Beiträge von Sunti

    Also bei mir sind immer die Pferde die entspannteren Gassipartner. :hust: Leinenführig, unauffällig.. die Hunde.. da schnüffeln, da hinterm Reh her wollen- da muss ich häufiger korrigieren und ermahnen.

    Echt nicht, meine Hunde sind so entspannend als Gassipartner, Pferd üb ich ja noch und deshalb meint Mr. Möhrchen auch, mich ein bisschen testen zu müssen. Von daher sind wir noch meilenweit davon entfernt, dass ich richtig die Seele baumeln lassen kann beim Pferdespaziergang. Aber es wird kommen.

    Fernziel ist es, dass ich mit Mio und Picard laufen kann. Spuk wird das nicht hinbekommen, weil er nicht pferdesicher ist und trotz allem Training noch immer der Meinung ist, die Riesentiere wollen mich fressen. Deshalb ist er nie entspannt, wenn ich am Pferd bin, wobei es gut geht mit den beiden Ponys. Aber mit dem Neuen meiner Freundin hatten wir gerade erst Sonntag die Situation, sie hatte Spuk an der Leine, ich Picard, und Picard musste unbedingt dem Neuen noch am Paddockzaun Hallo sagen. Ich bin also mit ihm hin und Spuk war zwar still, aber meine Freundin meinte, es war ihm deutlich anzusehen, dass er diesem Neuling nicht traut und jederzeit damit gerechnet hat, dass Picard die Nase oder ich ein paar Finger verliere.


    Da Mio und seine Kollegen absolut hundesicher sind, wird es mit Picard hoffentlich dann irgendwann klappen; er muss noch lernen, sich von allein vom Pferdehintern fernzuhalten und das Pferd bitte nicht anzuspielen, wenn es eine komische Bewegung macht. Ansonsten hat er ein tolles Pferdegespür und wird unter Anleitung sicherlich ein toller Pferdebegleitcollie werden.

    Hornspäne. Lieben die meisten Hunde sehr, ist in kleinen Dosen ungefährlich. Größere (etwa, wenn sich der Hund beim Schmied ein Hornteil geschnappt hat) werden meist prompt wieder ausgeko****.


    Und natürlich: die Pflanzen lieben's auch als biologischen Langzeitdünger, deswegen ist es ausgestreut.

    Das wird hier vorbildlich gekaut und gut vertragen; meine Freundin hebt für meine Hunde immer was auf, wenn der Schmied bei ihren Pferden war.

    Heute morgen hab ich dem Collie die ganze Zeit Lieder vorgesungen. Erst frei nach Hape Kerkeling "Niedlichkeit kennt keine Grenzen" und später, als er mein Brötchen gerochen und deshalb im Auto versucht hat, vom Rücksitz auf den Beifahrersitz zu klettern, "Mein Platz im Auto ist hinten". :ops:

    Hier kommt es drauf an. Den Collie könnt ich vermutlich einfach normal weiterfüttern, das hab ich in der Schonphase nach der Herzoperation auch getan und er ist immer noch ein kleiner Spargel.

    Bei Spuk müsste ich anpassen, würde aber über Gurken, Möhren und Zucchini auffüllen, damit er nicht so hungrig sein muss. Inwieweit das bei Mia mit ihren anderen Baustellen geht, musst du abwägen, bei Spuk ist das unkompliziert.