Avatar

Belehrungen durch Nicht-HH

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich muss mir hier mal den Frust von der Seele schreiben... Gerade war ich mit Newton und einer Bekannten und ihrer Hündin über die Felder spazieren. Beide Hunde waren freilaufend. Nach einiger Zeit kam uns eine Familie mit zwei Kindern entgegen. Als wir mit denen auf gleicher Höhe waren, sagt der Mann plötzlich. "Nehmt bitte eure Hunde an die Leine." (Im ersten Moment dachte ich mir "Sind wir schon beim Du?!") Die Hunde waren auch gerade nicht in der Nähe, also fragte ich, aus welchem Anlass wir sie denn anleinen sollten. Antwort: "Da hinten steht ein Graureiher. Das geht auf keinen Fall, dass die Hunde hier jagen." Ich guckte mich dann um und sah, dass der Graureiher in so weiter Entfernung stand, dass man ihn überhaupt nur mit viel Fantasie als solchen erkennen konnte... Meine Bekannte hätte bei diesem Anblick fast losgeprustet, ich konnte mich noch beherrschen und dankte für den Hinweis... Angeleint haben wir die Hunde nicht.


    Ein weiterer Vorfall geschah im stadtbekannten Freilaufgebiet. Wir waren dort mit insgesamt drei Hunden unterwegs, alle freilaufend. Da das Wetter recht schlecht war, war nicht so viel los wie sonst. Hinter uns liefen drei Spaziergänger (ohne Hunde), die es wohl recht eilig hatten, da sie immer weiter aufschlossen. Die Hunde waren links und rechts des Weges am Schnüffeln. Als uns die Spaziergänger überholten, sagte eine von ihnen plötzlich: "Nehmt bitte eure Hunde zu euch. Das ist gefährlich wenn die hier immer über den Weg laufen." Ich guckte darauf hin wohl etwas skeptisch, worauf sie entgegnete, dass ja ein Rad kommen könnte. Darauf hin drehte sie sich um und ging ihres Weges...


    Passiert euch das auch so oft wie mir, dass ihr von Nicht-HH belehrt werdet, wie ihr mit euren Hunden umzugehen bzw. wie ihr euch zu verhalten habt? Langsam geht mir das echt auf den Keks! Ich würde nie auf die Idee kommen, auf der Straße fremde Leute anzusprechen, um sie zu belehren wie sie sich zu verhalten haben. Es kann doch nicht sein, dass einem als Hundehalter jeder gesunde Menschenverstand abgesprochen wird. Natürlich weiß ich, dass Hunde nicht jagen sollen. Aber ich weiß auch, dass mein Hund sich einen feuchten Dreck für Graureiher interessiert und im Notfall gibt es auch noch einen Abruf der mit 99,8%iger Sicherheit funktioniert. Oder auch beim zweiten Vorfall... Haben Radfahrer keine Klingel oder keine Stimme, mit der sie auf sich aufmerksam machen können, damit man die Hunde kurz ran ruft? Zudem stört es mich extrem, dass man direkt einfach so geduzt wird. Meine Bekannten und ich sind alle in den 30igern... Muss ich mich da von wildfremden Menschen duzen lassen?! Es ist mir klar, dass es Lebensbereiche gibt, wo das Du Standard ist. Hier im Forum, im Sport, etc. Aber wenn ich von wildfremden Leuten auf der Straße angesprochen werde, möchte ich doch gesiezt werden...


    Wie geht es euch? Habt ihr ähnliche Situationen schon erlebt? Wie reagiert ihr darauf? Bin gespannt auf eure Beiträge.


    Liebe Grüße,
    Rafaela

  • ANZEIGE
  • Ja, sowas kenn ich , allerdings nicht sooo häufig. Ich bin eher der zurücknehmende Typ, lasse die Hunde fast immer Fuss laufen oder leine an, wenn fremde Leute in der Nähe sind. Oft sagen die dann sowas wie " ach , lassen sie die doch laufen " ...


    Es gibt aber natürlich die Mürrischen, die , denen man sowieso nichts recht machen kann.
    Die wirds immer geben und denen begegnet man halt ab und an...


    Letztens ne Joggerin im Wald, die halt durch 5 Hunde durchlaufen musste, die sich just in diesem Moment trafen. Ja,,das war in der Tat blöd, mittlerweile sag ich dann aber auch, was ich denke.


    Oder ein Jogger, der sich so dermassen über Bandit aufgeregt hat, der völlig gedankenverloren an einem Grashalm schnüffelte....solche Leute nehm ich nicht ernst, wär ja noch schöner xD

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Neulich kamen zwei alte Damen auf uns zu und sprachen mich an, was das für eine rasse sei usw. Da mein Hund unsicher bei fremden ist, die so nah an ihn ran kommen, hab ich die Situation gleich genutzt um das ganze zu clickern und zu belohnen. Er blieb dann auch freundlich und ruhig. Allerdings durfte ich mir dann anhören, dass mein Hund ganz schön verwöhnt sei und ich das besser lassen sollte, außerdem sei er doch eh recht dick. (ist er nicht, als spitz hat er halt viel fell :) )


    Dann hat mein Hund neulich einen Hasen gejagt. Mir ist schon klar, dass das nicht passieren darf, aber es ist eben passiert. Ich erzählte es einer Bekannten, die selbst keinen Hund hat. Sie legte gleich los und meinte, sowas darf einfach nicht passieren. Hätte sie einen Hund der sowas macht, hätte sie ihm mal richtig gezeigt wer der boss ist, futter hätte der erstmal keins mehr bekommen und mindestens einen Tag hätte sie ihn ignoriert. -.- und überhaupt stimme wohl unsere Bindung nicht, ich sei zu lasch, und und und.


    Sowas nervt. Ich geb bei reitern doch auch nicht meinen Senf dazu wenn ich keine Ahnung von Pferden hab. Ich geb auch keine erziehungstipps an katzenhalter, da ich keine Ahnung von Katzen hab! Aber beim Hund hat irgendwie jeder was zu sagen -.-

  • ANZEIGE
  • Nur weil jemand keinen Hund bei sich hat, muß er nicht zwangsläufig ein Nichthundehalter sein.


    Tipps kriegt man doch immer. :)
    Andere wissen immer besser was sich gehört, wie erzogen werden muss, was gefressen wird, wieviel der Hund wiegen darf, ob er gleich beißt oder den Fuchsbandwurm sein eigen nennt.- Bei anderen wohlgemerkt.


    LG, Die andere Andere von Anderen




  • Hallo,


    ich nehme mittlerweile alle Besserwisser und Nörgler mit Humor, lächle und geh weiter. :hust:
    Mir ist hier in vielen Jahren so viel untergekommen und anfangs habe ich mich aufgeregt und mich auf Diskussionen eingelassen. Es bringt ja nichts und ich hoffe immer das ich diese Menschen nie wieder sehe. Ich wohne direkt an einem Naturschutzgebiet und Ausflugsziel in der Nähe zweier Großstädte.
    Ein tolles Erlebnis hat mich dazu gebracht eigentlich immer die Ruhe zu bewahren.
    Ich ging mit meiner Hündin spazieren. Es war ein schöner Nachmittag im Sommer und im Wald war es kühl und einfach nur schön. Meine Maus musste dann mal und wie es sich für einen anständigen Hund gehört ging sie einen Meter vom Weg weg ins Gebüsch. Ein älter Herr der uns entgegen kam sah das und moserte herum. Auf meiner Höhe wurde er richtig böse und unverschämt. Hunde sollten verboten werden und sie würden überall hinsch....... usw.
    Mir fiel da so gar nichts zu ein.
    Ich ging dann einfach weiter.
    Viel später, mein Hund immer schön brav auf dem Weg, geschah es dann. Meine Hündin schießt laut bellend vom Weg weg in den Wald. Ich rief sofort hinterher, denn ein bissel Jagdtrieb hatte sie schon. Sie blieb direkt am ersten großen Baum stehen und bellte richtig böse. Wer kam dann hinter dem Baum hervor und raffte eilig seine Hose hoch?????? Der nette Herr von vorhin. :gut: Puterrot wurde er im Gesicht als er mich sah.
    Ich habe selten so gelacht und konnte mir eine bitterböse Bemerkung nicht verkneifen. Man sieht sich immer 2 x.


    Nach dieser Begegnung hatte meine Hündin ein neues Hobby. Sie fand jeden der im Wald irgendwo sein Geschäft machte und hatte scheinbar einen Mordsspaß daran dann bellend dort hin zu laufen. :lachtot:


    LG Terrortöle

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Kein Futter und den ganzen Tag ignoriert? Gut, dass sie keinen Hund hat! Wer so reagieren würde, hat einfach keine Ahnung und kann dezent nicht ernst genommen werden.


    Ich habe eher das Problem, dass hier viele (meist ältere Herrschaften) Hundehalter herumlaufen, die der Meinung sind über alles meckern zu müssen. Wurde auch schon übel angeredet, was ich mit meinem Hund gemacht hätte, dass er vor anderen Hunden so Angst hätte. Da hatte ich Pete 3 Wochen und habe ihn nun mal als Angsthund übernommen. Wer keine Ahnung hat einfach mal...
    Auch begegnete ich hier mal 2 älteren Damen mit ihren ätzend kläffenden Shelties vor denen meiner dann mit Angst reagierte. Ich meinen angeleint, wollte weiter laufen, werd ich angemotzt, wieso ich meinen Hund nicht spielen lasse. Hab mich erst tierisch geärgert, dass Leute, die nicht mal Angst bei Hunden erkennen überhaupt Hunde halten (dazu noch echt null erzogene, aber kein Wunder). Ging dann aber wortlos weiter.


    Von nicht Hundehaltern bin ich eher dieser nervige "ay bist du süß, komm doch mal her" gewohnt, die einen schräg angucken, wenn man dem Hund das hochspringen verbietet oder ähnliches.


    Gibt zwar auch die Leute, die mich wegen Sinnlosigkeiten auffordern, meinen Hund anzuleinen, da bleibe ich aber auch freundlich, nehme meinen Hund zumindest in meine Nähe, um die Nerven der Leute zu beruhigen und gehe weiter.

  • :D :lol: das finde ich mal witzig Terrortöle. Kann man das trainieren? :hust:

    Philos * 18.4.2002 - 07.12.2015(Riesenschnauzer Mix)
    Arkadas * 07.04.2016 (Harzer Fuchs)
    Versuche jeden Tag erinnerungswürdig zu gestalten.

  • Da ich meine Hunde immer ran nehme oder auch anleine wenn uns jemand begegnet, ob von vorne oder hinten, Fussgänger oder Radler, kenne ich so etwas eher nicht!
    Da kommt dann eher ein "Danke!"

    Gruß
    Hanne


    Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

  • Hallo,


    ich muss mir hier mal den Frust von der Seele schreiben... Gerade war ich mit Newton und einer Bekannten und ihrer Hündin über die Felder spazieren. Beide Hunde waren freilaufend. Nach einiger Zeit kam uns eine Familie mit zwei Kindern entgegen. Als wir mit denen auf gleicher Höhe waren, sagt der Mann plötzlich. "Nehmt bitte eure Hunde an die Leine." (Im ersten Moment dachte ich mir "Sind wir schon beim Du?!") Die Hunde waren auch gerade nicht in der Nähe, also fragte ich, aus welchem Anlass wir sie denn anleinen sollten. Antwort: "Da hinten steht ein Graureiher. Das geht auf keinen Fall, dass die Hunde hier jagen." Ich guckte mich dann um und sah, dass der Graureiher in so weiter Entfernung stand, dass man ihn überhaupt nur mit viel Fantasie als solchen erkennen konnte... Meine Bekannte hätte bei diesem Anblick fast losgeprustet, ich konnte mich noch beherrschen und dankte für den Hinweis... Angeleint haben wir die Hunde nicht.


    Ja, bei so viel Ignoranz wunderst Du Dich?


    Ich nehme Rücksicht auf meine Mitmenschen, leine rechtzeitig an - egal, was da kommt - und mich belehren die Mitmenschen nicht. Da kommt ein Danke!

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!