Beiträge von Jonah-2

    Ich habe letztens beim Tierarzt für eine Kortisonspritze und Tabletten für 2 Wochen 22 Euro bezahlt,


    Naja, vor 3 Wochen habe ich für einen Blick auf meinen Hund, eine Probe unterm Mikroskop ansehen und Tabletten für 2 Wochen 90 Euro bezahlt. Eine Tablette kostete 2,50. Dafür kann der TA ja nichts, dass die Tabletten in meinem Fall so teuer und in deinem Fall so billig waren.


    Wir können nicht auf der einen Seite billig haben wollen aber auf der anderen Seite beklagen daß es immer weniger Kliniken gibt. Das beißt sich in den Schwanz.


    Da stimme ich grundsätzlich zu, mich nervt nur, dass gerade Kliniken oft zu unnötigen teuren Untersuchungen raten. Man kann es ja als Hundehalter auch nicht wirklich immer beurteilen, aber ich habe es erlebt, dass meine frischen Befunde vom Fach-TA dann Tage später in der Klinik nicht angesehen wurden, weil sie "die immer selber machen" und Fremdbefunde nicht als Grundlage akzeptieren. Da fühlte ich mich schon über den Tisch gezogen.

    Ein Hund der 2 Jahre seines jungen Lebens weggesperrt verbracht hat und nix von der Welt gesehen hat in der wir leben wird das nicht leisten können.


    Meine Hündin war 2,5 Jahre ab Welpenalter nur im Tierheim und hat sich bei mir wunderbar entwickelt. Es muss einem klar sein, dass so ein Hund anders ist, als wenn er ab Welpenalter bei mir sozialisiert wurde. Man merkt meiner Hündin an, dass bei ihr das Grundvertrauen fehlt, sie ist und bleibt gerade bei fremden Menschen misstrauisch. Aber sie ist fröhlich, macht alles mit, braucht halt länger sich etwas zu trauen, als meine anderen Hunde. Ich denke man darf halt nicht zu viel erwarten, dann ist man auch nicht enttäuscht, wenn der ausgewählte Hund dann nicht alles erfüllt.

    Er ist seit April bei uns, im Oktober wird er 1 Jahr (und ist dann 9 Monate in DEU), wäre das dann ein guter Zeitpunkt für ein neues Blutbild / Mittelmeekrankheitenuntersuchung, oder würdet ihr das schnellstens oder mit 1,5 Jahren machen?


    Wenn du bereits einmal ein Reiseprofil hast machen lassen, dann würde ich das nächste im Frühjahr erst wiederholen. Ansonsten kannst du ja jederzeit zum TA gehen, wenn dir an deinem Hund was auffällt.

    Wo kommt dein Hund denn her und wie lange ist er bei dir? Meine Tierschutzhunde aus dem Süden schlöre ich mehrmals jährlich zum Check. Leishmaniose negativ ist prima, heißt aber nicht, dass es ewig bei negativ bleibt. Sprich, durch die lange Inkubationszeit bin ich auf der Hut und lasse regelmäßig Blutbild und Serumelektrophorese erstellen und jedes 3., oder 4. Mal auch mit Organwerten. Hast du bereits auf Herzwürmer testen lassen? Also ein gutes halbes Jahr nach Einreise finde ich ein Reiseprofil für das Herkunftsland sinnvoll. Blutbild und Elektrophorese lasse ich 2 bis 3 x im Jahr erstellen. Irgendwann, wenn die Inkubationszeit rum ist, wechsel ich vielleicht auf 1 x jährlich, mal sehen.

    Keine echten Kerzen.

    Um die Brandgefahr zu verringern: LED-Kerzen und Solarlampen (gibts auch bei Ikea), einen Vorrat an Batterien oder aufgeladenen Akkus und ein Radio mit Kurbel-Antrieb.


    Wegen meiner Hunde und vor allem wegen meiner Katzen habe ich seit über 20 Jahren keine echten Kerzen mehr im Haus, aber ich denke ich sollte mir für das Stomausfallszenario 2-3 Windlichter mit Kerzen zulegen. Oder gibt es schon gute Solarleuchten, die länger als 2-3 Stunden leuchten? Hat jemand von euch eine Solarleuchte, die er empfehlen kann?