Beiträge von Sacco

    Ich bin gerade so unmotiviert obwohl ich die beste Motivation habe die es geben kann. Trotzdem muss ich mich jeden Tag zusammen reißen und den inneren Schweinehund beim Essen überwinden.


    Wenn ich jetzt nicht abnehme, kann ich im Winter nicht reiten. Mein Mann hat mir eine Airbagweste zum reiten geschenkt. Aber damit ich die mit dickeren Pulli und Jacke anziehen kann muss ich abnehmen und mehr Sport machen. Ich laufe am Tag schon zwischen 20.000 und 30.000 Schritte ( das ist bei mir normal mit Hunde rausbringen, Pferde versorgen, Pferde bewegen usw.) aber das reicht nicht. :( :motzen: :fluchen:


    LG
    Sacco

    Du passt zu einer Freundin von mir. Sie liebt es zu backen, auch gerne sehr aufwändig und/oder mit verzierung, aber sie mag es nicht essen.


    LG
    Sacco

    Ich backe schon gerne aber 1. Muss ich dazu richtig Lust bekommen und 2. Wenn man backt ist man ja so "satt" vom Backen, dass man selbst nicht mehr essen mag xD Ich kann deine Freundin schon verstehen.

    Nur wenn man sowas dann sieht ist es natürlich so das man selbst grade eher essen statt backen mag.

    Ich weiß was du meinst. Das kenne ich nur zu gut. :lol: Bei mir kommt noch der Faktor Zeit hinzu.

    Aber die Freundin backt immer gerne ( die hat immer Lust dazu) und sie ist nie vom backen "satt", weil sie es nicht probieren "muss/will". :lol:


    Bei mir ist es eher so das ich am besten ein drittel mehr mache damit noch genug übrig ist zum backen. :lol: :lachtot:


    LG
    Sacco

    Unser Rüde hat einen Lungentumor, die Bauchspeicheldrüse macht wohl ärger und die Leber ist, laut ´Tierklinik, so kaputt das sie sich nicht mehr regeneriert.

    Sein Fell, wir haben ihn letztes Jahr im Sommer geschoren und in der Tierklinik wurde der Bauch wegen den Untersuchungen nackt gemacht, ist jetzt seit ein paar Wochen wieder gewachsen.

    Habt ihr Ideen warum das Fell wieder wachsen könnte? Laut Tierärzten ist der Stoffwechsel, wenn man die letzten Blutbilder sieht auch kein Wunder, so etwas von im Keller und kaputt, das es daher eigentlich nicht kommen kann.

    Oder erholt sich die Leber vielleicht doch wieder etwas?


    Also seit letzten Jahr ist er jetzt sogar recht "plüschig" geworden.


    LG
    Sacco

    Das braucht wirklich viel Zeit. Es kann auch sein das er nie so richtig zutraulich und/oder verschmust wird.


    Unsere beiden Kleinen waren mit der Mutter und den beiden Geschwistern Fundtiere. Wir haben von den 4 Kleinen die beiden zutraulichsten bekommen. Uns wurde gleich gesagt das es sein kann das sie nie richtig zutraulich werden.

    Jetzt nach 3 Jahren ist der Kater ein total verschmuster geworden und die Katze kuschelt gerne aber mag nicht wirklich gerne auf den Arm.

    Beide sind selbst nach den 3 Jahren immer noch so scheu das sie nicht zu uns kommen, wenn etwas anders ist/ sie sich erschrecken/ sie Angst haben. Das ist auch der Grund warum sie immer noch nicht nach draußen dürfen.

    Sie sind viel zutraulicher geworden nachdem sie 24/7 im ganzen Haus rumlaufen dürfen.


    Am Anfang haben wir uns, wenn wir in den Räumen bei den Katzen waren, nur in den Räumen bei den beiden Kleinen aufgehalten und sie ignoriert/in Ruhe gelassen. Ein Zimmer davon ist das Arbeitszimmer von meinem Mann er war automatisch den ganzen Tag bei den Kleinen, wenn er keinen Außentermin hatte.

    Nach ein paar Wochen haben wir sie dann versucht mit einer Spielangel zu locken und mit ihnen vorsichtig, ohne uns zu bewegen, mit ihnen gespielt. Ich saß auch viel ohne mich zu bewegen auf dem Boden.

    Wir haben ganz kleine Schritte gemacht. Wenn sie mal dichter an uns vorbei gelaufen sind haben wir sie "gstreichelt" und das dann langsam und vorsichtig ausgeweitet.


    Es hat sehr lange gedauert bis sie sich streicheln lassen haben.


    LG
    Sacco

    Welches Alter und/oder Gesundheitszustand dürften eure Tiere ( Hunde, Katzen, Pferde) maximal haben, wenn ihr nach z.B. America, Canada oder Australien ausreisen/auswandern wollen würdet?


    LG
    Sacco

    Ende noch nicht absehbar. Ansonsten dürfte ich nie auswandern, dazu ist die Gruppe zu gemischt.

    Erste mal für evtl, es steht noch nicht fest ob und dann erst in ein paar Jahren, für 5 Jahre und vermutlich dann für immer aber dann Umzug nach Canada.

    Wir haben ja einen, er wird in noch nicht mal 2 Monaten 30 Jahre alt, Oldi und einen totkranken Rüden. So lange unser Rüde, hoffentlich ist das noch ein paar Jahre, da ist passiert nichts.

    Aber die Frage ist ob unser Oldi ( Pferd), wenn dann schon hoffenltich 32 bis 33 Jahre alt, das noch schafft.

    Ich werde natürlich noch unsere Tierärzte fragen.


    Javik : Ein Fohlen als neuer Pferdehalter finde ich mehr als schwierig. Es sei denn man hat erfahrene Leute an der Hand.

    Ich wurde "zerissen" als erfahrene Pferdehalterin und Reiterin als ich mal die Frage gestellt habe ob wir uns ein Fohlen holen sollen. Ich muss dazu sagen das ich seit meinem 5. Lebensjahr reite und seit über 12 Jahren Pferde selber bei mir zu Hause halte. Mir wurde gesagt das ich noch nicht genug Ahnung habe obwohl ich eine Trainerin, die Pferde züchtet und ausbildet, an der Hand habe.

    Ich muss dazu sagen das wir unseren Shetty-Mix-Hengst komplett selber erzogen haben. Er war komplett Roh ( kannte kein Halfter, kein Führen, keine Hufe geben usw.). Aber selbst da wurde uns dazu abgeraten.

    Er hat am anfang gebissen, geschnappt, ist gestiegen, hat getreten usw. mittlwerweile ist er total verschmust und schnappt auch nicht mehr.


    LG
    Sacco