ANZEIGE
Avatar

Segugio italiano

  • ANZEIGE

    Eni46 Jupp, siehe Beitrag über dir

    Sorry, das hatte sich überschnitten. :ka:

    Doppelt hält eh besser,war nicht böse gemeint


    Es sind im übrigen frostbeulen,also ca 95% derer,die ich virtuell kenne!

  • ANZEIGE
  • Der den ich traf war auch ein sanftes Wesen. Anfangs sogar recht eingeschüchtert, aber dann neugierig und zutraulich. Hat Vespa allerliebst angespielt, die wusste es bloss nicht zu schätzen.


    Petterson

    Cool! Magst du übers trailen berichten? Wie arbeitet der Segugio? Wo liegen bei euch die Stärken und Schwächen?

    Darf ich fragen ob deine Hündin Freilauf hat und wie der zu erarbeiten war? RR?

    Spielen Segugi?

  • Sorry, das hatte sich überschnitten. :ka:

    Doppelt hält eh besser,war nicht böse gemeint


    Es sind im übrigen frostbeulen,also ca 95% derer,die ich virtuell kenne!

    Das wär hier auch nix neues... hab ein Ultraweichei zuhause. Ohne Mantel zum Baum bei Wind und Regen und kalt? Da kann man schon

    mal sehr theatralisch werden. xD:regenschirm2:

  • ANZEIGE
  • [Externes Medium: https://youtu.be/eFrbWvozRag]


    In bekanntem Gebiet kann sie durchaus frei laufen. Die Schlepp als Krücke für mich, wohl wissend, dass sie, weil außer trittdraufweite, nutzlos wäre


    Erarbeitet über click für Blick, es lohnt sich für sie immer, zu mir zu kommen. Sie ist sehr verfressen, dass erleichtert es ungemein


    Beim trailen sind wir noch blutige Anfänger, haben im Februar 2020 begonnen, dann lockdown 1.0, im Sommer Training, da war ihr ihre Angst im Weg, da trail in der Stadt, im Herbst noch einen kurstag, der war Klasse u nu lockdown 2.0

    Sie äußert da zumindest lautstark ihren suchwillen


    Spielen, mit dem dackeli, ab u an mal draußen

    Mit fremden Hunden gar nicht, sie ist da eher unsicher u guckt höchstens vorsichtig, ob sie mal schnuppern darf.

    Mit mir zergelt sie gerne mal, auch etwas doller


    Ein durch u durch angenehmer Hund. Wenn man in Kauf nehmen kann, dass Exemplare ev nie ableinbar sind

    Sie war ja mWn nie in jagdhand

  • Bin gespannt, berichte dann gern übers trailen!


    Wie ist denn der Radius deiner Hübschen? Soweit ich gelesen habe, arbeiten Segugi ja eher in Führernähe und nicht nur selbstständig. Ich würde da nun keinen ewiggrossen Radius und stundenlang verschwundene Hunde erwarten. Wie ist das bei euch? Hat sie dich immer ein bisschen auf dem Schirm oder ist sie eher in ihrer eigenen Welt unterwegs und adieu merci?


    Sorry für die vielen Fragen, aber du wurdest gerade offiziell zum Forumssegugiexperten ernannt! xD

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • ich kenne YouTube Videos wie Segugi in der Meute doch recht selbstständig arbeiten, auch spannend zu gucken


    Ich lass für mein comfort nellas Radius nicht zu groß werden u ich kenne natürlich hier die gefährlichen Ecken wo Leine in der Hand bleibt

    Dazu kommt ihre Ängstlichkeit, sie schafft es da noch nicht konstant, mich als ankerpunkt zu wählen. Aber hej, sie ist seit august 2019 bei uns, ich find sie leistet großartiges

    Schon allein Familienleben lernen etcpp

    Sie hat mich allerdings schon auf dem Schirm, ich hab ja auch Ressource|)

    Ne, dass passt schon gut so für uns


    [Externes Medium: https://youtu.be/1RLYNgL38hI]

  • Warum sieht man die nicht mehr? Warum wird oft ein Beagle empfohlen, aber der weniger sture Segugio nicht? Wäre das nicht für viele mit Lust auf handelbaren Jagdtrieb und Nasenauslastung sowie langen Spaziergängen der ideale, sozialverträgliche Hund?

    Vorab: ich kenne keinen reinrassigen Segugio persönlich, nur vermutete Mixe. Aber andere Laufhunde, sowie längere Segugio-Werdegänge aus Foren. Aber die Frage, warum weniger sture Laufhunde als der Beagle nicht ideale, sozialverträgliche Begleiter sind, kann ich trotzdem beantworten.


    Ich bin kein Fan der wahllosen Beagle-Empfehlung, weil ich es nicht in Ordnung finde, wenn man einen Hund nicht oder kaum ableinen kann. Und das kann man auch bei erwachsenen(!) Beagles nur vereinzelt. Aber: Beagles haben ein robustes Gemüt, und verzeihen viele Haltungsfehler - das macht sie zu den perfekten Laborhunden. Sie nehmen dann einfach ihre Chancen wahr, die sie kriegen.


    Die meisten Laufhunde sind wesentlich sensibler, und durch die rein jagdliche Zucht überhaupt nicht für ein urbanes Leben geeignet. Denn Laufhunde werden typischerweise für den Einsatz in sehr weiträumigen Gebieten gezüchtet - und das sind rurale Gebiete ohne vielbefahrene Strassen und Ortschaften alle paar Kilometer. Die müssen sich in der Natur in Wald und Feld zurechtfinden, sonst nix! Und genau darauf werden sie selektiert.


    Die sind normalerweise nicht gewappnet für städtische Agglo und überall Biker, Spaziergänger, Jogger, Autos! Die sind zur Jagd gezüchtet, und man nimmt ihnen dieses und verpflanzt sie überdies in ein völlig unpassendes Umfeld. Da sie ein sanftes Gemüt haben, leiden sie eher still, aber sie leiden deshalb nicht weniger!


    Und ja, ich kenne auch Laufhunde, die resigniert haben und sich mit ihrem Leinenknast und dem wohlgemeinten Ersatz abfinden - bleibt ihnen ja nicht viel anderes übrig. Auch das vielgepriesene Mantrailing (was ich ja wirklich oft befürworte!) ist für viele bestenfalls ein blasser Ersatz für die echte Jagd. Und das bei anspruchsvollem MT typische urbane Umfeld kann ein riesiger Stressfaktor sein! Es ist bei ambitionierten Mantrailer-HF populär, sich Laufhunde als "ideale" Bloodhound-Alternativen anzuschaffen - die Zeche zahlt meistens leider der Hund!


    Langer Rede kurzer Sinn: Ich sehe einen echten Laufhund in der Schweiz wirklich nur beim Jäger im abgelegenen bergigen Revier. Wenn jemand solchen Spezialisten aus dem Tierschutz einigermassen mit Ersatzbeschäftigung hinkriegt, Respekt! Aber empfehlen sollte man die Rassen wirklich nicht als familienhund.

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • Und ja, ich kenne auch Laufhunde, die resigniert haben und sich mit ihrem Leinenknast und dem wohlgemeinten Ersatz abfinden - bleibt ihnen ja nicht viel anderes übrig.

    Ich finde diesen Absatz so schwarzgemalt, bin was Leine angeht aber echt pragmatisch. Ok, ich hab allerdings auch umzäunte Fläche zum laufen und auch mal Gas geben =)


    Ich kann vieles unterschreiben, gilt find ich für viele Spezialisten in nicht Arbeitsumgebung


    Weißt du wie segugi überwiegend bei Jägern in Italien Leben? Die Schilderung die ich kenne find ich rein menschlich auch nicht besonders schön und in gewisser Weise für den sensiblen Hund auch nicht geeignet. Da entschuldigt sich auch der Einsatz ihrer Genetik entsprechend nicht


    Meine Hündin ist mit viel Mensch o Stadt etc überfordert, ja. MMn allerdings aufgrund des reizarmen aufwachsens im Tierheim zwinger

  • Das ist das ewige Dilemma - ich habe mich ja auch nicht gegen die Übernahme von Laufhunden aus dem Tierschutz generell ausgesprochen. Aber vehement gegen die Empfehlung für Laufhunde als den idealen sozialverträglichen Hund, wenn man nur etwas Nasenauslastung macht damit! Ich habe diese Hunde bei der Nasenauslastung erlebt, auch in ihrem Stress damit. Und als "Ausgleich" laufen sie an 10 oder 15 m Schlepp im Alltag! Ich kann das schlicht nicht so rosa koloriert sehen!

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • Mh. Um das wirklich zu beurteilen, müsste man wohl einen Seguio aus guter Zucht von Anfang an in „normalem“ suburbanem Gebiet aufwachsen lassen und gucken, wieviel davon Prägung und wieviel Genetik ist. Tatsache ist, dass der Seguio in Italien ja oft ein recht unterirdisches Leben fristet. (Und oft genug im Canile landet.)Und auch nicht ganzjährig Jagdsaison ist. Ein Stück weit betrifft die tendenzielle Überforderung in der Stadt und Co ja auch viele Jagdhunde - sind ja auch genug davon mit feinen Sinnen ausgestattet und keiner ist für die Arbeit in der Stadt gezüchtet. naijra Warum machst du hier einen Unterschied zwischen Laufhund und anderen Jägern? Dass man die tendenziell nicht in Die Eisdiele schleppt, gegeben. Aber dass sich ein Segugio nicht an Jogger und Velofahrer gewöhnen kann? Das bezweifle ich etwas.


    Ich kenne/kannte Schweizer Laufhunde - zwei von dreien waren recht nervenstark und kamen mit ihrem Alltag gut klar. Hatten Arbeit. Eine Hündin war sehr unsicher. Frei liefen alle einfach in ausgewähltem Gebiet, nicht überall. Ob das repräsentativ ist - keine Ahnung. Bei denen war Freilauf erarbeiten soweit ich weiss nicht so easy.


    Ich bin auch jemand der Freilauf wichtig findet. Bisher hörte ich aber tatsächlich mehr Geschichten von freilaufenden Segugi als von Beagles, Huskys etc.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE