Voller Welpenpreis bei Standardfehlern?

  • ANZEIGE

    Die Frage kam gerade in einem anderen Thread auf, aber würde da als OT den Rahmen sprengen.

    Da ich das Thema allerdings sehr interessant finde, stelle ich sie einfach mal hier gesondert.


    Würdet ihr für einen Rassewelpen vom Züchter bei dem klar ist, dass er einen bleibenden Fehler gemäß Rassestandard hat also zB eine Fehfarbe, bleibende Kieferfehlstellung, deutlichen Ruten- oder Ohrenfehler, den vollen Welpenpreis bezahlen?


    Warum oder warum nicht?

    Würdet ihr es davon abhängig machen, wofür ihr den Hund später einmal haben wollt oder wäre es für euch eine Grundsatzfrage?

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

  • Bei zuchtausschließenden Fehlern wie z.B Fehlfarbe , Ruten-/Ohrenfehler o.Ä würde ich nicht den vollen Preis zahlen .


    Bei schwerwiegenden Fehlern am Gebiss würde ich den Hund nicht nehmen .


    Bei nem Einhoder und auch engen Zähnen in dem üblichen Abgabealter seh ich das ganze aber recht entspannt muss ich sagen .

    Da kann noch so viel passieren das man um OPs herum kommt das ich wohl im Einzelfall abwägen würde ob ich da irgendwas Richtung Kostenbeteiligung o.Ä veranlasse.

    Tendenziell aber eher nicht.

    Run your dog.

    Not your mouth .

  • ANZEIGE
  • Würdet ihr für einen Rassewelpen vom Züchter bei dem klar ist, dass er einen bleibenden Fehler gemäß Rassestandard hat also zB eine Fehfarbe, bleibende Kieferfehlstellung, deutlichen Ruten- oder Ohrenfehler, den vollen Welpenpreis bezahlen?

    Nein.

    Würdet ihr es davon abhängig machen, wofür ihr den Hund später einmal haben wollt oder wäre es für euch eine Grundsatzfrage?

    Möchte ich den Hund zum züchten ist's klar.

    Falls das nicht der Fall ist, ist es für mich eine Grundsatzfrage, ja.


    Tessi zum Beispiel hat (-te?) einen Bruder mit Herzfehler.
    Der Kleine wurde von der Züchterin verschenkt, sie übernimmt /übernahm eine Summe X für Behandlungen und wenn die Zeit gekommen ist, wird der Hund erlöst.
    Finde ich eine schöne und sehr anständige Lösung.


    Züchten bedeutet auch, dass es nicht immer so klappt wie gewünscht.

    CH-Tröte hier
    Mit LZ DSH Bambam aka Tröti, dem Schneeflöckchen-Wolfsspitz Tessi,
    Katzi Thiana und den Federflauschbällchen Panda, Falbala, Burma, Goldi und Geierli

  • Wenn es Fehler sind, die später eine kostenspielige medizinische Behandlung nach sich ziehen, finde ich es fair, wenn der Züchter sich an den Kosten beteiligt.


    Wenn es nur zuchtausschließend ist, aber keine gesundheitlichen Implikationen hat, würde ich den vollen Preis zahlen (wenn ich züchten will, dann würde ich den Welpen halt nicht nehmen).

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • ich glaub, für mich käm es auf den Fehler an.


    nur ein optisches "problem" würde ich den vollen Preis bezahlen. Ich will ja nicht züchten und für meine Ansprüche ist es egal, wie der Hund aussieht.

    Sind es gravierende Fehler, die mögliche gesundheitliche Probleme nach sich ziehen und bereits bekannt sind, dann wohl nicht, wobei ich auch da unterscheiden würde. Nicht abgestiegene Hoden bei nem 8 Wochen alten Hund, wäre für mich kein Grund, weniger zu zahlen.

    Aber Gaumenspalte, Gehörlosigkeit und solche Sachen, dafür würde ich nicht den vollen Preis zahlen.

  • Das Thema ist schon spannend!



    Gerade diese Fehlfarbe hat doch eine etwas komische Geschichte durchgemacht!

    Wurde früher die Fehlfarbe gnadenlos "ausgelöscht", oder sogar einfach an den Nachbarn verschenkt - weil der Hund halt "wertlos" ist, lassen sie sich heute dafür einiges mehr kosten, weil es auf einmal "begehrt" ist.

    Schöne Grüße noch

    SheltiePower

    In ewiger Erinnerung: Cheyene


    Fehler sind hervorragende Lehrer, wenn man ehrlich genug ist, sie sich einzugestehen, und gewillt, aus ihnen zu lernen.        Alexander Solschenizyn

  • Dass man sich mit Ausstellungs-/Zuchtgedanken keinen solchen Welpen nimmt, setze ich jetzt einfach mal voraus.

    Ich dachte da eher an die Frage "Familienhund oder für den Sport oder eine bestimmte Form der Ausbildung".

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

  • Hm, in so einem Fall sollte vieles eher egal sein, außer Probleme mit dem Knochen.

    Dann ist jeder Hund für das meiste geeignet.

    Solange der "Fehler" nicht die Gesundheit des Hundes beeinflußt.

    Schöne Grüße noch

    SheltiePower

    In ewiger Erinnerung: Cheyene


    Fehler sind hervorragende Lehrer, wenn man ehrlich genug ist, sie sich einzugestehen, und gewillt, aus ihnen zu lernen.        Alexander Solschenizyn

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!