Futterunverträglichkeiten und immer wieder Durchfall

  • ANZEIGE

    Hallo liebes Forum!


    Heute Morgen habe ich mich nun auch hier registriert, nachdem ich viele Monate schon still mitgelesen und viele Anstöße und Anregungen bekommen habe. Danke dafür! Zum einen finde ich es aber unfair, nur zu lesen und selber sich nicht zu beteiligen, und zum anderen habe ich bzw. Wilma ein großes Problem. Ich entschuldige mich schon jetzt für den wahrscheinlich längeren Text, falls ich etwas vergessen habe, damit mir vielleicht jemand von euch helfen kann, fragt bitte nach.


    Kurze Daten zu Wilma:

    20 Monate alt

    17,8kg

    Mischling aus Rumänien (ich vermute vom Charakter und Aussehen her, einen Aussie-Einschlag)

    lebt seit Ostern letzten Jahres bei mir

    und hat sich gut eingelebt :)


    Leider gibt es eine große Baustelle im Bereich Futter. Im Tierheim war sie nur 2 Wochen und hat dort wohl keine feste Marke/Sorte bekommen, sondern das, was da war. Bei mir habe ich dann mit Josera Kids begonnen. Es begann eine endlose Geschichte mit weichem und festem Kot im Wechsel, Tierarztbesuchen und neuen Trockenfuttersorten. Leider wurde es nicht besser. Dann die erste Probe auf Giardien - postiv und starker Wurmbefall (Kotprobe im Labor untersucht). Also Medikamente. Leider war noch eine zweite Runde Tabletten fällig, denn Wilma wurde nach ein paar Wochen wieder proitiv auf Giardien getestet. Dann endlich nach langer Zeit ein negativer Befund und Tabletten zum Darmaufbau. Dennoch blieb das Problem mit dem Kot. Immer noch im Wechsel weich und fest. Daraufhin wurde wieder das Futter gewechselt, vom Tierarzt bekamen wir RC Gastro. Leider auch ohne wirkliche Besserung. Zum Schluss waren wir bei Josera Ente/Kartoffel. Da dies keine Verbesserungen, sondern im Gegenteil eher Verschlechterungen mit sich brachte, habe ich mich für einen Allergietest per Blutabnahme entschieden. Irgendwie wollte ich jetzt wissen, was da los ist. Ergebnis war nicht so dolle, Wilma ist -im Bluttest- gegen gefühlt fast alles allergisch. Besonders gegen Ente und Kartoffel (was das Problem mit dem Josera Futter erklärte) und gegen Rübentrockenschnitzel, die ja in fast jedem Trockenfutter drin sind-Trockenfutter ohne Kartoffel oder Rüben sind echt Mangelware. Daraufhin bin ich bei Wolfsblut gelandet Pferd und Süßkartoffel. Drei bis vier Mahlzeiten war das ok, dann hat Wilma das nicht mehr angerührt. Ihr Magen knurrte, sie hat nüchtern erbrochen aber das Futter nicht angerührt. Also habe ich Reis gekocht und ein bisschen getrocknete Rinderlunge eingeweicht (die hatte ich noch da, sowas passiert ja leider immer am Sonntagabend, wenn nichts anderes im Haus ist und ich bin auch noch Vegetarier grinning-dog-face-w-smiling-eyes) Das hat sie endlich gefressen, aber spätestens da war klar, dass ich was ändern muss.

    Hin zum Tierarzt und dort die Empfehlung bekommen Reis mit Schwein (darauf wurde sie nur mit R1 getestet) mit Möhrchen zu geben - alles gekocht natürlich. Da ich mir aber komplett unsicher war, was die Mengen anging, habe ich mich an eine Ernährungsberaterin gewandt und einen Futterplan bekommen. Wir sind dann mit einer Ausschlussdiät und einer weiteren Darmaufbaukur (Futtermedicus Optinature Darmplus) gestartet. Schwein als Fleischquelle musste dann nach 2 Wochen abgebrochen werden, weil Wilma immer wieder schleimigen Kot hatte, der merkwürdigst gestunken hat und auch sehr weich war. Also jetzt doch Huhn in gekochter Form (auch wenn da der Wert R2 war).


    Futterplan ist zur Zeit pro Tag: 150g Huhn, 100g Quark, 50g Reis, 50g Möhre, 7g Optimix +Calcium, 8g Rapsöl. Das klappt recht gut.

    Als Leckerchen bekommt sie von fresco die echt-Fleisch Huhn Träningsknöchelchen (95% Hähnchenfleisch, pflanzliches Glycerin). Die Leckerchen bekommt sie schon mehrere Woche, da gibts keine Probleme.

    Und jetzt kommt das aber: vor zwei Wochen hatte ich getr. Hähnchenfiletstücke von Rinti gekauft und ihr 1 am Tag gegeben. Direkt in der Nacht 2x raus mit Durchfall. Da ich nicht sicher war, ob es wirklich an dem Filetstück lag, habe ich das ein paar Tage später erneut ausprobiert mit dem selben Ergebnis. Also weiter geschaut. Gestern gab es von fresco die Chicken Fillets (95% Hähnchenfleisch und pfanzliches Glycerin) und heute morgen direkt wieder mehrfach Durchfall mit viel Schleim dabei. Ich bin echt ratlos. Habt ihr noch einen Tipp, was ich besser machen kann? Sie frisst die Sachen, die diesen Durchfall machen echt gerne und ist da total wild drauf. Ich möchte ihr doch auch mal ein paar Knabberein geben, mit denen sie sich ein bisschen beschäftigen kann. Schweineohr fand sie auch super, aber das traue ich mich wegen der Ausschlussdiät gerade nicht. Kann es sein, dass ihr Darm so kaputt ist, dass sie auf alles reagiert? Sollte ich erneut mit einer Darmkur starten? Die letzte ging über 5 Wochen und ist erst seit 2 Wochen beendet.

    Ich weiß einfach nicht mehr weiter und möchte doch nur, dass es dieser verrückten Tröte gut geht, immer wieder Bauchschmerzen und Durchfall sind ja sehr unangenehm. Mit dem Kochen habe ich mich ja schon so halbwegs arrangiert, es wäre nur schön, wenn es endlich richtig gut wäre. Meine erste Hündin war auch nicht so einfach in Sachen Futter, aber als ich endlich wusste, was ging, war alles prima. Mit Wilma eiere ich jetzt schon seit fast einem Jahr rum, das nervt so langsam.


    Lange Rede kurzer Sinn: ich würde mich sehr freuen, wenn jemand vielleicht eine Idee hätte, die uns weiterbringt. Vielen Dank für das Lesen des langen Textes!

    Viele Grüße und einen tollen Tag!

    20WiLma20

  • Ob es dir weiterhilft weiss ich nicht, aber ich habe ja auch eine Hündin aus dem Tierschutz. Sie hatte auch immer wieder Durchfall, manchmal mit lauten Darmgeräuschen, Blähungen und Bauchweh (sie hatte aber GsD keine Giardien etc).


    Letztendlich haben wir herausgefunden, dass sie neben Rind in jeder Form (das verträgt sie nur in kleinen Mengen) kein Trockenfutter verträgt. Das geht, egal welches es ist, auch nur stückchenweise (zb mal 1 Stück als Leckerchen) aber nicht als ganze Mahlzeit.


    Seitdem wir jetzt nur noch Nassfutter geben - natürlich ohne Rind, ohne Zusätze wie Flohsamenschalen, Futterzellulose etc - ist nie mehr Durchfall aufgetreten.

  • Hallo eulili, vielen Dank für deine Gedanken! Wilma bekommt seit Dezember nur noch selbstgekochtes, das einzige sind die Leckerchen zum clickern und co in trockener Form. Und die Ausschlussdiät mit Huhn, Reis, Möhre und Quark klappt ja auch gut. Bis auf die getrocknete Hühnerbrust, wobei da ja auch das selbe drin ist, wie in den kleinen Trainingsleckerchen. Zumindest laut Angabe der Inhaltsstoffe... hach schwierig das alles

  • ANZEIGE
  • Hallo,

    ich bin es noch einmal. Heute Nacht musste ich um 1:40 Uhr mit Wilma raus - Durchfall. Mit viel Schleim dabei. Meint ihr, dass es noch die Nachwirkungen von dem Chicken Fillet-Stück sind oder ist es eine Reaktion auf das Rapsöl, das sie seit Montag zum Fressen dazu bekommt oder kann es noch etwas ganz anderes sein? Heute Nacht habe ich wild gegoogelt und wegen Bauchspeicheldrüse oder komplett zerstörter Darmschleimhaut oder auch Schilddrüse geschaut. Meiner Meinung nach passt das alles nicht so wirklich, aber ich kenne mich damit auch gar nicht wirklich aus. Vielleicht hat doch jemand einen Rat oder eine Idee? Wenn es gar nicht besser wird, muss ich wohl wieder zum TA.

    Vielen lieben Dank!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Balljunkie vielen Dank für deine Antwort! Im Futterplan steht 8g pro Tag, also 4g pro Mahlzeit. Hatte das im Internet nachgeschaut, weil ich keine Waage habe, die so kleine Gramm-Größen zuverlässig anzeigt, dass 3g Öl ein TL sind. Sie hat also einen knappen Teelöffel ins Futter bekommen. Heute Morgen habe ich das Öl aber schon sicherheitshalber weggelassen.

  • Da hast du aber schon eine Odyssee hinter dir, du Arme!


    Öl ist ein Durchfallfaktor, das würde ich weg lassen.


    Bei getrockneter Hühnerbrust sind auch andere Stoffe mit drin, Konservierungsstoffe usw . Solltest du die nicht selbst getrocknet haben, lass es weg. Lass alle Fertigprodukte weg.


    So lange Wilma nicht stabil wochenlang keinen Durchfall hat, würde ich an der Grundfütterung nichts ändern und keinerlei! Leckerchen etc geben. Wenn Möhre vertragen wird, dann koch ihr ein paar Möhrenstücke und gib ihr die oder Zwack einfach was von gekochten Hühnchen ab.


    Huhn ist übrigens auch oft ein Allergiefaktor... In Absprache mit deiner Ernährungsberatung könntest du evtl auch mal zb Lamm oder Straussgulasch probieren? Aber dann nur ein einziges Lebensmittel probieren und die ganze Woche nix anderes ,damit du weißt, was genau den Durchfall verursacht hat.

    Wie gesagt, erstmal Ruhe reinbringen.


    Gute Besserung!

  • PS. Mir fällt noch ein:

    @Alana3010 hat Erfahrung mit Nahrungsmittel-Unverträglickeiten und hat wirklich tolle Backrezepte für selbst gemachte Hundeleckerli

  • Donna63 Vielen Dank für deine Nahcricht! Ich bin echt so langsam am Ende und vor allem echt müde :muede: Huhn kam beim Blut-Allergietest auch als Indikator raus (R2) aber so gekocht verträgt sie es gut. Dieses Hin und Her macht mich - und Wilma wahrscheinlich auch - nur echt wahnsinnig. Das ist für Nicht-Hundehalter echt kaum nachzuvollziehen, wie sehr der falsche Haufen Frauchen stressen kann :lol:

  • Doch! Das kann ich mir lebhaft vorstellen... Ich hatte lange Jahre einen Kleinpudel mit Pankreatitis...

    Das ist echt belastend und nervig und deprimierend...


    Ich hab im Nachhinein bei mir gemerkt, daß es gefährlich wird, wenn man panisch wird und immer schneller und immer häufiger die Nahrungsmittel wechselt. Meistens weiß man erstens nicht mehr, WAS genau der Auslöser war und zweitens belastet man den Hundedarm unnötig..

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!