Probleme mit den Augen oder beginnende Demenz oder doch was anderes?

  • ANZEIGE

    Ich brauch mal eure Hilfe und euer Wissen.


    Zur Zeit macht uns unser Rüde uns etwas Sorgen und wir wissen nicht welche Tierarzt der richtig für ihn ist.


    Unsere Physiotherapeutin und ich hatten das Gefühl und den Verdacht das es an den Augen liegt. Wir meinen auch so einen komischen Schleier / Schimmer in/auf den Augen gesehen zu haben. Mein Mann vermutet eher das es eine anfangende Demenz sein könnte.


    Zu seinem Verhalten:

    Er zeigt für uns manchmal ein seltsamen Verhalten.

    Es ist jetzt ein paar mal vorgekommen das er im Garten oder im Haus stand nach vorne geschaut hat und nicht reagiert hat. Man musste ihn ein paar mal ansprechen und berühren bis er reagiert hat.

    Er ist schon ein paar mal gegen Gegenstände oder mich gelaufen.

    Er findet die Leckerli ab und zu nicht mehr auch wenn man sie ihm vorher in der Hand gezeigt hat und dann in seine Blickrichtung ins Gras geworfen hat.


    Heute morgen hat er sich leicht erschreckt als ihn angesprochen habe und ihm die Leckerli gezeigt habe und dabei leicht an der Nase berührt habe.


    Folgendes war auch heute morgen:

    Ich will die Hunde aus einem Zimmer lassen. Normalerweise läuft er gleich los. Dieses mal ist er liegen geblieben und ich musste ihn erst mal ansprechen. Darauf hat er verzögert reagiert. Er stand dann da mit erhobener Vorderpfote, als wäre sie verletzt, und ist erst mal nicht gelaufen. Dann ist er gelaufen und hat mich dabei so komisch angeschaut und in die Luft/an die Decke. Auf dem Flur hat er auch wieder so komisch in die Luft/an die Decke geschaut.


    Vielleicht habt ihr ja Ideen?


    LG

    Sacco

  • Wie alt ist denn der Hund? In deiner Vorstellung lese ich von einem Rottweiler Rüden der im Mai 2008 6 Jahre alt geworden ist? :denker:


    Ansonsten hört sich das nach nachlassender Hör - und Sehfähigkeit an. Katarakt im höheren Alter ist relativ häufig, hatten meine beiden alten Hunde auch.

  • ANZEIGE
  • Unser Rotti ist 2008 im Juni leider an einer MMK gestorben.


    Unser jetziger Rüde, Berner Sennenhund- Münsterländer- Mix, wird im Juli 10 Jahre alt.


    Die Nieren stehen unter Beobachtung und werden regelmäßig kontrolliert. Die richtigen Nierenwerte sind top und waren auch immer top. Der SMDA Wert war leicht erhöht aber ist auch wieder top.


    Wir wissen nur nicht ob wir erst zu einem Augenarzt oder zu einem Neurologen ( ist der für Demenz zuständig?) gehen sollen.


    02wotan : Hat leider mit beiden Erfahrung. Vielleicht kann sie dazu noch etwas sagen und uns helfen.


    LG

    Sacco

  • Nach meinen Erfahrungen mit einer knapp 11 jährigen Hündin würde ich sagen:

    1. Augenarzt.


    Sie hat PRA, eine langsam verlaufende "Alterserkrankung" der Augen, die in ihrem Fall zunächst zu Nachtblindheit führt (daran ist mir das auch aufgefallen, weil sie da orientierungsloser wurde), nicht aufzuhalten oder zu heilen ist und irgendwann zu vollständiger Blindheit führt.

    Was hoffentlich noch sehr lange dauert, tagsüber sieht sie noch ganz gut. bei ihr ist der Verlauf langsam.


    Seit ich das weiß, kann ich mit ihren Tüddeligkeiten besser umgehen.

    Schmerzen hat sie nicht.


    Alles Gute!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich würde auch auf Augen und Ohren tippen.


    Das Kiro taub wurde haben wir eher spät erkannt. Erst war der Verdacht auf Altersstarrsinn, dann Demenz.


    Für Demenz war uns aber zuwenig auffällig.


    Irgendwann kam es dann, dass wir nach Hause kamen und er mit dem Rücken zu uns lag. Ansprechen und pfeifen brachten keine Reaktion. TAUB.


    Die Blindheit war für uns eher als Verdacht vorhanden, da ich an Demenz wieder nicht recht glauben wollte. Er fand seine Plätze und Näpfe, wenn auch nicht mehr schnell.


    Ausserdem hatten seine Augen einen, für uns leichten Grauschleier und das linke Auge kam uns grösser vor.


    Augenarzt machte den Wattetest und er reagierte nicht. Es wurde Augeninnendruck gemessen.


    Rechts grauer Star, links grüner Star mit zu hohem Augeninnendruck. Mit Tropfen ging es dann wieder besser bis....naja, das Schicksal meinte noch einen draufzulegen.


    Das war sein Verlauf.


    Also def. Fachmann für Augen und für die Ohren.

    Manchmal bist du in unseren Träumen

    oft in unseren Gedanken

    und immer in unserem Herzen



    Chihuahua-Bub Kiro

    14.03.2003 - 07.09.2018

  • Mein 14 jähriger hat auch manchmal solche Anwandlungen. Er sieht sehr schlecht, die Ohren haben auch stark nach gelassen. Er steht oft einfach mal so da und schaut ins Leere. Dann muss man ihn auch abtippen, damit er wieder aufwacht.

    Manchmal mag er auch nicht aufstehen, wobei das wohl eher an Athrosen liegt.


    Leider ein Phänomen des Alters.


    Aber um sicher zu gehen und eure Sorgen zu nehmen, wäre ein Tierarztbesuch nie verkehrt.

  • Man müsste erst Mal wissen, was überhaupt bisher untersucht wurde um überhaupt was sagen zu können.

  • In die Richtung wurde bis jetzt noch nichts unternommen.

    Die Niren stehen unter beobachtung und giatrische Blutbilder werden regelmäßig gemacht.


    Wegen der Schmerzen. Er bekommt zur Zeit jeden Tag Schmerzmittel.


    LG

    Sacco

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!