaupt nicht aus der Ruhe bringt, wenn plötzlich mal was los ist.

      Ein Hund mit total schwachen Nerven wird sich demgegenüber aller Voraussicht nach auch mit viel Übung schwer damit tun, in der Stadt entspannt zurecht zu kommen. Sieht man ja an den vielen TS-Abgaben von der Stadt aufs Land, dass das nicht ganz so einfach ist mit der Gewöhnung...

    • ich bin in Amsterdam immer vollkommen geflasht von den gut erzogenen Stadthunden, die sogar ohne Leine totbrav vorbeitrotten ohne zu belästigen- in Amsterdam City!


      Ich habe meine Hündin auch dabei, doppelt gesichert weil ich einfach Angst habe. Aber sie ist jedes mal super entspannt obwohl sie kein Großstadthund ist.

      • Neu

      schau mal hier: Stadthunde* .


      Jetzt mitmachen!

      Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!