Welpe aus der Türkei - Tollwut- Bedenken?

  • Hallo zusammen,


    leider ist mein erster Post zu einem "blöden" Thema.


    Ich hatte gestern eine Begegnung, die mir im Nachhinein etwas zu schaffen macht.

    Ich war mit meiner Tochter (Kleinkindalter) auf dem Spielplatz, als eine ältere Dame mit ihrem Hund kam. Der Hund kam gleich freudig auf meine Tochter zugestürzt und hat sie begrüßt (bin nicht eingeschritten, da ich gesehen habe, dass es ein Welpe und eine nette Begrüssung war). Habe mich mit der Dame nett unterhalten und sie sagte, den Hund haben sie aus der Türkei, er sei 4 monate und schon 1 Monat bei ihr. Er habe Papiere und einen Chip meinte sie und wurde von ihrer Familie gebracht.


    Jetzt ist mir im Nachgang aber irgendwie etwas übel - ist es nicht so, dass Welpen eigentlich erst mit ca 4 Monaten aus der Türkei nach DE dürfen? Die müssen doch meines Wissens nach mit 3 Monaten gegen Tollwut geimpft werden und dieser wird dann durch Test o.Ä. bescheinigt.

    Der Hund hat später (welpentypisch) öfter die Hände, Arme etc. von meiner Tochter im Maul gehabt, da wir mit ihm gespielt haben. Meine Tochter hat Neurodermitis und ist somit eigentlich immer Wund an den Händen - muss ich mir jetzt wegen Tollwut Gedanken machen?!


    Ist das übertrieben dass ich jetzt so denke? Oder würdet ihr euer Kind jetzt gegen Tollwut impfen lassen?


    Ich kam auf das Thema, da ich (glaube letztes Jahr) von einem Welpen las, der in DE wegen Tollwut starb (illegal aus der Türkei eingeführt) und danach sämliches Personal etc. geimpft werden musste....


    Freue mich auf eure Meinungen, vielen Dank!

  • Hallo,


    herzlich willkommen im Dogforum!


    Da es sich bei der Türkei um ein nicht tollwutfreies Drittland handelt, kann der Welpe nicht legal eingeführt worden sein:

    Zoll
    Sie wollen nach Deutschland einreisen und Barmittel, Haustiere mitnehmen? Oder haben Sie noch andere Fragen zum Thema Zoll, dann können Sie sich hier und auf…
    tuerkei.diplo.de


    Dennoch sind solche Fälle extrem selten und ich halte deine Sorge daher tatsächlich für überfürsorglich.


    Ich würde mein Kind auf keinen Fall gegen TW impfen lassen. Die Impfung ist extrem nebenwirkungsträchtig. Ich glaube auch nicht, dass du einen Arzt finden würdest, der das macht.

  • Der Hunde wurde definitiv illegal eingeführt, da aus der Türkei immer eine Tollwut Titer Bestimmung durchgeführt werden muss.

    Sorgen würde ich mir jetzt keine machen, wenn der Welpe gesund und munter wirkte. Es ist zwar eine blöde und von der Frau auch unverantwortliche Situation, aber da sollte nichts passiert sein :nicken:

  • Hi!


    Die Türkei ist ein nicht-gelistetes Drittland. Bei diesen Ländern ist die Einfuhr nach Deutschland erschwert. Der Hund müsste, wenn er legal eingeführt wurde, schon mind. 7 Monate alt sein. Kann also sein, das er über keine gültige Tollwutimpfung verfügt. Und legal ist er auch nicht eingereist.


    Vielleicht wurde der Hund aber schon geimpft und per Bestechung die Impfung zurückdatiert o.ä

    Ich würde mal nicht davon ausgehen das deine Tochter infiziert ist. Falls du diesbezüglich trotzdem Sorgen hast, würde ich entsprechend einen Arzt anrufen und ihm die Sache schildern.

  • Die statistische Wahrscheinlichkeit ist extrem gering, dass etwas passiert ist.


    Zur Beruhigung kannst du auch mal mit einem Tropen/Reisemediziner Kontakt aufnehmen (Haus- oder Kinderärzte sind da oft nur so halb kompetent).


    Die Tollwutimpfung ist für Menschen echt nicht schön (habe sie als 19 jährige bekommen, da in Asien im Tierschutz unterwegs).


    Hier sind die offiziellen Infos und auch die Fälle der letzten Jahre (sehr beruhigend, wie ich finde)


    https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Tollwut/FAQ_Liste.html

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Die Tollwutimpfung ist für Menschen echt nicht schön (habe sie als 19 jährige bekommen, da in Asien im Tierschutz unterwegs).



  • Es haben sich nach dem Vorfall in Posthausen viele Personen aus dem tiermedizinischen Bereich impfen lassen. Unsere Ärztin in der Klinik berichtete von etlichen Ausfällen in der Klinik nach den Impfungen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!