Beschäftigung für alten Hund

  • ANZEIGE

    Unser Hundeopa - Schäfermix- geht jetzt auf die 13 zu.

    Bei ihm hätte keiner gedacht, das er dieses Alter überhaupt erreicht, aber jetzt genießen wir natürlich die Seniorenzeit sehr.

    Nun suche ich sinnvolle Beschäftigungen um ihm etwas Abwechslung zu bieten.

    Tobespiele fallen dank Arthrose weg, genauso wie ausgedehnte Spaziergänge.

    Natürlich schläft er seinem Alter entsprechend inzwischen sehr viel. Wenn wir Tage mit viel Aktion hatten, dann folgen Tage mit ganz viel Ruhe. Die braucht er inzwischen einfach, um sich wieder zu erholen.

    Wir machen immer noch manches an Nasenarbeit mit ihm, um den Kopf nicht ganz der Altersdemenz zu überlassen, aber auch das hat inzwischen nachgelassen, da für ihn viel wichtiger ist die "Tageszeitung" auf den Gassigängen zu erforschen. Er packt den Chemibaukasten aus um jeden Geruch mindestens so zu erforschen, wie ein Laborant den Coronavirus.:wallbash: So gestalten sich Spaziergänge die früher 10 Minuten gedauert haben inzwischen zu einer Stunde Gassigang. Aber ok. wenn er es möchte.xD

    Ich suche etwas, was ich ihm anbieten kann, wobei er sich körperlich nicht übernimmt, was er aber altersmäßig noch auf die Reihe bekommt. Ich möchte ihn nicht überfordern, aber möchte ihn schon ansprechen. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Er hat sein Leben lang gerne gearbeitet, liebte Aufgaben, aber ist jetzt körperlich und geistig nicht mehr in der Lage alles abzurufen, was er mal gelernt hat.

    Wir machen Suchspiele, ZOS in reduzierter Form, sein Futter muss er sich oft noch im Garten erschnüffeln,. Alle Grundkommandos kann er noch aus dem FF.

    Ich lasse ihm die Ruhe die er inzwischen braucht, aber es gibt Tage, da will er was machen. Man sieht richtig wie er Hummeln im Hintern hat.star-struck-dog-face Aber er ist 12, hat massive Arthrose, das Hirn ist auch nicht mehr das was es vor einigen Jahren war, und ich möchte ihn absolut nicht überfordern.

    Was kann ich ihm noch anbieten, was altersgerecht ist, ihn nicht überfordert, ihm das Gefühl gibt etwas geleistet zu haben, und uns beiden Spaß an gemeinsamen Aktivitäten gibt.

  • Ich würd da ehrlich gesagt gar nichts mehr an Beschäftigung draufsetzen.

    Er hat seine Suchspiele und gut.

    Vielleicht in Absprache mit einer Physioatherapeutin da ein paar Übungen lernen, die ihm in seinem Alter auch körperlich etwas bringen und gut.

  • Ich suche jetzt absolut nichts sinnvolles.:ugly: Sondern einfach nur irgendetwas was uns beiden einfach Spaß macht.

    Nichts was irgendetwas bewirkt oder wo absoluter Gehorsam o.ä. gefordert ist. Sondern wirklich nur irgendwelchen "Quatsch" der Hund Spaß macht und mir genauso.

    Es ist ein Opa, der hat seinen Ruhestand verdient, den gönn ich ihm auch, aber er hat seine Momente wo er noch voller Tatendrand ist, und die möchte ich nutzen um einfach irgendwelchen Blödsinn zu machen.

    Es geht nicht um handfeste Arbeit, sondern wirklich nur um Freizeitbeschäftigung mit Spaß für Hund und dem anderen Ende der Leine.

    Wenn er gute Zeiten hat, dann machen wir das, was er noch kann, einfach weil ich merke das er es möchte. Ich habe jetzt einfach an altersgerechte Beschäftigungen gedacht, die ich ihm anbieten kann wenn er gut drauf ist und etwas machen möchte.

  • ANZEIGE
  • Du machst doch schon sehr viel: ich lese oben ZOS, Suchspiele, Grundkommandos. Ich kann den Wunsch, ihn mehr anzusprechen, nachvollziehen. Aber ich würde dir raten, dich ganz auf deinen Hund einzulassen: eine wohltuende Massage hier, ein Schnüffelspaziergang dort, wenn er gut drauf ist, fliegt vielleicht mal ein Futterbeutel, oder er darf beim Aufräumen helfen und zerknüllte Papierkugeln in einen Papierkorb werfen. Oder vielleicht möchte er mal eine Papprolle zerschreddern, um an ein besonders schmackhaftes Leckerchen zu kommen. Da würde ich einfach auf die Tagesform achten und gut hinschauen. Und ihn nicht überfordern. Immer gaaanz früh Schluss machen. Gib ihm deine Zeit und Nähe! Das ist das größte Geschenk!


    Für meinen alten Kater gab es früher nur ein Highlight: In der Sonne vor dem Haus liegen und das Grundstück scannen. Jetzt ist es für ihn das Highlight, wenn wir in der Küche schmusen, und er entscheidet wann wir das tun und wie lange. Dinge verändern sich, die Lebewesen auch, Routinen ebenfalls. Lass ihn so sein wie er geworden ist und genieße einfach die Zeit.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Mein Andiamo ist ein begeisterter Hütchenspieler. Der wird immer ganz aufgeregt wenn ich die Becher hole.

    Stimmt, das haben wir früher oft gemacht. Das hatte er gerne gemacht. Werden wir demnächst nochmal ausprobieren.grinning-dog-face

    Und ihn nicht überfordern. Immer gaaanz früh Schluss machen. Gib ihm deine Zeit und Nähe! Das ist das größte Geschenk!

    Wir überfordern ihn ganz bestimmt nicht.

    Wie gesagt, für ihn ist es momentan das größte auf unseren Gassirunden nicht nur eine Zeitung, sondern gleich die ganze Bibliothek zu lesen, so das eine Runde inzwischen eine gefühlte Ewigkeit dauert. Auch den Weg "entscheidet" er inzwischen. Mag er rechts rum, gehen wir halt rechts rum, mag er links lang, dann gehen wir da lang. Nur wenn er die ganz langen Wege einschlagen möchte wiegeln wir ab. Denn leider vergisst Herr Hund das wir den Weg den wir laufen auch irgendwann wieder zurück müssen.


    ZOS, Suchspiele etc werden in ganz abgeschwächter Form durchgeführt, und auch nur dann wenn wir merken er ist gut drauf und hat Lust dazu. Also alles Altersgerecht und angepasst. Die gängigen Grundkommandos werden hingegen eingefordert, aber das ist nicht viel. Solche Sachen wie Halt an der Straße, den entgegen kommenden Spaziergängern ausweichen und zu warten wenn ich es sagen müssen auch im Alter funktionieren. Zum Glück hat er das alles so weit verinnerlicht, das er es automatisch macht, aber das ist ein Muss.


    Ich habe wirklich nur nach Sachen gesucht, die man so nebenbei einfach mal einbauen kann, wenn man merkt aus dem Alten Herrn ist für ganz kurze Zeit ein Jungspund geworden und er platzt vor Tatendrang. Das alle Aktivitäten auf ihn angepasst werden ist selbstverständlich. Es soll für uns wirklich einfach nur Spaß an der Freude sein.


    Zeit, Nähe, Kuscheleinheiten gibt es hier im Überfluss.

  • Mir würde für meinen Hund reichen wenn er ausgiebig beim Gassi schnüffeln kann, das scheint ihm ja zu gefallen. Schnüffeln ist nicht zu unterschätzen.

  • Nur wenn er die ganz langen Wege einschlagen möchte wiegeln wir ab. Denn leider vergisst Herr Hund das wir den Weg den wir laufen auch irgendwann wieder zurück müssen.

    Ich hab dann auch mal einen Hundejogger mitgenommen, das ermöglicht "alte" Wege für den Hund, und für den Rückweg hat er sein Taxi.


    Ansonsten hab ich immer Körperübungen mit eingebaut, Slalom durch die Beine hilft der Wirbelsäule, ein hohes High-Five dehnt den hinteren Muskel an der Schulter, Leckerlis im Sitz fast über dem Kopf bringt den Kopf dazu, sich zu strecken, Leckerlis auf einem Wackelbrett hilft der Muskulatur für die Balance...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!