Junghund und Kinder: 1 jährige Mischlingshündin will mitregeln

  • Hallo zusammen,


    als Neuzugang im Dogforum habe ich nun auch direkt ein Anliegen.

    Da ich bei der Vorstellungsnachricht nach Schilderung der Umstände auch direkt auf den Punkt gekommen gekommen bin (aber mir nicht klar gemacht hatte, dass in diesem Forumsteil nachvollziehbarerweise nicht diskutiert wird), bin ich mal so frei und kopiere meinen Text einfach mal hier rein.


    Unsere Familie besteht aus Mama (41), Papa (43), großer Tochter (10), kleiner Tochter (8) und unserer 1 jährigen Mischlingshündin "Dobby".

    Dobby ist ein Tierschutzhund, den wir im Alter von 5 Monaten bekommen haben.

    Sie ist unser erster Hund und rückblickend muss ich durchaus einräumen, dass die Entscheidung einem Hund aus dem Tierschutz ein liebevolles zu Hause zu geben doch etwas blauäugig war - gerade mit Blick auf unsere Kinder, doch dazu mehr in einem separaten Thread.

    Unsere Dobby hat es nämlich schon in sich - ein DNA-Test konnte folgende Rassen im Mix eindeutig identifizieren:


    - Parson Russell Terrier

    - Bernhardiner

    - Boxer

    - Patou


    Sie ist ein mittelgroßer Hund mit ca. 54 cm Stockmaß und 23 kg - sie ist sehr gelehrig und aufgeweckt.

    Wir lieben sie unheimlich und sie liebt v.a. Papa und Mama, die Kinder sind ihr leider bislang relativ egal.

    Sie bringt einiges an Arbeit mit sich, denn sie zeigt sich sehr beschützend und territorial (Patou lässt grüßen) und ist Fremden gegenüber sehr mißtrauisch und unsicher. Der Jagdtrieb kommt in letzter Zeit stärker durch - nimmt man sie z.B. mit zum Bogenschießen, gibt es kaum ein halten, da sie den Pfeilen hinterherjagen will. Apportieren ist ihr liebstes Spiel, hierbei achten wir stets das Spiel mit einem Impulskontrolltraining zu verbinden und lassen sie erst auf Kommando los, was schon gut klappt.


    Wie gesagt gibt es aber einige Probleme mit ihr, gerade was Besuch und leider auch den Umgang mit unseren Kindern betrifft. In der Hundeschule waren wir mit ihr und haben vor ca. 3 Monaten zu einem Trainer mit Einzelunterricht gewechselt um in erster Linie Rangfolgeprobleme bewältigen zu können. Wir (dabei nehme ich die Zweibeiner nicht aus) haben bereits tolle Fortschritte gemacht, doch mit einsetzendem Flegelalter stellt Dobby uns v.a. bei den genannten Punkten Kinder und Besuch doch vor große Probleme.

    Unser Trainer rät uns mittlerweile sogar uns von ihr zu trennen, da ihr Verhalten seiner Aussage nach nicht zu korrigieren sei und eine Gefahr für die Kinder darstellt.

    Da ich nun doch schon ins Plaudern gekommen und beim konkreten Problem angekommen bin, schildere ich mal den gestrigen Vorfall:


    Mama geriet mit der kleinen, trotzigen Tochter in einen Streit über die Nintendo Switch. Dieser gimpfelte in einer lauten Auseinandersetzung mit schimpfender Mama und schreiendem Kind wobei die Switch weggenommen wurde. Dobby saß dabei in der Nähe. Leider war Mama in diesem Moment zu sehr auf unsere Tochter fixiert und hatte den Hund nicht auf dem Schirm. Dobby schoß bei dem Gerangel dann vor und schnappte nach unserer Tochter und erwischte sie am Bauch. Es erfolgte kein "sauberer" Biss sondern sie rutschte mit den Zähnen am Bauch ab, was zu zwei langen, deutlichen und vielleicht 15cm langen Schrammen führte.

    Dobby wurde daraufhin sofort mit einem deutlichen "AUS" begleitet mit entsprechender Körpersprache des Zimmers verwiesen, was auch gelang.


    Nun ist die Sorge natürlich groß, dass dies wieder passiert und beim nächsten Mal nicht mehr so glimpflich ausgeht. Unser Trainer ist wie gesagt der Auffassung, dass so etwas nicht passieren darf und man hier leider auch mit Erziehung/Training nicht gegenwirken könne und sie wohl immer wieder eingreifen würde.

    Diese Veranlagung bekäme man bei ihr nicht raus und läge wohl an der Eigenständigkeit mancher Rassen im Mix begründet (Patou).


    Wir lieben sie über alles und möchten sie nicht mehr missen aber das Wohl unserer Kinder liegt uns natürlich doch noch mehr am Herzen.

    In der Hoffnung, hier im Forum jemanden zu finden, der vor ähnlichen Problemen stand und diese bewältigen konnte, haben wir den Weg hierher gefunden.


    Viele Grüße,

    Der Papa

  • Oha das keine einfache Situation. Wenn du magst kannst du verraten wo du ca wohnst und es könnte dir ein guter Trainer empfohlen werden.

    Weil der Rat des bisherigen Trainers könnte total richtig oder auch falsch sein.

  • man kann sowas natürlich aus der Ferne nie wirklich beobachten aber wenn ein Trainer der sich das vor Ort angeschaut hat bereits zur Abgabe rät und jetzt noch dieser Virfall.... mh. Zu Gunsten der Kinder würde ich den Hund abgeben. Wohin mit so einem Hund ist natürlich eine Frage die sich echt zu stellen ist. Ich wette die Orga wird sich nicht kümmern.


    Trennt Hund und Kinder bitte immer! Dobby ist noch nicht wirklich erwachsen und wird in den kommenden Monaten wirklich weiterhin ernstahfter werden und ohne Führung wird es nicht bei so harmlosen Vorfällen wie gestern bleiben.

  • Viel interessanter als der o. g. abenteuerliche Rassemix laut DNA-Test wäre wahrscheinlich, woher der Hund stammt: ein Auslandsimport? Wenn ja, ist der Test nicht aussagekräftig, weil es sich oft um irgendwelche Wald- und Wiesenschläge handelt, deren Genmaterial gar nicht in der Datenbank der Testanbieter ist.


    Für mich sieht er auf dem Foto genau so aus, und wenn wirklich der Pyrenäenberghund so durchschlagenden Einfluss hätte, wäre der Hund höchstwahrscheinlich größer und schwerer, v. a., wenn auch Bernhardiner mitgemischt hätte.


    Ich vermute stark, Ihr habt Euch da eine Wundertüte ins Haus geholt, die jetzt an der Schwelle zum Erwachsenwerden zeigt, was in ihr steckt.


    Und was davon genetisch bedingt, was erlernt (bzw. anerzogen) und was formbar ist, kann Euch keiner sagen.


    Ich persönlich habe immer etwas Bauchschmerzen, wenn sich Hundeanfänger so ein Überraschungspaket als Ersthund antun, insbesondere mit Kindern im Haus, weil einfach die Erfahrung im Deuten des Hundeverhaltens fehlt und selbst ein guter Trainer nur Vermutungen anstellen kann, um was für einen Schlag Hund es sich handelt.


    Noch ist der Hund jung und formbar und daher - meiner bescheidenen Meinung nach - gut vermittelbar, daher wäre für mich eine schnelle Abgabe durchaus eine Option.


    Denn selbst mit - gutem - Trainer an Bord müsstet Ihr alle rasant dazulernen, um den Hund lesen zu können.


    Wollt bzw. könnt Ihr das?

  • Oha das keine einfache Situation. Wenn du magst kannst du verraten wo du ca wohnst und es könnte dir ein guter Trainer empfohlen werden.

    Weil der Rat des bisherigen Trainers könnte total richtig oder auch falsch sein.

    Wir kommen aus der Stuttgarter Gegend genauer gesagt Kreis Ludwigsburg. Das Problem dabei ist, ich halte den Trainer durchaus für fähig und mit seiner Methode haben wir an anderer Stelle durchaus Fortschritte erzielt. Ich habe wohl nur die (ganz) leise Hoffnung, dass sich hier jemand zu Wort meldet, der es mit Erziehung geschafft hat, ein solches Verhalten in die richtigen Bahnen zu lenken. Ausnahmslos alle in der Familie hängen sehr an ihr und dass sie dann die Welt nicht mehr versteht, wenn wir sie abgeben müssen, da will ich gar nicht dran denken

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Das Problem dabei ist, ich halte den Trainer durchaus für fähig und mit seiner Methode haben wir an anderer Stelle durchaus Fortschritte erzielt

    Wie sieht die Methode denn genau aus? Wie trainiert ihr?


    Wenn ich das nämlich lese

    Rangfolgeprobleme

    Kommen mir Zweifel...

  • man kann sowas natürlich aus der Ferne nie wirklich beobachten aber wenn ein Trainer der sich das vor Ort angeschaut hat bereits zur Abgabe rät und jetzt noch dieser Virfall.... mh. Zu Gunsten der Kinder würde ich den Hund abgeben. Wohin mit so einem Hund ist natürlich eine Frage die sich echt zu stellen ist. Ich wette die Orga wird sich nicht kümmern.


    Trennt Hund und Kinder bitte immer! Dobby ist noch nicht wirklich erwachsen und wird in den kommenden Monaten wirklich weiterhin ernstahfter werden und ohne Führung wird es nicht bei so harmlosen Vorfällen wie gestern bleiben.

    Danke dir für die Einschätzung. Wir lassen die Kinder natürlich nicht mit ihr allein aber die komplette räumliche Trennung ist kaum zu machen. Schließlich wollen die Kinder sich auch mit ihr beschäftigen wobei wir natürlich darauf achten, dass das einvernehmlich geschieht und Dobby in der richtigen Stimmung zu sein scheint (nicht aufgedreht, im Körbchen tabu, etc.).

  • der es mit Erziehung geschafft hat, ein solches Verhalten in die richtigen Bahnen zu lenken

    Genetik siegt .... immer


    aber wenn ein Trainer der sich das vor Ort angeschaut hat bereits zur Abgabe rät

    Gerade wenn Kinder im Spiel sind ... better safe than sorry ... alles andere ist der Stoff, aus dem Alpträume sind

  • Wenn ich das nämlich lese

    Kommen mir Zweifel...

    Er trainiert nach der Fichtlmeier-Methode und die Rangefolgeprobleme waren der Grund dafür, diesen Trainer aufzusuchen. Und da haben sich auch Erfolge eingestellt.

  • Dann steht sicherlich auch Euer Kind in der Rangfolger über dem Hund, oder?


    Genau das wird nicht funktionieren!

    Eher werden auf diese Weise Probleme "programmiert".

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!