ANZEIGE
Avatar

Segugio italiano

  • ANZEIGE

    Ja gut, das ist dann aber auch einfach grundsätzlich nicht artgerecht einen Laufhund nur an kurzer Schlepp zu führen.


    Die Frage ist - waren die Segugiomixe bei dir Tierschutzfälle mit fehlender Prägung hier? Oder kamen die als Welpen? Weil - dass sensible Hunde mit verpasster Prägung Mühe bekunden überrascht ja nicht wirklich. Hatte und hat meine ja auch. Wobei in unserem Fall das Trailen sehr mitgeholfen hat beim anpassen.


    Ich hab übrigens den Segugio nicht „empfohlen“ als Hund für jedermann sondern nur die Frage in den Raum gestellt.

  • ANZEIGE
  • naijra Warum machst du hier einen Unterschied zwischen Laufhund und anderen Jägern? Dass man die tendenziell nicht in Die Eisdiele schleppt, gegeben. Aber dass sich ein Segugio nicht an Jogger und Velofahrer gewöhnen kann? Das bezweifle ich etwas.

    Weil unterschiedliche Jagdhunde unterschiedliche Jagdweisen und daher unterschiedliche Bedürfnisse haben. Und damit auch andere Eigenschaften genetisch gefestigt wurden.


    Ja, auch ein hochsensibler Laufhund kann sich an ausserirdische Reize wie Jogger und Autos gewöhnen, aber es wird ihn trotzdem sehr stressen bei der Arbeit. Ob er dann genügend Ausgleich kriegt ist sehr individuell. Für mich ist Zweckoptimismus da einfach nicht genügend, um da Werbung zu betreiben, bzw. eine Nachfrage zu kreieren. Ich finde es einfach nur elend, einen gut gezogenen Laufhund beim Mantrailing selbst in einer ruhigen Kleinstadt mit der Umgebung total überfordert zu sehen. Und ja, mag ein Einzelfall sein, aber wenn die Einzelfälle sich so häufen kann man sich wirklich fragen, was genau die Hunde von dem Hype jetzt haben.

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • Also Vorweg - ich kenn mich da nicht aus und kann nicht mitreden.


    Hab bisher einen Segugio im Tierheim gesehen. Ich glaube ich hab selten so einen Nasenorientierten Hund gesehen. Sehr scheu, aber vor allem war dieser Hund permanent mit der Nase entweder auf dem Boden oder in der Luft.


    Ich kann halt nicht beurteilen wie andere so drauf sind, und von einem Individuum kann man auch nicht auf die ganze Rasse schließen.

    Dieser Hund wirkte halt auf mich wie ein sehr Nasenorientiertes Rehlein.

  • ANZEIGE
  • Naja, Genetik ist halt drin.

    Es gibt zich Rassen die mit ihrer nicht so schönen Zwinger/Kette-Arbeit Haltung im Ursprung besser bedient sind als mit lustigem Begleithund Dasein wo ewig rumgedoktert wird und sie nie ihre Genetik wirklich ausleben können.

    Run your dog.

    Not your mouth .

  • naijra Warum machst du hier einen Unterschied zwischen Laufhund und anderen Jägern? Dass man die tendenziell nicht in Die Eisdiele schleppt, gegeben. Aber dass sich ein Segugio nicht an Jogger und Velofahrer gewöhnen kann? Das bezweifle ich etwas.

    Weil unterschiedliche Jagdhunde unterschiedliche Jagdweisen und daher unterschiedliche Bedürfnisse haben. Und damit auch andere Eigenschaften genetisch gefestigt wurden.


    Ja, auch ein hochsensibler Laufhund kann sich an ausserirdische Reize wie Jogger und Autos gewöhnen, aber es wird ihn trotzdem sehr stressen bei der Arbeit. Ob er dann genügend Ausgleich kriegt ist sehr individuell. Für mich ist Zweckoptimismus da einfach nicht genügend, um da Werbung zu betreiben, bzw. eine Nachfrage zu kreieren. Ich finde es einfach nur elend, einen gut gezogenen Laufhund beim Mantrailing selbst in einer ruhigen Kleinstadt mit der Umgebung total überfordert zu sehen. Und ja, mag ein Einzelfall sein, aber wenn die Einzelfälle sich so häufen kann man sich wirklich fragen, was genau die Hunde von dem Hype jetzt haben.

    Was denn für ein Hype???


    Ja, ist mir klar dass Jagdhunde unterschiedliche Genetik und Arbeitsweise haben. Die Frage ist, warum soll ein Segugio unlösbare Probleme mit Joggern bekommen, aber ein anderer sensibler Jagdhund wie der Vizsla o.Ä. nicht? Der arbeitet auch in der Pampa und wird in Ungarn meistens sehr reizarm gehalten. Ja, auch der Vizsla ist kein idealer Stadthund, empfehle ich niemandem. Aber die meisten die ich kenne passen sich gut an an gemässigte Reize. Was genau am Laufhund ist dabei anders?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ja, auch ein hochsensibler Laufhund

    vs


    Es gibt zich Rassen die mit ihrer nicht so schönen Zwinger/Kette-Arbeit Haltung im Ursprung besser bedient sind als mit lustigem Begleithund Dasein

    mEn widerspricht sich das für den segugi. Ich möchte dabei gar nicht eure beiden Beiträge gegeneinander ausspielen etc, ja. Denn die Aussage das segugi sensibel sind, unterschreibe ich sofort

    Und damit sind sie dann in tatsächlich auch praktizierter kettenhaltung, sagen wir für 3/4 eines Jahres eben meiner Meinung nach nicht besser aufgehoben, nur weil sie dann 1/4 des Jahres ihren Genetik entsprechend Leben dürfen.

    Aber, das ist meine Meinung


    Und das andere Dilemma dabei ist, dass wenn es ums aussortieren geht, "die Jäger"(in "" weil ich eben nur vom Hörensagen hab) dann scheinbar in der Masse nicht konsequent den Nutztier Weg gehen und die unbrauchbaren töten :ka:

    Und dann kommt die Nummer mit dem ts u bissl das Henne - ei Problem, ist ja immer ein Kreislaufding, wenn du Abnehmer für die ts Hunde hast und immer Nachschub bekommst. Aber, dass soll hier nicht weiter Thema sein, bitte

    Ich hab übrigens den Segugio nicht „empfohlen“ als Hund für jedermann sondern nur die Frage in den Raum gestellt.

    :bussi:

    eben

    Nicht jeder Mensch braucht einen Hund, es gibt aber für Leute mit ernsthaften hundewunsch meist einen passenden Charakter

    Und ja, bei gewissen Voraussetzungen würde ich ganz pragmatisch auch nen segugi ausm ts in Betracht ziehen, besser als im Tierheim zu versauern, denk ich

    Einen Hype seh ich persönlich auch nicht


    Ich finde es einfach nur elend, einen gut gezogenen Laufhund beim Mantrailing selbst in einer ruhigen Kleinstadt mit der Umgebung total überfordert zu sehen.

    Ja, dass ist sicher nicht schön, glaub ich

    Nella hatte ich jetzt 4 mal in städtischer Umgebung, 3 mal war es direkt Stadt, einmal eher Wohngebiet. Richtig problematisch waren einmal Stadt am hellen wunderschönen sonnigen Tag mit viel Publikum, da haben wir ziemlich sofort abgebrochen,eine ganz ruhige Gasse gesucht um mit nem positiven Ergebnis zu beenden und gut. Zweites Mal war selbe Stadt an nem lauen Sommerabend. Weil wir vorgewarnt waren, gab es nur 2 kurze trails in ruhigerer Gegend um eben nicht auf der kneipenmeile oä


    Der kurstag im November war auch städtisch, Sonntag Vormittag mit Novemberwetter. Nella war voll gechillt, es war aber auch wenig los.


    Meine Trainer führen fürs Protokoll übrigens viszla und Labrador.


    Und ja, Hype bekommt keiner Rasse, aber das war hier auch nicht die Intention

    Ebenso wie ich nicht wahllos jdm nen Beagle empfehlen würde:ka:

  • Hochsensibel heißt nicht zwangsläufig muss ins Haus auf die Couch .

    Bei hochsensiblen Hunden geht es um mehr , es geht um die generelle höhere Sensibilität in allen Bereichen.

    Run your dog.

    Not your mouth .

  • Hochsensibel heißt nicht zwangsläufig muss ins Haus auf die Couch .

    Bei hochsensiblen Hunden geht es um mehr , es geht um die generelle höhere Sensibilität in allen Bereichen.

    Jupp, sicher

    Aber, segugi war das Thema, die sind tatsächlich sehr dem Menschen zugewandt, sozial und sehr wetterempfindlich

    Da empfinde ich die durchaus praktizierte kettenhaltung ehrlich übel


    Sieht dann bei meutehaltung im Zwinger mit Wetterschutz wieder völlig anders aus. Und, auch wenn ich mich unbeliebt mache, da sollen die Jäger auch bitte konsequent sein und die unbrauchbaren eliminieren.


    Und nicht aus Versehen im Wald vergessen, gern auch mit rausgeschnittenem Chip. Oder die alten abgegeben ins Tierheim.

    Aber, Wunschdenken

  • puh, gut dass du noch den Segugio vor das Maremmano gesetzt hast. Der andere ist nämlich ein HSH und ich war minimal verwirrt, wo der so ein Schlappohr wäre xD


    Looking Du bis ja auch in JiL . Neben pettersson sind da auch noch einige Segugi Halter und auch der Verein, von dem pettersson ihre Nella hat (du hast sie doch von Sabine, oder?)

    Die kannst du auf jeden Fall mal fragen.


    und wenn ich Rieke richtig verstanden habe (sie macht immer mal wieder Werbung für den Verein, ist aber, soweit ich weiß kein Vereinsmitglied), gibt es eine eigene FB Gruppe für Halter und Interessenten von Segugio + friends.

    Vielleicht darfs du ja auch in die Gruppe, wenn du die Leute da mal anhaust.



    PS: der Segugi steht hier auch auf der möglicherweise irgendwann mal Liste. Abre der GöGa findet die langen Schlappohren furchtbar :lol:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE