Ein Chow Chow zieht ein

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    im Sommer zieht unser erster Chow Chow bei uns ein (das ist unser erster Hund überhaupt).

    Wir haben uns natürlich schon jede Menge Gedanken zur Rasse und Ausstattung gemacht und auch mit einigen Chow-Züchtern gesprochen, aber die Meinungen zur Ausstattung sind doch sehr unterschiedlich.

    Wir möchten beim Einzug des Hundes nicht viel zu viel, aber auch nicht zu wenig haben, deshalb meine Frage an euch:

    Was könnt ihr definitiv für einen Chow Chow Welpen empfehlen und was sollten wir auf keinen Fall kaufen?

    (Futter und ein Welpengeschirr erhalten wir vom Züchter.)


    Vielen Dank schon mal und viele Grüße

    Penelope blushing-dog-face

  • Ich hab am Anfang wirklich wenig gekauft. Also klar, Napf, Leine, Geschirr, Futter, eine Liegemöglichkeit. Sowas ist ja alternativlos :D aber darüber hinaus hatte ich ein paar Spielzeuge (Kong, Zerrseil, Kauwurzel). Und den Rest habe ich dann erst nach Bedarf gekauft. Vorher weiß man sowieso nicht, was man wirklich braucht und was nicht. Meine Hündin fand zB die Kauwurzel komplett überflüssig, insgesamt alle Kaussachen aus Holz. Hätte ich gleich mehrere gekauft wäre das also nur sinnlos liegen geblieben :ka: Deswegen würde ich dazu plädieren, die Basisausstattung zu kaufen und den Rest nach Bedarf :nicken:

  • Was ich sehr nützlich fand (hat aber nichts mit nem Chow Chow zu tun) war ne Retrieverleine für die vielen Pipgänge. So ist man schneller draußen.


    Und für einen langhaarigen Hund auf jeden Fall eine weiche Bürste, um von Anfang an das Bürsten zu üben.

  • ANZEIGE
  • Huhuuuuu :winken: ui ein Chowchow, wie beneidenswert!


    ich rufe mal Wurli :winken: für Dich, sie hat auch so ein Flauschteil :smile:


    Ich würde eine Kühlmatte besorgen, so eine die von selbst kühlt.

    Immer einen Napf mehr als man meint, vielleicht aus einen aus nicht-Metall.

    ich würde nicht auf die Trinkbrunnen verzichten wollen, aber das würde ich erst bissel später kaufen :smile:


    Eine gut, wirklich gute Bürste. ActiVet zum Beispiel.
    Die kosten zwar mehr, schlussendlich landet man aber eh bei sowas :ka:

    Aber da kann Dir Wurli sicher auch was empfehlen.


    ich kaufe immer ein, zwei Plüschis für den neuen Welpen, achte darauf dass keine aufgenähten / aufgeklebten Glas- oder Metallteile dran sind. Ikea ist da eine gute Adresse :smile:


    Bissel was zum zerren und drauf rumkauen.
    Nichts was zu hart ist, nichts was Fäden löst (diese billigen Knotenseile sind die Pest!).


    Schokolade und bissel Wein für die Menschen :D wenn Ihr's nicht benötigt, könnt Ihr's zu Weihnachten verschenken :flucht:

  • Kauholz, Kauwurzel, Kau-Büffelhorn und Kau-Hufe. Ach ja, und Gummispielzeug von Kong zum Kauen. :D Das hat mir bei meinem Welpen die Möbel gerettet.

    Retrieverleine fürs kurze Pipimachen wurde ja schon genannt, das war hier auch extrem hilfreich. Küchenrollen in der Großpackung für Pfützen, Durchfall und eventuelle Übelkeit aber auch, um den Platz rund um den Futternapf schnell wieder sauber zu kriegen.

    Welpengitter, um dem Zwerg mal eine ungefährliche Auszeit gönnen zu können, während du ggf. duschen oder kochen bist.

    Für dich: Kaffee, Schoki und Essen, das schnell gemacht und schnell gegessen ist. Ansonsten: Viel Spaß mit dem Zwerg.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Auch schon ein paarmal gesagt, hat uns aber bei mehreren Welpen komplett die Möbel gerettet: Fang rechtzeitig an, Papprollen zu sammeln, so die innen aus Klo- und Küchenpapier und ähnlichem. (Geschenkpapier ist da ein Geheimtip, hat wunderbar fester Pappkern!)


    Einfach großartig zum Bespielen, Erbeuten (gern mit einem Happen drin eingeknifft), stolz durch die Gegend tragen und am Ende hemmungslos schreddern. Ich hab in der ganzen Nachbarschaft gesammelt, und mein Hund liebt dieses Spiel noch mit zwölf Jahren.

  • Danke für's rufen Tröti :winken:


    Beneidenswert indeed, Chow-Welpen sind so ziemlich die niedlichsten Welpen die es gibt :herzen1: (Nö, ich akzeptiere keine Kritik an dieser Aussage :D)


    Was die Welpen-Ausrüstung betrifft, ist aber praktisch nichts Chow-spezifisch.


    Wo Tröti recht hat: Eine gute Bürste macht Sinn. Das gute an der Activet ist die Tatsache, dass die Pins entgratet sind und daher sehr viel weniger an der Haut kratzen. In diesem Zug kann man noch erwähnen, dass ein Blower und ein gutes Hundeshampoo (sowie ein Schertisch - fürs Kämmen, das Teil heißt nur so) für eine frühe Gewöhnung durchaus Sinn machen, so kommt man leichter durch den Fellwechsel und der Hund ist nicht total gestresst, wenn er mal gebadet werden muss. Mein Opi kannte das Baden leider nicht und wenn er doch mal in die Wanne muss, findet er das ganz schrecklich. Chows sind eh nicht so für ihre Wasseraffinität bekannt.


    Zudem würde ich über eine OP-Versicherung nachdenken. Sowas ist heute bei vielen Hundehaltern Standard. :)


    Ich würde übrigens erstmal nicht so viel Geld in irgendein teures Hundebett stecken und erstmal ausprobieren, ob euer Flauscheball sowas überhaupt mag. VetBeds werden eigentlich von jedem Hund gerne genommen.


    Ansonsten - bleibt fair, werdet nicht zu Prinzipienreitern und lasst euch verzaubern :D Wenn ihr mal Hilfe braucht, wendet euch bitte an den Züchter bzw. einen Trainer, der Erfahrung mit ursprünglichen Hunderassen hat. Wie ihr sicher wisst, ticken sie sehr anders.

  • ich würde nicht auf die Trinkbrunnen verzichten wollen, aber das würde ich erst bissel später kaufen :smile:

    Hast du da zufällig einen Tipp?

    Ich wollte immer mal einen kaufen, hab aber irgendwie nie was geeignetes gefunden :denker:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!