Beiträge von Sacco

    Mir kam gerade die Frage: Was macht ihr eigentlich mit euren Hunden, während ihr durchlüftet? :ops: Bleiben sie in einem anderen Raum? Müssen sie auf ihrem Platz liegen? Dürfen sie sich frei bewegen? Für mich als Wohnungskatzenhalterin gibt's nur eine Option und nun frage ich mich, wie man das mit Hunden handhabt :ka: :D

    Unsere Hunde und Katzen dürfen sich frei bewegen wie sie wollen. Unsere Fenster stehen unter Umständen zum Teil ( unten und oben) fast den ganzen Tag auf oder zumindest Nachts ( es sei denn es ist so warm dass die Klimaanlage sinnvoller ist).

    Wenn ich die Tür in einem Flur nach draußen und im anderen Flur in die Scheune zum lüften ( aber nur morgens für max. ein paar Stunden) aufmache, bleibt die Tür zum großteil vom Wohnraum/Haus zu und die Wohnungskatzen bleiben drin.


    LG
    Sacco

    Danke, jetzt mit der Hilfe habe ich den auch gefunden. Irgendwie habe ich den die ganze Zeit übersehen oder nicht ganz so weit unten geschaut. Ich war immer der Meinung das ich die ganze Seite abgesucht habe. :wallbash:  :headbash:


    LG
    Sacco

    Lani : Wir waren schon oft in Deutschland an vielen Hundestränden und keiner hat uns in der Saison überzeugt.

    Kellenhusen ist, laut meiner Tante, ganz schön. Für uns ist er nichts, wenn man aber nur am Strand sitzen möchte kann man es an den Hundenstrände, wenn Hundekontakt in Ordnung ist, schon ganz gut aushalten.

    Ich fand die Hundestrände Kellenhusen, Sierksdorf, Neustadt, St. Peter Ordingen usw. schrecklich. Aber auch bei uns finde ich die Hundestrände schrecklich. Sie sind viel zu klein, man kann nicht laufen und zu überlaufen.


    LG
    Sacco

    Ich persönlich würde mir das MRT sparen. Ein guter orthopädischer Chirurg sieht auch auf dem Röbi ob er CES und Spondy hat.


    Bei unserem Rüden hat bei CES und Spondylose nur Previcox oder das hydro Cortison mit Schmerzmittel ( ich komme gerade nicht auf den Namen) geholfen.

    Unsere Hündin hat Spondylose und sie bekommt bei Schüben, wenn das Libreal nicht wirkt, zusätzlich Previcox.


    Auch mit CES können die Hunde alt werden. Es kann im Verlauf zu Inkontinent von Urin und/oder Kot kommen. Unser Rüde hatte bis zu seinem Tod über mehrere Jahre zum Glück damit kein Problem. Vielleicht ist er dafür auch nicht alt genug geworden und es wäre noch gekommen.

    Unser Orthopäde würde bei CES so spät wie möglich und erst mit starken Ausfällen operieren, weil es sehr sehr oft wieder kommt und man es nur einmal operieren kann.


    LG
    Sacco

    purzelchen2 Zumachen ist glaub ich das Letzte, das wir machen sollten :face_with_rolling_eyes: ich hab die Beißkraft der Wespen ja jetzt selbst erlebt und wenn die sich nach drinnen beißen, um sich einen Ausgang zu schaffen, Prostmahlzeit.


    Eigentlich wollte ich sie dieses Jahr in Ruhe lassen und im Herbst abdichten, ja genau. Zum Wohl der Tiere und auch aus rechtlicher Sicht. Und mit meiner Frage vllt auf Erfahrungen abzielen "ach, das hört in einer Woche auf" oder "wenn die einmal anfangen das Holz aufzufressen, hören sie nicht auf, bevor der Atombunker fertig ist". Je nachdem würde ich früher oder später einen Fachmenschen hinzuziehen =)


    Nach dem riesen Loch im Putz wird der jetzt aber eher früher hinzugezogen :nerd_face:

    Ich würde da auch einen Fachmann holen. Der kann, so weit ich weiß, auch die Genehmigung beantragen oder begründen. Es kann auch sein das er sie umsiedeln kann. So habt ihr Ruhe und die Bienen/Wespen ( sind doch eher Wespen oder?) leben noch.

    Aber machen lassen würde ich auch recht schnell etwas.


    LG
    Sacco

    Wir werden nie mit unseren Hunden in den Süden fahren. Einmal möchte ich noch gerne nach Südfrankreich an den Atlantik. Da war ich in meiner Kindheit/Jugend 14 Jahre jedes Jahr 3-4 Wochen. Aber das wird irgendwann definitiv ohne Hunde sein.

    Eine Freundin von mir hat ein Ferienhaus in der Nähe von Biaritz. Sie sind seit 14 Jahren jeden Sommer dort . Ihr Cairnterrier bekommt nach Absprache mit dem lokalem Tierarzt ein spezielles Halsband um und hat in all den Jahren noch kein Problem gehabt.

    Ich denke Gefahren gibt es überall .

    Klar gibt es Gefahren überall aber an, in dem Fall, manchen Orten sind die Gefahren höher.

    Wir wollen das nicht nochmal erleben und das einer unserer Hunde das erleiden muss. Deswegen fahren wir mit Hunden nicht in den Süden. Mir wäre es auch für den Hund viel zu warm.


    LG
    Sacco

    ... In der Bretagne zum Beispiel habe ich noch nie von MMK gehört. ....

    Unser Rotti hat 2008 in Deutschland Ehrlichose ( eine MMK Krankheit) bekommen. Bis dahin hat noch kein Tierarzt mit dem wir gesprochen haben davon in Deutschland gehört.

    Die Klinik in München, nicht nur die, hat uns mehrfach gefragt ob wir uns sicher sind das wir mit dem Hund nie im südlichen Ausland waren.

    Wir waren mit ihm nie im südlichen Ausland. Wir waren mit ihm nur bis zum Starnbergersee und dem Ammersee.

    Das wollten sie uns erst nicht so richtig glauben.


    Wir werden nie mit unseren Hunden in den Süden fahren. Einmal möchte ich noch gerne nach Südfrankreich an den Atlantik. Da war ich in meiner Kindheit/Jugend 14 Jahre jedes Jahr 3-4 Wochen. Aber das wird irgendwann definitiv ohne Hunde sein.


    LG
    Sacco

    Im Winter füttern wir Fettfutter, Meisenknödel, Energieblöcke und Erdnüsse.

    Im Frühjahr füttern wir das gleiche aber das Fettfutter wird gegen "Aufzuchtsfutter" ausgetauscht.

    Im Sommer nach der Aufzucht tauschen wir das "Aufzuchtsfutter" gegen Sommerfutter und die Energieblöcke werden weggelassen sobald es so warm wird das sie eh nur schmelzen.

    Im Herbst stellen wir das Sommerfutter wieder so langsam auf das Fettfutter um und füttern auch wieder Energieblöcke.


    Wir füttern auch die Vögel am Boden extra.


    Die Tage hätten wir den Film Die Vögel von Hitchcock neu verfilmen können. Es saßen mind. 80 Stare bei uns auf der Weide.


    LG
    Sacco