Immer wieder Ohrenentzündungen

  • Baku (Labrador) ist 19 Monate alt und hat immer wieder Ohrenentzündungen, ich glaube, jetzt schon das 4.Mal.

    Ich weiß, dass Labradore durch die Schlappohren dazu neigen.

    Trotzdem ist das schon recht häufig und auch die Tierärztin ist etwas ratlos. Ins Wasser geht er nicht.

    Tierärztin meint, könnte auch allergisch sein.

    Hat jemand auch damit Erfahrungen gemacht und evtl. Tipps?

  • Das Schlappohr von einer Freundin hatte das Problem auch. Bei ihm lag es an einer Getreideunverträglichkeit. Seitdem sie sein Futter umgestellt hat, ist alles in Ordnung.

    Also es kann gut, eine Möglichkeit sein….

  • Unser Golden Retriever Barny hatte auch schlimme Ohrenentzündungen und dahinter stecken bei ihm tatsächlich Allergien. Die Entzündungen waren bei ihm so schlimm, dass sogar die Trommelfelle geschädigt waren.

    Wir haben Allergietests gemacht und eine Ausschlußdiät und haben ihn so tatsächlich stabil bekommen.

    Ein Futtertagebuch ist wirklich ein guter Vorschalg.

    Während der Ausschlußdiät hat Barny übrigens gar nichts anderes bekommen, als das was wir gerade testen wollten. Also auch keine Leckerchen, die eine andere Zusammensetzung hatten.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hier noch eine Stimme für mögliche Allergie, Ausschlussdiät und/oder zu viele Proteine durch Kaukram.


    Meine eine Hündin verträgt z.B nur reines Muskelfleisch von ausgewählten Tierarten. Ausschlussdiät mit Dosenfleisch oder gewolftem Pferd ging nicht, da meistens Innereien mit drin sind.

    Sie fing mit 16 Wochen an allergische Reaktionen zu zeigen.

    Also bei Ausschlussdiät auf die Art Fleisch zusätzlich achten.

  • Danke euch!

    Dann werde ich mal in Richtung Allergie weiterdenken und beim nächsten Kontrolltermin die Tierärztin drauf ansprechen, wie ich das mit der Ausschlussdiät handhabe.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!