ANZEIGE

Beiträge von pettersson

    letztlich bestätigt ihr mein ungutes bauchgefühl


    Wahrscheinlich sollte man da wirklich vor versammelter Mannschaft was zu sagen u gehen, aber ich bin da leider nicht der Typ dafür. Ärgert mich, ändert sich schwierig. Ich denk immer, ich kann nicht so toll erzogene hunde vorzeigen, ergo kann ich mir auch so Kritik nicht raus nehmen. Hätte die drei jäger wahrscheinlich auch nicht beeindruckt o beeinflusst.


    Lennox0611 danke! Dackel sind wahrlich keine anhimmel hundexD ich brauch das überhaupt nicht. Ich fand es nur so interessant, das gerade der eine mann das so erstrebenswert fand. Aber, ja, das Ergebnis sieht halt erstmal beeindruckend aus.


    ilaliebe deine zwei Beispiele klingen ja ganz gruselig....Arme hunde

    Ich halte überhaupt nichts davon, einen Hund nicht "leben" zu lassen. Die beschriebenen Methoden sind der beste Weg in die erlernte Hilflosigkeit. Einen freudig mitarbeitenden Hund erhält man so garantiert nicht.

    dann war mein eindruck von ihrem hund ja ev gar nicht ganz verkehrt?

    die drei jäger in der gruppenstunde waren allerdings enorm begeistert, vor allem auch vom hund der trainerin

    ich auch, in grün ;)

    Ich glaube, ich weiß welche Ausbilderin du meinst. Wir waren auch mal für eine Probestunde mit einem 6 Monate alten Junghund da. Da sind dann gleich mal Wurfschellen geflogen, als der Hund vor lauter Aufregung nicht ohne zu ziehen an der Leine laufen konnte. Das war der Moment indem ich abgebrochen und gesagt habe, dass ich meinem Hund dem nicht aussetzen möchte.


    Die Ergebnisse ihres Trainings finde ich gut, der Weg dahin geht meiner Meinung nach gar nicht.

    Zur Philosophie gehört auch, dass Hunde im Haus auf ihrem Platz liegen müssen, nicht im Schlafzimmer schlafen und ignoriert werden, wenn man nicht aktiv auf sie zugeht. Gefüttert wird nur draußen, Spiel mit dem Hund gibt es nur als Belohnung und wenn der Hund beim Zwangskuscheln schnappt, einfach die Schnauze zuhalten.

    sie ist nicht die einzige ausbilderin in diesem "system" ;) vlt kennst du auch die eine o andere kollegin


    bei meiner hospitation erzählte mir allerdings die eine welpenbesi (da waren drei hf im gruppentraining) das ihre hunde auf die couch u ins bett dürfen, dass die trainerin das aber bloß nicht wissen darf ...


    ihren hund fand ich, auf den ersten blick gut u augenscheinlich entspannt. auf den zweiten u dritten blich hat er mich bissl an die pferde in der erlenten hilflosigkeit erinnert


    es geht mir hier tatsächlich auch gar nicht drum, sie schlecht zu machen o durch den kakao zu ziehen. so als mensch wäre sie mir auch total symphatisch :ka:


    ich bin nur so verkopft, das ich mir immer mal nicht trau, auf mein bauchgefühl zu hören:muede:

    Ich bin allerdings sehr neidisch, dass du eine Polnische Bracke kennst. Wirklich ein Ogar Polski? Das ist meine Lieblingsrasse. Der Traumhund meiner Jugend! Oder ein Gończy Polski? Ich hoffe, das arme Tier muss nicht zu viele Schnauzenklapse kassieren. Alles in allem klingt die Trainerin schrecklich. Scheiße mit dem Trainermangel bei euch. Ich würde dann aber lieber gar nicht bei der trainieren als so. Vielleicht mal bei einem wirklich guten Trainer ein Kompaktseminar oder so. Das meiste muss man ja eh zuhause erarbeiten.

    seminar, ja unbedingt, ist eingeplant sobald das kleinkind nachts ohne mich kann ;)

    es waren sogar zwei, sorry, allerdings tatsächlich die fett markierten. sooooo wunderschöne hunde ..... beide hf jäger, allerdings scheinbar erster hund

    der dackel kennt "warte" u bleibt daraufhin dort, wo er soll

    aber, sie will vom befehlen weg, hin zur nonverbalen kommunikation :ka: deswegen durft ich nix sagen u klappe halten

    und der dackel wusst dann nicht damit umzugehen

    Kamille freude und spaß :bindafür:

    meiner meinung nach kann das körpersprachliche im guten ja erst funktionieren, wenn mein hund mitmachen mag? denn ich bin immer noch der meinung das wir nicht subtil innerartlich mit hunden kommunizieren können. der meinung bin ich auch im pferdetraining, nur so als parallele.


    allerdings sind hund (u pferd) echte meister in körpersprache u netterweise so kooperativ, dass sie uns zumeist gern verstehen wollen ;)


    zum zwangskuscheln kam es mit dem dackel im übrigen nicht, die übung kannte ich nur aus der hospitationsstunde.


    und im gegenzug bin ich ja bei meiner italienerin froh drum, wenn sie draußen nähe sucht u im besten fall dann runter fahren kann. wenn ich sie jetzt da wegschubsen tät ... die wäre drei tage fertig mit allem


    ach... und nochwas richtig krudes fällt mir ein

    ich habe erwähnt das der dackel ein mäkeliger trofu fresser ist

    ihre begründung:

    in unserer teambildung ist was schief gelaufen, wir funktionieren noch nicht als team. sie hätte immer mal futterheikle hunde, nach erfolgreicher teambildung fressen die immer, überall u alles ihnen vorgesetzte

    ich war zu platt u wollte da irgendwie nix gescheites zu sagen

    . Das mit dem Leckerli auch nicht.

    Das mit dem Leckerli ergibt schon Sinn; so soll der Hund lernen, nichts vom Boden aufzunehmen. Ist nichts anderes als ein Antigiftködertraining.


    Ähnlich hab ich es mit meiner Hündin auch gehandhabt. Sie hat ja anfangs alles gefressen, was sie finden konnte.

    hmmm

    ihre intention dahiner ist, ich chef, ich will das nicht essen, hier, kannst du haben

    sie hat es an ihrem hund demonstriert.. beugt sie sich über ihn, guckt ihn an u hat das lecker innner hand nimmt es der hund nicht. steht sie aufrecht u gibt es betont lässig nimmt es der hund

ANZEIGE