Welpe knurrt...

  • ANZEIGE

    Hallo Zusammen,


    ich hatte schon einige Hunde, aber so ein Verhalten hat noch nie ein Hund von mir gezeigt. Und zwar:


    Unser Thor ist nun 18 Wochen alt und somit ein Junghund. Verliert grade seine Milchzähne und kommt allmählich in die Pubertät. Aber seid zwei Tagen wiederholt sich eine Sache, die ich mir nicht so genau erklären kann. Wenn der kleine Thor mit mir (Frauchen) kuschelt... also zb in meinem Schneidersitz liegt oder neben mir oder oder oder und mein Freund kommt aus einem anderen Zimmer rein, knurrt er. Er zeigt dabei nicht seine Zähne. Wenn mein Freund allerdings im Raum ist und Thor ihn erkennt, freut er sich und gibt ganz normal Küsschen und Pfötchen. Ich probiere dabei wenn es knurrt es natürlich zu unterbinden. Mein Partner ist auch der strengere von uns beiden.


    Meine einzige Erklärung wäre, das Thor mich als Frauchen als Besitzt ansieht und mich verteidigen muss.


    Bitte um Hilfe.

  • Knurren niemals unterbinden. Gerade bei eurer Rasse. Wenn man Knurren abtrainiert, kommt danach schnappen.

    Es könnte tatsächlich Ressourcenverteitigung (du als Ressource) sein. Da unterbindet man aber nicht das Knurren, sondern den Kontakt zur Ressource in dem der Hund auf seinen Platz geschickt wird und solche Situationen in Zukunft vermieden werden.

  • ANZEIGE
  • Mit 18 Wochen und mitten im Zahnwechsel ist dein Junghund mit einem Grundschulkind zu vergleichen. Er entwickelt sich stetig weiter und wird allmählich selbstständiger, aber die Pubertät ist noch kein Thema.


    Du schreibst, sobald dein Freund im Raum ist und Thor ihn erkennt, begrüßt er ihn freudig. Das spricht für mich eher gegen die Annahme, daß Eifersucht hier eine Rolle spielt.


    Es könnte auch sein, daß dein Junghund allmählich das frühkindliche Vertrauen verliert, daß die Welt rundum gut ist. Wurde vorher alles einfach als gegeben hingenommen, ist jetzt manches beunruhigend und muß neu bewertet werden. Junghunde machen in diesem Sinne sogenannte "Angstphasen" durch, erschrecken sich leichter auch vor Dingen, die sie eigentlich schon kennen: Geräusche, Gegenstände usw. Das ist ein ganz normaler Entwicklungsschritt. Das Alarmgeben ist auch im Wildleben die erste "erwachsene" Aufgabe, die die Junghunde übernehmen. Wobei die erwachsenen Hunde beurteilen, ob der Alarm begründet ist odr nicht und dementsprechend reagieren.


    Man kann es Hunden abgewöhnen zu knurren. Das ist aber nicht sinnvoll. Es endet mit Hunden, die ohne Vorwarnung (Knurren) gleich zubeißen.


    - Du machst für jede Frage rund um deinen Hund einen neuen Thread auf. Viel besser wäre es aber, alle Fragen in einem einzigen Thread zusammenzufassen, den du immer weiter fortführen kannst. Denn um das Gesamtbild zu erfassen, muß man doch immer wieder zurückgreifen, und das ist umständlich, wenn man sich die Brocken aus vielen Threads zusammensuchen muß.


    Dagmar & Cara

  • Wenn mein Freund allerdings im Raum ist und Thor ihn erkennt, freut er sich und gibt ganz normal Küsschen und Pfötchen. Ich probiere dabei wenn es knurrt es natürlich zu unterbinden. Mein Partner ist auch der strengere von uns beiden.

    Sorry aber die Passage sticht mit etwas ins Auge. Sicher, dass er sich freut?


    Kann es sein, dass dein „strengerer“ Partner vllt. zu viel mit Druck macht? Inwiefern ist er strenger?


    Habt ihr einen Trainer mit dem ihr zusammen arbeitet? Knurren kann durchaus Unsicherheit bedeuten...


    Ansonsten wurde zur Ressourcenproblematik ja schon was geschrieben.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    Knurren bitte nie-niemals unterbinden! Das führt nur dazu, dass der Hund später das Knurren als Warnstufe weglässt und direkt abschnappt oder schlimmer noch, zubeißt.


    Kann er Angst haben vor deinem Freund? Was ist Thor für eine Rasse bzw. Rasse-Mix?


    Lg,

    RafiLe

  • Hast du nen Molossererfahrenen Trainer an der Hand?

    Elaia kann dir sicher sagen auf was man beim CC achten muss.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!