Junger Hund schnappt zu

  • Es geht hier um eine junge Appenzeller Hündin, die mit Mutter und Oma auf einem Hof lebt.

    Sie ist noch kein Jahr alt.

    Ich bin regelmäßig auf dem Hof, sie kennt mich also. Trotzdem hat sie in meine Hose geschnappt und zwar hinterrücks.

    Zufällig habe ich erfahren, dass sie das bei einer anderen Person auch gemacht hat.

    Was macht man da als Besitzer?

    Ich frage rein aus Interesse und bin froh dass ich so ein Problem nicht habe.

  • Bei dieser Rasse nicht so ungewöhnlich. Sie wurden ja als Hofhunde darauf gezüchtet den Hof zu bewachen und zu beschützen :ka:


    Die Fragen sind halt:

    Wollen die Besitzer dass sie diese Aufgabe erfüllt?

    Was hast du auf dem Hof gemacht? Nur weil du schon ein paar Mal dort warst heißt es nicht, dass du in den Augen der Hunde die Berechtigung dazu hast dich dort aufzuhalten.

    Waren die Hunde irgendwie gesichert (zb Zaun ums Grundstück)?


    Auch wenn, egal welche Aufgabe der Hund hat, nicht gebissen werden darf ist es schwer deine Frage zu verstehen und Tipps zu geben

  • Auf dem Hof lebt die Hündin mit ihrer Mutter und ihrer Oma.

    Wenn die Stallarbeit beginnt kommen die Hunde mit raus und auch in den Stall.

    Ich bin alle 4 Wochen zur Melkzeit abends und morgens vor Ort, fahre auf den Hof und gehe zum Melkstand. Die beiden älteren Hunde bellen kurz und dann ist es gut. Aber die junge reagiert über...

    Ich nehme jetzt Leckerchen mit, um sie zu bestechen.

    Die Besitzer wollen dieses Verhalten natürlich auch nicht, passen jetzt auf, das nichts passiert.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Kannst du den Besitzern jeweils direkt vorher Bescheid sagen, wenn du kommst? Damit sie ab jetzt niemals vergessen, die junge Hündin wegzusperren, wenn du kommst. Versichere dich jeweils, daß das auch wirklich passiert.


    Mit Leckerchen würde ich nicht gar nicht erst anfangen, das kann gut gehen oder auch nicht. Oder angesichts des jungen Alters der Hündin kann es ein paar mal gut gehen und dann nicht mehr. Denn sie entwickelt sich ja gerade zur erwachsenen Hündin und wird daher immer ernsthafter.

    Da du nur so selten erscheinst und in ihren Bereich eindringst, wird sie dich kaum als dazugehörig anerkennen.


    Es ist auch nicht deine Aufgabe, dich mit der Hündin in irgendeiner Weise zu befassen. Die Besitzer müssen sie so sichern, daß du deinen Job auf dem Hof unbehelligt tun kannst.


    Dagmar & Cara

  • Appenzeller

    meine Hose geschnappt und zwar hinterrücks

    Das ist typisch Appenzeller, sind ganz tolle Fersenbeisser :rollsmile:

    Das lässt sich nur mit engmaschiger Erziehung lösen, indem man dem Hund beibringt wie er zu wachen hat und was verboten ist.

    Wenn die zwei anderen Hündinnen das aber so gut machen kann das bei der Erziehung durchaus eine Hilfe sein, mit einem Jahr ist die Kleine aber natürlich gerade besonders tollkühn |)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!