ANZEIGE
Avatar

Hund humpelt plötzlich

  • ANZEIGE

    Hallo,


    Ich habe einen einjährigen Rüden. Heute Nachmittag war ich lange mit ihm unterwegs, im Wald, über Felder und schwimmen im See war er auch. Knapp 3 Stunden waren wir spazieren und alles war völlig normal. Er ist weder gestürzt, noch hat er irgendwann Schmerzen signalisiert oder ist gelahmt. Im Gegenteil, er prescht immer vor und ist sehr lauffreudig.


    Wir sind dann mit dem Auto nach Hause gefahren und als ich zuhause den Kofferraum öffne, hält er schon seine Pfote irgendwie komisch. Als ich ihn aus dem Kofferraum holte, humpelte er. Und er hält irgendwie auch die Vorderpfote komisch. Er tritt mit der Pfote kaum auf.


    Ich habe sein ganzes Bein vorsichtig abgetastet. Man kann eigentlich alles gut durchbewegen, ohne dass er Schmerzen äussert. Auch unter der Pfote ist nichts zu sehen, keine Verletzungen oder Splitter. Wenn ich vorne an der Pfote seitlich drücke, scheint es ihm da etwas weh zu tun.


    Ich mache mir nun Sorgen, was er hat. Ich verstehe es auch einfach nicht. Während des langen Spaziergangs ist wirklich nichts vorgefallen und er ist bis zum Schluss komplett normal und wie immer sehr zügig gelaufen ohne jede Schmerzäusserung oder ein verändertes Gangbild. Er ist noch in den Kofferraum gesprungen wie immer, auch da war er ganz normal. Dann 10 Minuten Fahrt bis nach Hause und auf einmal humpelt er. Wie kann das sein?


    Er hat sich zuhause erstmal hingelegt und ich lasse ihn erstmal in Ruhe, damit er die Pfote schont. Aber ich mache mir Sorgen, was er haben kann.


    Er ist auch normalgewichtig und eben noch sehr jung, also Verschleisserscheinungen können das doch auch nicht sein.


    Ich habe die Sorge, er hat sich vielleicht Bänder gerissen hat oder so. Er ist eben auch wild, rennt und tobt viel über Stock und Stein. Aber dann hätte ich doch irgendwann merken müssen, wenn er aufjault oder ganz plötzlich anfängt zu humpeln. :(

  • ANZEIGE
  • Grundsaetzlich ist es nichts ungewoehnliches, wenn sich Schmerzen erst in Ruhe zeigen. Meine Huendin ist z.B. absolut sauber durch die Gegend gerannt und ich hab die echt boese zerfetzte Pfote nur wegen dem Blut auf dem Boden entdeckt.



    Was dein Hund kann dir keiner sagen. Dafuer muss man den Hund sehen und untersuchen und das tut eben der TA und kein User im Forum ;)

    Ich wuerd nochmal schauen, ob ich einen Fremdkoerper finde und den Hund ansonsten zwar beobachten, aber in Ruhe lassen. Zeigt er es morgen noch, wuerd ich zum TA.

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern. (©Lockenwolf)


    Die Malis und der Pan

  • Auch ein Hund kann sich einfach unterwegs mal wehtun - das muss nicht immer gleich was Schlimmes sein. Irgendwo drauf getreten, gegengedengelt, ein Insektenstich....

    So akut, dass man da heut nacht noch was unternehmen müsste, klingt Deine Beschreibung für mich grad nicht.


    Ich würde auch bis morgen beobachtend abwarten und dann nach einer ausgiebigen Nachtruhe entscheiden, obs zum Tierarzt geht oder nicht.

  • ANZEIGE
  • Ich habe ihn gerade nochmal kurz in den Garten gelassen. Wenn er sitzt, hebt er die Vorderpfote auch noch. Und manchmal leckt er auch daran herum. Wenn er einmal ein paar Schritte gegangen ist, wird es ein bischen besser als wenn er gerade aufsteht und dann den ersten Schritt machen will. Da tippt er nur leicht mit der Vorderpfote auf beim Gehen.


    Naja, wenn es morgen nicht besser wird gehe ich zum Tierarzt.


    Ich mache mich aber schon den ganzen Abend verrückt und befürchte, er könnte was schlimmes haben wie einen Bänderriss. Aber das hätte ich doch in der Situation wo es passiert wäre bemerkt, oder nicht? Oder kann es sein, dass ein Hund sich die Bänder reisst und damit dann noch Kilometer normal weiter rennt als wäre nichts und auch keinen Mucks von sich gibt?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Vielleicht hat er einfach nur Muskelkater.

    Manchmal bist du in unseren Träumen

    oft in unseren Gedanken

    und immer in unserem Herzen



    Chihuahua-Bub Kiro

    14.03.2003 - 07.09.2018

  • Es ist etwas besser geworden. Wenn er einmal läuft, dann wird das mit dem Humpeln weniger, aber er läuft weiterhin "unrund" und hebt auch öfter die Pfote an bzw. vermeidet es sie aufzusetzen.


    Werde nachher mal zum Tierarzt fahren und den mal schauen lassen.


    Die Pfote habe ich nochmal abgetastet, auch zwischen den Krallen, ob da eine Granne oder so zu fühlen ist. Aber es ist nichts tastbar für mich.

  • Bitte keinen Schreck kriegen, wenn der Hund beim Tierarzt plötzlich 1A läuft.

    Das passiert oft bei Hund und Pferd.


    Dem TA trotzdem schildern was war und ordentlich untersuchen lassen.


    Man kommt sich dann rammel-dämlich vor, aber Tierärzte kennen das.

  • Grannen kann man nicht wirklich ertasten, wenn sie mal im Koerper drin sind. Aber man findet mit Glueck eine kleine Oeffnung..


    Lass es den TA anschauen. Vielleicht ist es echt nur bloed vertreten und ein paar Tage Ruhe reichen aus.

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern. (©Lockenwolf)


    Die Malis und der Pan

  • Das Dumme ist, wegen Corona dürfen Besitzer nicht mit rein in die Praxis. Ich muss dann der Tierarzthelferin draussen die Symptome schildern und die nimmt ihn dann mit rein zur Untersuchung. Kein schönes Gefühl, aber nützt ja nichts.


    Ich denke mal sowas wie Brüche oder Bänderrisse kann ein Tierarzt schon durch Abtasten und Durchbewegen des Beines ausschliessen oder eben bestätigen oder?


    Ich habe das Gefühl, es kommt vorne von der Pfote. Wenn ich sein Bein in die Hand nehme und es vorsichtig durchbewege, macht er nichts, also kein Schmerzreiz erkennbar. Er leckt sich auch hin und wieder die Pfote.


    Ehrlich gesagt wusste ich von Grannen vorher auch nichts und ich bin mit ihm in den letzten Tagen sehr oft durch hohe Felder gelaufen, das liebt er. Er ist langhaarig und ich musste ihm auch einige grössere Weizenteile aus dem Fell fummeln. Vielleicht hat er sich da mal irgendwas reingetreten.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE