Gerüche = Stress?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    Casper 2 Jahre alt nicht kastriert, hat - meiner Meinung nach - draußen zur Zeit viel Stress. Lasse ich ihn einfach machen, rennt er von einem zum anderen Geruch und markiert. Es sieht hektisch aus, er hechelt und schüttelt sich auch oft.


    Ich schaue mir das zur Zeit so lang an bis er sich gelöst hat und dann schicke ich ihn ins Fuß. Damit hört das Hecheln dann auch auf und geschüttelt wird sich nur noch selten. Allerdings funktioniert das nicht reibungslos, weil Casper seine Nase auch im Fuß Richtung Duft streckt und sich dann natürlich nicht aufs Fuß laufen konzentriert. Stellenweise ist es ein Stop&Go, teilweise funktioniert es gut. Meistens muss er aber auf der abgewandten Seite von der Wiese laufen, da es ihm sonst deutlich schwerer fällt.


    Wir laufen dann im Fuß zu einer Stelle/einem Weg wo er rennen kann. Da wird er abgeleint und kann sich austoben. Irgendwann geht es dann wieder über ins Duft suchen und hektisch von links nach rechts rennen und natürlich markieren.


    Danach geht es dann im Fuß nach Hause.


    Heute rannte eine Hündin auf uns zu, beide beschnupperten sich von vorne, die Hündin knurrte, Casper nahm Abstand aber fiepte und bellte (hohe Töne) dann auch. :ka:


    Habt ihr mit eurem intakten Rüden selbiges Problem? Mache ich was falsch? Was kann ich besser machen?

  • Ich denke, du machst gar nichts falsch - im Moment ist einfach "Paarungszeit", und es dürfte von läufigen Hündinnen für seine Nase nur so wimmeln. Dass ein so junger Rüde da sehr abgelenkt ist, finde ich total normal.

  • ANZEIGE
  • Habt ihr mit eurem intakten Rüden selbiges Problem? Mache ich was falsch? Was kann ich besser machen?

    Was willst Du machen, wenn Dein Hund derzeit triebgesteuert ist?

    Nicht viel, außer ihn abzulenken, fällt mir das nichts ein


    Es ist die Natur der Sache......Atti sabbert schon, wenn ich die Leine in die Hand nehme:ops::D

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • An der Straße, wo viel los ist,verhält Sancho sich phasenweise ähnlich. Im Wald ist er viel ruhiger, dort kommt er gut runter und ist nicht so geruchsoverdosded.

    Allerdings hat er auch Probleme mit der Schilddrüse und ich weiß aus Erfahrung, dass wenn er nicht gut eingestellt ist auch der Sexualtrieb außer Kontrolle gerät. Bzw. er auch generell wenn er sehr gestresst ist, mehr schnüffelt.



    "Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?"
    Kurt Marti


    Sancho *12.12.2007

  • An der Straße, wo viel los ist,verhält Sancho sich phasenweise ähnlich. Im Wald ist er viel ruhiger, dort kommt er gut runter und ist nicht so geruchsoverdosded.

    Allerdings hat er auch Probleme mit der Schilddrüse und ich weiß aus Erfahrung, dass wenn er nicht gut eingestellt ist auch der Sexualtrieb außer Kontrolle gerät. Bzw. er auch generell wenn er sehr gestresst ist, mehr schnüffelt.

    Hat er eine Unter- oder Überfunktion?

  • Wohl Über


    alles andere würde mich schwer wundern bei der Beschreibung

    Seelenhunde hat man sie genannt, jene Hunde die uns gefunden haben, weil sie für uns geboren sind. Die uns ohne Worte verstehen. Die ein untrennbarer Teil von uns sind, die Liebe, die Wärme und der Anker. Sie sind wie ein Schatten, wie die Luft zum atmen.

    Wo sie sind ist Zuhause.


    Danke, dass du da bist Moro

    und für immer ein Stück von meinem Herzen sind Ralle, Jean & Anka

  • An der Straße, wo viel los ist,verhält Sancho sich phasenweise ähnlich. Im Wald ist er viel ruhiger, dort kommt er gut runter und ist nicht so geruchsoverdosded.

    Allerdings hat er auch Probleme mit der Schilddrüse und ich weiß aus Erfahrung, dass wenn er nicht gut eingestellt ist auch der Sexualtrieb außer Kontrolle gerät. Bzw. er auch generell wenn er sehr gestresst ist, mehr schnüffelt.

    Hat er eine Unter- oder Überfunktion?

    Unterfunktion. Glaube Überfunktion gibt es eher selten bei Hunden. Die Auswirkungen sind aber scheinbar echt sehr unterschiedlich! Vor allem die Hunde mit Unterfunktion im Grenzbereich sind meist überdreht und grantig.

    Eine bekannte Hündin mit Unterfunktion wurde allerdings zur Schlaftablette.



    "Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?"
    Kurt Marti


    Sancho *12.12.2007

  • Fußlaufen ist extrem anstrengend für Hunde - wieviele Meter muss er das denn? Wenn das mehr als 100m am Stück sind, kann es sein, dass er dadurch erst Recht staut und verspannt - das ist kontraproduktiv.

    An Deiner Stelle würde ich das Reinsteigern einfach unterbinden und ein Laufen an lockerer kurzer Leine abverlangen, bis DU freigibst.


    Meine Hunde dürfen übrigens an der kurzen Leine, wenn ich zielstrebig laufe, nicht stoppen, schnüffeln oder markieren. Die Freigabe ist, wenn ich(!) anfange entspannt zu "bummeln" und die Leine lang lasse / ok sage.

    Dadurch erübrigt sich dann an unpassenden Orten (Wohnsiedlung, Engstellen) unerwünschtes Markieren und eben auch nerviges Gestoppe. Bei 3 Hunde wäre alles andere extrem nervig.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!