Hund schnappt fremdes Kind

  • Hallo,unser Hund reagiert seit ein paar Monaten aggressiv auf Kinder.

    Er springt zu ihnen hin und schnappt auch. Es war leider jetzt schon 2x der Fall.Heute ist es passiert, dass er die Freundin meiner Tochter ins Bein geschnappt hat, die innen an der Haustür auf meine Tochter gewartet hat.Sowas geht überhaupt nicht! Ich bin fix und fertig.Was kann ich nur tun und warum ist das auf einmal so?Wir haben selbst 2 Kinder und bis vor kurzer Zeit war er immer lieb zu allen Kindern. Mit unseren beiden ist alles bestens. Er ist sonst der liebste Hund.

    Aber Sowas darf nicht nochmal passieren! Bitte helft mir....


    Alle sagen: Du musst den Hund abgeben“

    Ich bin echt verzweifelt!


    • Infos zum Hund:

      Bracke, Rüde Jagdhund-jagdlich geführt)

      Alter: 5 Jahre

      Z.Zt. Mit Hormonchip


      DANKE


  • Leine dran, und nicht mehr in die Nähe der Kinder lassen!



    Hund einmal vom Arzt gründlich durchchecken lassen! Evtl hat er Schmerzen? Oder es gibt eine andere gesundheitliche Ursache?




    Dritte Möglichkeit: Hund wurde so oft von den Kindern geärgert, hat bisher brav gewarnt, was von allen nicht gesehen oder sogar ignoriert wurde, und ist zur nächsten Stufe Abschnappen gegangen.

  • Sagst du kurz, was für eine Bracke?


    Die mir bekannten Bracken die als "Familienhund" gehalten werden sind mit kleineren Kindern immer schwierig. Dort ist absolutes Kontaktverbot.

    Bei einem befreundeten Hundeführer ist der Kopov seit der Kastration immerhin nicht mehr bissig, sondern nur noch grollig zu dein Kindern im Haushalt. Dort werden aber auch eher die Kinder gemanagt als der Hund.

  • Brax ist eine polnische Bracke.

    Ein Goncy Polski.

    Er hatte ja schon einen Hormonchip der nichts verändert hat. Bewirkt das kastrieren vielleicht nochmal was anderes?🤔

  • Nett, meiner ist auch ein Gonczy.


    Kastra ohne medizinischen Hintergrund würde ich nicht machen. Beim Kopov war's überschießendes Testosteron und eine Veränderung am Hoden. Seitdem ist er aber auch jagdlich ziemlich mau.


    Führ ihn eng, und lass ihn nicht zu Kindern, bzw die Kinder nicht zu ihm. Dann würde ich erstmal gesundheitlich abklären lassen ob irgendwo Schmerzen, Verspannungen oder versteckte Verletzungen vorliegen.


    Wenn er gesundheitlich ok ist, würde ich Mal beleuchten wie seine Erfahrungen mit Kindern so waren. Wurde er oft bedrängt? Lassen die Kinder ihn in Ruhe?


    Meiner mag es nicht wenn Kinder sich schnell bewegen, ihn anstarren oder auf ihn zugehen. Das kristallisiert sich langsam raus, dementsprechend lasse ich da auch keinerlei Kontakt zu.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Das ist ja echt nett…. 😍

    Unsere Kinder haben eigentlich immer schon gelernt den Hund und seine Ruhezeiten zu akzeptieren. Er wurde -soweit ich alles beurteilen kann- nie bedrängt von unseren Kindern.

    ich kann mir einfach nicht erklären woher das kommt😕

    Habe einfach Angst jetzt. Und die anderen Eltern sagen, dass es absolut unverantwortlich ist den Hund zu behalten…..

  • Unverantwortlich ist es nur, wenn du nicht Sorge dafür trägst dass der Hund nicht mehr an die Kinder kommt.

    Ich würde da einfach strikt und konsequent trennen. Wenn Kinderbesuch da ist, darf der Hund nicht zu den Kindern und die Kinder nicht zum Hund.


    Das klingt vielleicht ein wenig lapidar wenn ich das so sage, aber ich kenn keine einzige Bracke die Kinder gut findet. Toleriert, ja, sich zwischendurch Mal bespielen lassen, ja, aber die die ich kenne finden die kleinen Menschen meist relativ überflüssig. Sobald die Kinder nicht mehr zappelig sind, geht's wieder.


    Aus der Situation die du beschreibst: Hat er sich evtl erschreckt oder das Kind nicht richtig gesehen? Er scheint ja eher abgeschnappt als gebissen zu haben, oder? Da würde ich auf jeden Fall auch Mal die Augen testen lassen.

  • Ok, das habe ich bis jetzt noch nie gehört….

    Er hat sie schon erwischt, also ein war ein kleines „Loch“ zu sehen.

    Er hat dann aber gleich wieder ausgelassen….:-(

  • Ok, das habe ich bis jetzt noch nie gehört….

    Er hat sie schon erwischt, also ein war ein kleines „Loch“ zu sehen.

    Er hat dann aber gleich wieder ausgelassen….:-(

    er hat also richtig gebissen. Kinder und Hunde trennen und gut ist. Er muss doch keinen Kontakt zu Besuch haben.


    Du könntest ja langfristig auch mal einen Trainer draufschauen lassen wie das Verhältnis zwischen euren Kindern und dem Hund ist. Nicht dass er sie als zu beschützen betrachtet oder als sein Eigentum oder was auch immer.

  • Er hatte ja schon einen Hormonchip der nichts verändert hat. Bewirkt das kastrieren vielleicht nochmal was anderes?🤔

    Was soll denn der Hormonchip an diesem Problem ändern? Es ist kein hormonelles Problem und da wird auch eine Kastra nichts bringen.

    Mein BC Faro hat auch Angst vor Kindern, allerdings geht er nicht nach vorne, sondern haut ab. somit stellt das für uns kein Problem dar.

    Kommen Kinder hier ins Haus, geht er in den Keller.

    Du musst Hund und Kinder strikt trennen, bevor noch mehr passiert und ich würde einen Trainer kontaktieren

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!