Labrador Welpe (Hündin) markiert in der Wohnung?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    erstmal vorweg - ich hab hier nun schon vieles mitgelesen und möchte mich deshalb erstmal bei jedem von euch bedanken! Dieses Forum hat mir sehr geholfen, mir nicht so viele Gedanken um manche Dinge zu machen. (Ich glaube, ich leide am Welpenblues :exploding_head:)


    Nun hab ich jedoch ein Problem, auf welches ich nicht wirklich eine Antwort zu finden scheine. Daher erstelle ich jetzt doch mal einen Thread, in der Hoffnung, jemand hier kann mir ein wenig weiterhelfen. Seit 2 Wochen bin ich nun Herrchen der kleinen Labrador-Dame Cleo. Wir machen im Großen und Ganzen gute Fortschritte, draußen Pipi, Sitz, Komm her, Gibs her etc. klappen immer besser. Davon abgesehen, das sie ein kleiner Quälgeist ist (Knabberei, draußen alles in den Mund nehmen usw.) bin ich sehr zufrieden und auch das bekommen wir noch in den Griff. Hab ja nun schon mehrfach gelesen, wie vielen es von euch so erging. Zwischenzeitlich dachte ich schon, wir hätten eines der anstrengenden Exemplare erwischt - das lag aber an meiner Fehleinschätzung, dass Labradore insgesamt einfacher zu handeln wären.


    Seit gestern fängt sie nun aber an, nach einem erfolgreichen Geschäft draußen, trotzdem direkt danach in die Wohnung zu machen. Keine "großen" Pfützen, wie wenn es mal ausversehen passiert, sondern ganz kleine, wie als würde sie ihr Revier markieren. Nun hab ich über Google schon etwas recherchiert und herausgefunden, dass es dafür wohl nur 2 auf mich zutreffende Gründe geben kann. Entweder, das ist eine Art Dominanz-Verhalten, weil sie ihren Platz in unserer Hierarchie noch nicht gefunden hat, oder ein gesundheitliches Problem. Letzteres würde ich eher ausschließen, da sie es ganz normal schafft 1,5-2 Stunden ihren Urin anzuhalten um dann draußen ihr Geschäft zu verrichten.


    Hat jemand von euch vielleicht eine Idee, woran es liegt und wie man ihr das nun abtrainieren kann? Zwischenzeitlich hatte ich schon gelesen, man solle ihr diese Art von urinieren mit "sanftem schimpfen" verbieten. Das passt für mich aber nicht so ganz damit überein, dass man es ja sonst einfach umkommentiert wegputzen soll.


    Achja, eine Welpenschule besuchen wir ebenfalls. Mir brennt diese Frage allerdings auf der Zunge, sodass ich nicht bis Sonntag warten könnte. :beaming_face_with_smiling_eyes:


    Ich bedanke mich schonmal für eure Antworten!
    Liebe Grüße,

    Nicholas & Cleo

  • Nein..... Hunde, vor Allem 10 Wochen alte Babys versuchen nicht, die Weltherrschaft an sich zu reißen ..... vergiss diesen ganzen Dominanzquatsch


    vermutlich ist sie draußen zu aufgeregt, um sich leer zu pinkeln

  • ANZEIGE
  • Die können in dem Alter oft noch nicht so richtig was unterscheiden, mach dir keine Sorgen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Die Welt ist aufregend und es gibt viel zu entdecken.

    Da macht das Hundekind draussen ganz brav Pipi, aber die Äuglein, das Köpfchen, sind schon wieder mit neuen Eindrücken beschäftigt.

    Dann kommt Hundi nach Hause. Kennt es so langsam, und entspannt sich. Ups, wo kommt denn jetzt das Pipi her? :smile:

  • So hab ich da garnicht drüber nachgedacht. Da hat wohl die Helikopter-Mutti in mir mal wieder zugeschlagen :beaming_face_with_smiling_eyes:

    Dann widme ich mich wieder den anderen Dingen, in die es sich lohnt Zeit bzw. Gedanken zu investieren.


    Vielen Dank euch für die netten Antworten!

  • Wenn du sicher gehen willst, dass es keine Blasenentzündung ist, kannst du mal den Morgenurin abfangen und beim TA abgeben.

    Darüber hinaus kann ich mich aber auch nur anschließen, dass ein Baby in dem Alter nunmal noch gar keine vollumfängliche Blasenkontrolle hat und sich das erst alles finden muss. Das Streben nach Weltherrschaft würde ich als Ursache ausschließen :winking_face:

  • Vergiß die Dominanz und vergiß Google -die beiden wirklich wahrscheinlichen Möglichkeiten sind:


    1.) der kleine Hund hat eine gereizte oder entzündete Blase - das ist bei einem nacktbäuchigen Welpen nicht so selten


    ...und 2.) das Hündchen ist während der Spaziergänge so abgelenkt, unsicher oder angespannt, dass es buchstäblich nicht dazu kommt, genug zu pinkeln. Das kommt dann erst raus, sobald es wieder zur Ruhe kommt und sich sicher fühlt: in der Wohnung. Da ist es dann auf einmal ganz fürchterlich dringend.


    Beim ersten hilft der Tierarzt ,beim zweiten viel Ruhe und Entspannung draußen: lass den Welpen einfach frei vor sich hintrödeln und hab dabei selbst so lange Geduld, bis er ausreichend gepinkelt hat.

  • Angefangen Gedanken zu machen hatte ich mir dann, weil sie nach dem Pinkeln heute morgen relativ dicht nacheinander 2 Mini-Pfützen verursacht hatte. Klingt das nach einer Blasenentzündung? Denn die Ablenkung ist durchaus auch vorhanden, allerdings nehme ich mal an, sollte (2) zutreffen kommt der Rest dann "in einem Schwung" nach, sobald wir in der Wohnung sind, oder?


    (1) hört sich tatsächlich immer plausibler an, da sie auch gerne einfach bei uns auf dem Boden rumliegt, trotz ausreichend warmen und gepolsterten Liegemöglichkeiten. Dann werde ich das heute mal noch beobachten und sonst wohl vorsichtshalber noch den Tierarzt konsultieren.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!