Beiträge von terriers4me

    Vielleicht das eine noch: Was ich an Airedales wie an einigen anderen Terriern so mag ist, dass sie lebenslang so freundliche Clowns bleiben und ein schönes Spielchen auch im Alter selten ausschlagen. Hier ist die Airedalehündin so etwa zehn, die kleine Russellin noch eine Jugendliche. Trotzdem haben die stundenlang zusammen rumgekaspert wie ein paar Welpen - und das eigentlich, so lange der Airedale noch auf den Beinen stehen konnte.


    Meine eigene Airedalehündin wurde leider kein Oldie, die wurde mit vier vergiftet. Die Nachbarshündin, die quasi mit uns lebte, ging ganz normale große Runden mit mir und dem jungen dem Russell mit, bis sie etwa zwölf war. Dann war sie allmählich ruhig genug, dass ihr auch schon älteres Herrchen die Gassirunde übernahm. Das war, solange sie noch halbwegs konnte, immer etwa eine Stunde gemütlich durch die Gegend und den Park bummeln.


    Ich hab hier noch einige Airedales mehr kennengelernt, die waren charakterlich sehr verschieden, so von der kaum zu bändigenden Jagdsau über mein supergehorsames Supersensibelchen bis hin zum total braven, ruhigen Rentnerhund, wie ich ihn hier eben auf dem Wochenmarkt getroffen habe. Kommt immer sehr darauf an, was da durchschlägt, der Terrier, der Jagdhund oder der Collie, die haben ja sehr gemixte Gene. Menschenfreundlich war jeder einzelne.


    Eines hatten sie noch alle gemeinsam: Sie liefen für ihr Leben gerne, sowohl schnell als auch weit. Und die Rüden waren keine Muster an Artgenossenverträglichkeit, aber bei entsprechender Erziehung gut zu handeln.

    Er nimmt doch am Familienleben teil, nur eben erstmal aus der Sicherheit seiner Höhle. Die wird er sicher Schritt für Schritt verlassen, sobald ihm sein neues Leben vertrauter wird. Ich würde da gar nichts tun ,außer ihm die Außenwelt möglichst verlockend zu machen und für den Rest seinem Tempo folgen. Und selbst wenn er sich im Haus generell gerne zurückzieht, so what? Mit seinen feinen Sinnen kriegt er auch so alles rundum mit.

    Hallo Newstart, ich war das mit dem Airedale, eigentlich mit zweien: einer eigenen Hündin und einer dazu in Pflege. Für mich werden das immer absolute Traumhunde bleiben, und es ist auch nicht unwahrscheinlich, dass hier mal wieder einer einzieht. Was möchtest du denn wissen?


    Ich würde machen, dass ich ruhig, aber zügig Land gewinne, und ganz bestimmt nicht, diesem Hund zu zeigen versuchen, dass ich der Boss bin, sprich: irgendwelche Blockversuche unternehmen. Das halte ich für ebenso sportlich wie kontraproduktiv.


    Was ich aber täte, wenn ich in seinem Revier dauernd gehen müsste: noch einmal hundelos das Gespräch mit der Halterin suchen - und wenn dann wirklich keine Einsicht da ist, das OA einschalten. Muss ja nicht unbedingt erst was passieren.

    Ja, und ich kenne die Leute selbst, weil ich da ganz, ganz früher mal das Pony stehen hatte. Ich kann dir also aus Erfahrung sagen ,dass die wirklich supernett sind (daran hat sich sicher auch nach Jahren nichts geändert), der Hof ist sehr familiär, also nicht so hochgestochen, da kannst du eigentlich nichts falsch machen. Die nährere und weitere Umgebung ist sehr schön schön, typisch Heide eben. Martina kennt sich da auch unheimlich gut aus, weil sie professionell fotografiert und die Ecke bestens kennt, die könnte dir also sicher tolle Wanderungen empfehlen. Haben übrigens auch Terrier als Hofhunde - zwei Border.


    Das ist der Ort - hat, wie gesagt, sogar einen kleinen Bahnhof:


    https://www.handeloh-tourismus.de/

    Danke, wirklich verblüffend! Was hatten wir für eine Angst, dass das klitzekleine Püppchen gemobbt oder massakriert wird, und jetzt sowas. Den besten Schlafplatz hat sie auch schon....


    Auf jeden Fall ein sehr, sehr cooles, drolliges Viech, und ich denke mal, das wird nicht das einzige Seidi hier bleiben.

    Hat hier jemand Seidenhühner?


    Hier ist letzte Woche eine alte Zwergseidi-Henne eingezogen ,die ihre Lebenspartnerin bei einem Hundeangriff verloren hat und hier jetzt ihre Rente fressen soll. Wir hatten Bedenken, dass dieser Zwerg sehr gescheucht wird - aber irrerweise hat sie stattdessen in 24 Stunden das Revier übernommen, und die 10 Zwergwyandotten im besten Rüpelalter sitzen weit weg und starren den Alien nur noch fassungslos an.



    Ist das eine Ausnahme, oder haben die immer so ein Selbstbewußtsein?