Stadtgeeigneter Hund (gerne größer) gesucht

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,



    nachdem sich in den letzten Monaten meine Suche nach einem passenden Hund intensiviert hat, würde ich mir gerne einige Fremd-Meinungen einholen.


    Mein „Suchprofil“ ist nicht in Stein gemeißelt und ich bin kompromissbereit - das sind jedoch die Eckpunkte:


    - großstadttauglich

    - nicht zu klein, ab 35cm - gerne auch große Rassen!

    - langbeinig

    - sportlich, aber bitte nicht hyper

    - ruhig im Haus

    - bestenfalls kontrollierbarer Jagdtrieb


    Ich bin eine sportlich aktive Person und viel in der Natur unterwegs, lebe jedoch in der Stadt und möchte in der Lage sein, meinen Hund mit zum Essen und zu Bekannten mitnehmen zu können. Wichtig ist mir also, dass er anpassungsfähig und nicht hypersensibel ist.

    Früher hatten wir Familien- und Hofhunde wie Berner Sennenhunde und einen Spitz-Retriever-Mischling, ebenso einen Gos d‘Atura, der mir charakterlich sehr positiv in Erinnerung geblieben ist - eine treue Seele, jedoch mitunter etwas eigen insbesondere zu Fremden.

    Rein optisch gefallen mir schlanke, hochbeinige Hunde wie z.B. der Weimaraner und auch einige Windhund-Rassen. Mit Windhunden habe ich bisher überhaupt keine Erfahrungen machen können, vielleicht kann mir ja hier jemand Auskunft geben? Rassen, die mich besonders interessieren, sind Saluki, Whippets, Galgos, Azakawh, Sloghis, Windsprites und Taigans (bis vor kurzem wusste ich gar nicht, dass diese Rassen existieren, optisch wäre das aber mein Ideal).

    Ich hatte mal einen Mudi-Mischling für kurze Zeit als Pflegestelle aufgenommen, der hat mich charakterlich überzeugt, allerdings sind Mudis ja dafür bekannt, viel zu bellen, was für mich ein Minuspunkt ist.


    Pudel, Wasserhunde, Labradore, Spitze fallen bei mir raus, grundsätzlich gefallen sie mir, kann sie mir jedoch nicht als „meinen“ Hund vorstellen.


    Über Vorschläge und Erfahrungsberichte zu den genannten Rassen wäre ich euch sehr dankbar!



    Liebe Grüße


    Rumble

  • ANZEIGE
  • Je nach Beschäftigung könnte ich mir echt einen Dalmatiner oder Retriever vorstellen.


    Die Windhunde haben idR einen starken Jagdtrieb und können nur in umzäunten Flächen abgeleint werden (gibt es sowas bei euch?).

  • Hast du dir die Spaniel schonmal angeschaut? English Springer aus gemäßigter Linie oder, wenn die dir hochbeinig genug sind ein Cocker (nicht die amerikanischen Plüschbomben, sondern ein schlanker) könnte ich mir gut vorstellen :)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Taigan, Sloughi, Azawakh in der Stadt. Nein. Grade Azawakhs sind Windhunde die ursprünglich auch Lager- und Herdenschutzhunde sind.


    Die Orientalen und Urrassen wie der Taigan können recht kernig, misstrauisvh Fremden gegenüber und erwachsen nicht sehr hundeverträglich sein.


    Wachsamkeit, Territorialverhalten und Schutztrieb ist in der Stadt nur mühsam und der Hund ständig gegen sein Naturell mit Dingen konfrontiert, die er nicht braucht.

  • Wenn Windhund, hast Du die besten Chancen auf einen - teilweise - ableinbaren Allroundbegleiter beim Whippet oder Silken Windsprite.


    Ich halte seit Jahren Galgos in der Stadt, ABER bei den Tierschutzgalgos muss man, auch dem Hund zuliebe, sehr genau schauen. Aufgrund ihrer meist ländlichen Herkunft und oft reizarmen, schlechten Aufzucht gibt es viele, für die Stadtleben der blanke Horror ist.

    Kontrollierbarer Jagdtrieb ist mehr so HAHA. Das sind Jagdgebrauchshunde. Hetzjäger. Grad die ausgemusterten Jagdalgos haben keine eingebaute Garantie jemals zuverlässig ableinbar (in bekanntem, wildarmem Gebiet) zu werden.


    Windhund in einer Stadt ohne mehrere Hektar sichere Auslaufflächen ist immer riskant. Kann klappe1n, kann sehr schief gehen. Ohne Freilauf sind sie in meinen Augen arme Schweine. Aber Freilauf geht mit etlichen zeitlebens nur mit Zaun drumrum. Son Windhund ist schneller am Autobahnzubringer, als man "Stooop!" rufen kann.

  • sportlich, aber bitte nicht hyper

    Was meinst Du denn mit sportlich? Willst Du Hundesport machen oder bist Du einfach gerne wandern? Spaziergänge, Wanderungen und ab und an mal radfahren schafft fast jedeRasse, das ist im Zweifelsfall alles mehr eine Frage desTrainings.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!