ANZEIGE

Beiträge von pettersson

    Was wäre mit einem Beagle? Oder ist der zu aktiv?

    Also der Beagle kann sehr zum kläffen neigen. Außerdem gibt es Exemplare die extrem jagen und somit nicht so wirklich von der Leine können.

    ich kannte 3 Beagle sehr gut=)

    Kläffer o generell Melder waren diese drei überhaupt nicht

    Jagdtrieb kann ich leider so unterschreiben, allerdings waren sie eigentlich echt besitzerfixiert, ev hätte man das mit mehr Hintergrundwissen deutlich besser händeln können:pfeif:

    patrick:winken:

    Ich würde dich so gerne viel öfter lesen

    Nur, ganz blöde rechthaberisch möchte ich anmerken, dass

    Jagd- und Laufhunde brauchen eine 'Arbeit', eine Aufgabe und gehören nicht

    in Familienhand.

    sich das ja nicht ausschließen mussxD


    Wo ich mitgehe ist, dass sie nicht als "nur" Couchdeko taugen

    In der einen FB Gruppe noch einen Beitrag über Freilauf gefunden. Mein erster Eindruck, ein Drittel läuft immer nur mit Schlepp und eingezäunt, ein Drittel nur an bestimmten Stellen und Zeiten frei und plusminus ein Drittel läuft mehrheitlich frei und kommt an die Schlepp wenn viel Wild da. Scheint mir doch deutlich weniger kompletter Freilauf als ich das von Vizsla, Dk und Co kenne.

    Ja, wobei ich da tatsächlich immer differenzieren mag, weil wieviel Prozent kommen davon aus dem auslandsts mit Vergangenheit im Tierheim, Straße oder Jäger.


    Ich empfinde zB nella wesentlich besser trainierbar und am Mensch orientiert als Fiete. Und trotzdem kann Fiete mehr freilauf bekommen, weil er ganz anders aufwachsen konnte

    Super Beispiel heute im Wald. Dackel findet frische Kaninchenspur, ich hab das Tier sogar gesehen (welches in ne völlig andere Richtung verschwand und wirklich in keiner Gefahr war) , die Hunde allerdings nicht

    Fiete ging ab, ließ sich aber abrufen. Zur Sicherheit kam er an die Leine. Nella war relativ uninteressiert, sie hätte ich im Leben jetzt trotzdem nicht laufen lassen. Aber, vlt kommt diese Sicherheit mit ihr auch noch. Ich empfinde die 17 Monate bei uns ist jetzt auch noch keine Zeit ;)

    Mantrailing ist ihre (hier ist meine Hündin gemeint) Therapie,schade halt, dass momentan kein Training ist

    Ich muss mich selbst zitieren, weil man das glaube ich völlig falsch verstehen kann, geschriebenes Wort und so


    Ich hab für nella mit mantrailing angefangen aus zwei Haupt Gründen

    1. auslasten der nasenfähigkeit

    2. erhoffte Steigerung ihres Selbstbewusstseins


    Das muss nicht für jeden Hund, Jagdhund etc passen, könnte man aber aus meinem Zitat so raus lesen, was nicht meine Absicht war


    Man muss schon wirklich immer individuell aufs Tier gucken. Das ist nur so selbstverständlich für mich, dass ich das irgendwie immer bei jedem voraus setze

    Bestes Beispiel mein Jagdhund 2, Dackel, hält nüscht von mt

ANZEIGE