ANZEIGE
Avatar

Urlaub mit Hund - Wohnmobil oder Wohnwagen?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    ich spiele immer häufiger mit dem Gedanken, mir einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil zuzulegen. Mit Hund ist das doch irgendwie einfacher, wenn man seine Unterkunft direkt mitbringt. ;) Im Moment sammle ich noch Information und bin mir unschlüssig, ob es das Eine oder das Andere wird.


    Beim Wohnwagen sehe ich die Vorteile darin, dass er deutlich günstiger ist. Der Anschaffungspreis ist deutlich niedriger. Die laufenden Kosten (Instandhaltung, Versicherung, TÜV, etc.) vermutlich auch? Kann mir da jemand sagen, wie viel ich da für einen Wohnwagen so pro Jahr rechnen muss?


    Weiterhin finde ich einen Wohnwagen praktischer, da man ihn ja auf dem Campingplatz stehen lassen und das Auto abhängen kann. So ist man dann sehr mobil und kann auch mal unkompliziert rumfahren. Mit einem Wohnmobil stelle ich es mir in der Stadt zum Beispiel eher schwierig vor. Außerdem finde ich es für die Hunde sicherer, wenn sie im Auto in der Box sind. Beim Wohnmobil kann ich sie ja nicht einfach so lose im Wohnraum lassen? Ein Auto, das einen Wohnwagen ziehen könnte, habe ich bereits. Allein die Anhängerkupplung würde noch fehlen.


    Den einzigen Vorteil, den ich jetzt beim Wohnmobil sehen würde, sind die Fahreigenschaften. Ein Wohnmobil dürfte ich vermutlich mit meinem Führerschein (B) fahren. Beim Wohnwagen müsste ich ja noch die Klasse BE dazumachen? Stimmt das? Außerdem kann man mit einem Wohnwagen natürlich nur maximal 100km/h fahren. Das Einparken stelle ich mir auch etwas schwieriger vor mit einem Wohnwagen.


    Gibt es weitere Vorteile, die für ein Wohnmobil sprechen würden? Gibt es noch etwas, das ich bezüglich der Hunde beachten sollte?


    Ich freue mich über jeden, der mich beraten kann.


    Liebe Grüße und vielen Dank,

    RafiLe

  • ANZEIGE
  • Hallo, meiner Meinung nach kommt es auch drauf an, was du für eine Urlabsart bevorzugst. Willst du zum CP fahren und 2 Wochen dort bleiben? Dann kauf dir einen Wowa. Oder willst du eher Rundreisen machen, dann kauf dir ein Womo. Ich selber habe mir ein Womo gekauft, weil ich alleine unterwegs bin und das mit dem Wowa für mich schwieriger alleine zu händeln wäre. Ich traue mir die Rangiererei nicht zu. Ein Freund von mir fährt aber zB seit vielen Jahren alleine mit seinem Wowa durch Europa.


    Mit Wowa bist du idR auf CP angewiesen, ich nutze viel Stellplätze, weil ich auch oft nur eine, oder zwei Nächte bleibe und eh tagsüber mit meinen Hunden irgendwo rumlaufe. Und was mir wichtig ist, ich will nichts vorbuchen, ist ein Platz voll, fahre ich weiter.

  • ANZEIGE
  • Huhu, danke für eure Beiträge. :)


    Kannst du mir das


    Mit Wowa bist du idR auf CP angewiesen, ich nutze viel Stellplätze

    genauer erklären? Darf man mit Wohnwagen nicht auf Stellplätze? Ich hatte es mir schon so vorgestellt, dass ich Campingplätze nutze wo es zum Beispiel auch außerhalb sanitäre Anlagen, etc. gibt.


    Was ist denn genau ein Stellplatz? Ist es so, dass es da "nur" Strom und Wasser gibt? Das würde ich vielleicht im Notfall mal nutzen zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit. Aber regelmäßig eher nicht.

  • Bzgl Führerschein

    Was hat dein Auto denn für ein zgG? U welchen wohni hättest du im Blick u was wiegt der


    Mit dem FS B darfst du jeden Anhänger ziehen bis 750kg

    Drüber wird es mit B rechnerei. Das Gesamtgewicht des Anhängers darf das Gesamtgewicht des Kfz nicht übersteigen u beide zusammen müssen unter 3,5to bleiben


    Dann gibt es den FS B96

    Da darfst du bis 4,25to im gespann fahren. Den Schein bekommst du in dem Tageskurs ohne zusätzliche Prüfung


    Und dann FS BE, da biste frei, anzuhängen was dein Kfz kann


    Kennst du die sg teardrop Wohnwagen? Die sind teilweise so leicht u klein u bleiben unter den 750kg. Oder nen älteren kleinen Hymer eriba Puck/Pan , die waren auch leicht gebaut


    :winken:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Vorher kannte ich auch keine Stellplätze. Das sind oft einfache Parkplätze für Womos, aber inzwischen gibt es auch welche mit WC und Duschcontainern zB. Einige wenige erlauben auch Gespanne. Ich meine es gibt hier in D so aktuell um die 2500 Plätze, davon um die 400 sind für Gespanne erlaubt. Guck zB hier:


    https://www.campercontact.com/…3502036,54.47346572814297


    Man hat auf so einem Stellplatz meistens halt nur einen kleinen Platz, man steht viel enger, als auf einem CP. Aber es gibt idR keine Rezeption, das ist mir wichtig, weil ich gerne erst abends dort ankomme und was für mich noch wichtiger ist, ich hatte die letzten 10 Jahre einen Rüden, der musste sofort, wenn er musste. Da man bei CP ja immer erst je nach Platzlage ewig bis zum Ausgang laufen muss, sind für mich Stellplätze einfacher, weil da nichts eingezäunt ist und damit der Weg zum Grün kürzer.


    Jetzt, nach dem Tod meines Rüden, war ich diesen Sommer das erste Mal auch ein paar Tage am Stück auf einem CP in Dänemark, weil meine Hündin gut einhalten kann und die Lage des CP das auch hergab, dass ich da nicht jedes Mal für jedes Gassi ellenlang laufen musste.

  • Reine Stellplätze können mit Gespannen schwierig werden, mal ist die Lage einfach schwer zu befahren/rangieren mit Gespann, mal sind Gespanne gar nicht erlaubt, aber das finden Traveler i.d.R. schnell raus ;) das Platzangebot ist eingeschränkt, Reservierungen sind meist nicht drin und in einigen Städten (nicht überall, es gibt auch toll zentral gelegene SP!) sind sie außerhalb angesiedelt. Das ist u.U. nicht immer einfach zu managen als Hundehalter.


    Und ja mittlerweile ähneln viele SP fast schon CP vom Angebot her (sanitäre Anlagen, Strom, gut sortierter Kiosk, oder morgenlicher Brötchenservice usw.) auch preislich gesehen allerdings. Es gibt SP ohne Mindestnutzung, ebenso wie mit Mindestnutzung (z.B eine Nacht, auch mal bis zu drei Nächten, oder offen).

    Auch haben viele Campingplätze einen Vorplatz als SP ausgewiesen, ob der auch für Gespanne nutzbar ist, ist jeweils zu erfragen.


    Zu Kosten & Nutzung Wohnwagen kann ich nichts beisteuern.


    Den Park-/ Unterstellplatz zu Hause solltest du nicht außer Acht lassen.

  • Ja, oft gibt es auf Stellplätzen eine Beschränkung der Übernachtungsdauer. Gerade kostenlose Plätze der Städte haben so eine Beschränkung auf zB max. 3 Übernachtungen. Manchmal gibt es gar nichts, nur einen Mülleimer zB. Oft gibt es Stromsäulen und was wichtig ist, eine Entsorgungsstation, wo man sein Klo auskippen kann, neues Wasser tanken und auch sein Grauwasser los wird. Es gibt die kostenlosen Plätze, dann die unter 10 Euro und letztens habe ich gesehen, dass mich der neue Platz oben in Holland bei Renesse gut 40 Euro pro Tag kosten würde.


    Nachbarn von mir fahren seit über 30 Jahren nur mit dem Wowa in den Urlaub und eigentlich auch immer nach Dänemark. Dort buchen sie vorher ihren CP für 2-3 Wochen und fahren dann dort mit dem Pkw vor Ort rum und nach den 2-3 Wochen halt wieder nach Hause.


    Mit dem Womo fahre ich eher rum und besuche mehrere Orte, fahre also immer weiter, nicht nur einmal hin und einmal zurück. Daher meine ich, dass man sich vorher überlegen sollte, wie man seinen Urlaub verbringen möchte. Klar kann ich mit dem Womo auch 2 Wochen irgendwo auf dem CP stehen, da gibt es ja auch genug die das machen. Aber mir persönlich ist dann eine Hütte lieber.

  • Was hat dein Auto denn für ein zgG? U welchen wohni hättest du im Blick u was wiegt der

    Ich war gerade eben einfach mal nach Wohnwagen gucken. Ganz toll fand ich den t@b 400 von Tabbert/Knaus. Das Zugfahrzeug wäre mein Astra ST mit zulässigem Gesamtgewicht 1,87t. Der Wohnwagen hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 1,5t. Das Gespann wäre also unter 3,5t. Der Berater meinte, das dürfte ich ohne B96 fahren. Vermutlich würde ich dennoch mal mit einer Fahrschule Kontakt aufnehmen. Ich bin komplett unerfahren mit Wohnwagen und irgendwer sollte mir das mal zeigen, wie das geht. Ankuppeln, Wasser, Strom, Gas, usw.

    Den Park-/ Unterstellplatz zu Hause solltest du nicht außer Acht lassen.

    Kann ich den Wohnwagen nicht auf meinem privaten Stellplatz abstellen? Ansonsten meinte ein Staffelkollege von mir, dass man bis zu zwei Wochen einfach irgendwo parken darf. Eine Nachbarin hat ihr Wohnmobil ganzjährig auf dem Parkstreifen vor dem Haus. Was kostet denn ein Unterstellplatz so im Jahr? Bzw. was muss googlen um solche Unterstellmöglichkeiten zu finden? Es zeigt mir immer nur Stellplätze an.


    In der Regel würde mein Urlaub so aussehen, dass ich einen Campingplatz anfahre und dort dann die ganze Zeit über bin. Deswegen hätte ich ja auch gerne die Mobilität meines Autos. Eine Rundreise (z.B. durch Schottland) würde ich sicher mal machen. Mal zwei Nächte hier, mal drei Nächte da. Jeden Tag weiterfahren wäre glaube ich nicht so meins. Ich hätte dann schon gerne mehr Zeit vor Ort. Das ginge doch auch mit einem Wohnwagen, oder?


    Was natürlich auffällt bei der Preisgestaltung ist, dass Stellplätze halt deutlich günstiger sind. Da ist man oft mit wenigen Euros pro Nacht dabei. Campingplätze kosten schon so um die 15€ pro Nacht (exkl. Hunde).


    Die Anschaffung wäre frühestens aufs Frühjahr, d.h. ich habe noch etwas Zeit in mich zu gehen. Da muss ich mir wirklich überlegen was ich möchte. Ein Wohnmobil ist halt schon deutlich teurer. Sowohl bei der Anschaffung als auch bei den laufenden Kosten für Versicherung, etc. Dafür würde man dann bei den Stellplätzen sparen. Ein Wohnwagen wäre günstiger bei der Anschaffung und Versicherung, dafür würden dann die Campingplätze halt etwas mehr kosten. Wobei ich wie gesagt schon eher auf Campingplätze wollen würde, wo es Duschen gibt, W-Lan, vielleicht ein Restaurant und einen kleinen Laden.


    Falls jemand noch eine grobe Hausnummer hat, mit welchen laufenden Kosten ich jeweils rechnen müsste. Gerne. :)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE