Beruhigt sich erst spät, wenn er alleine ist

  • ANZEIGE

    Hallo,


    leider ist mir keine gute Überschrift eingefallen, aber es beschreibt das Problem. Mein Hund ist ein 10 Monate alter Malteser. Sobald er alleine in der Wohnung ist und meine Frau und ich etwas weiter vom Haus weg sind fängt er an zu bellen und zu heulen, wie ein Wolf. Nach ca einer Stunde hat er sich dann beruhigt und legt sich hin. Dann reagiert er zwischendurch nur noch wenn irgendetwas im Treppenhaus ist. Er guckt dann hoch oder fängt manchmal an zu bellen und zu weinen. Berührung sich aber schneller.

    Es gibt keine Probleme, wenn wir die Tür des Zimmers schließen, in dem er sein soll. Dort läuft Entspannungsmusik, er hat Spielsachen, etwas zu kauen, etwas Futter und Wasser und einen Schlafplatz. Solange wir noch in der Wohnung sind, ist er auch ruhig. Über die Kamera sehen wir auch, dass er nur da sitzt. Selbst wenn wir runter gehen und das Haus verlassen bleibt er ruhig.

    Wenn er dann aber merkt, dass wir nicht zurück kommen fängt er an und nach ca einer Stunde ist er dann ruhig und legt sich hin.

    Leider weiß ich nicht wie ich da am besten vorgehen soll. Ich habe auch etwas von Trennungsangst oder Kontrollverhalten gelesen. Bin mir aber nicht sicher welches da zutrifft. Ich hoffe, dass ihr vielleicht noch einen Rat oder eine Idee habt

  • Habt Ihr denn überhaupt mal ein bißchen, also schrittweise, in diese Richtung geübt?


    Es gibt Hunde, die können nur schlecht bis gar nicht alleine bleiben.

  • Wenn der Trennungsstress sich schon so sehr etabliert hat, würde ich da nur noch mit einem Trainer/einer Trainerin dran arbeiten. Das wäre mir zu heikel. Und jetzt erstmal ein Lösung finden, dass er nicht mehr alleine bleiben muss, außer zum Training.

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wie verhält sich der Hund in der Wohnung wenn ihr zuhause seid? Läuft er hinter Euch her? Bleibt er da auch mal ruhig liegen?


    Wenn er immer hinter Euch herläuft und denkt, dass Ihr nicht "alleine" gehen könnt, dann würde ich da mal ansetzen und dem Hund antrainieren auf dem zugewiesenen Platz liegen zu bleiben; nicht hinter Euch herzulaufen.


    Vielleicht solltet Ihr die geschlossene Tür durch ein Kinderschutztürchen ersetzen.

  • Vielen Dank für eure Antworten.

    Wir haben so geübt, dass er im selben Raum, nicht immer beachtet wird. Ihn danach immer wieder alleine in dem Raum gelassen. Immer wieder mal die Wohnungstür geöffnet oder die Jacke angezogen. Wie gesagt, wenn er merkt, dass wir nicht wieder zurück kommen, wird er laut.

    Wenn wir zu Hause sind ist es sehr unterschiedlich. Er bleibt manchmal liegen, manchmal läuft er hinterher.

    Er spielt auch mit sich selber, geht an seine Kaustangen oder so ein Futterspielzeug.

    Anfangs war er sehr aufgeregt, wenn meine Frau raus ist und ich noch zu Hause war, mittlerweile stört ihn das auch nicht mehr.

    Bei dem „Lonely Barkers“-Thread werde ich mal nachschauen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!