Avatar

Unglaublich...

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    habe heute eine unglaubliche Szene miterlebt... Bin immer noch etwas geplättet davon und dachte es hilft vllt, wenn ich es hier rein schreibe.


    Ich war heute mit Newton im Freilaufgebiet (Wolfswinkel, für die Freiburger ;)) unterwegs. Stand grad so rum und unterhielt mich mit einem Pärchen, unsere Hunde spielten miteinander. In einiger Entfernung von uns lief ein weiteres Pärchen mit einem mittelgroßen Hund, noch weiter vorne, dem anderen Pärchen entgegenkommend die beiden Damen mit den fünf Pekinesen.


    Plötzlich ein riesiges Tohuwabohu. Die kleinen Hunde kläfften, der große fletschte die Zähne und ging auf die Kleinen los. Durch was das ausgelöst wurde, habe ich nicht mitgenommen... So und nun kommt's... Statt dass der Besitzer des großen, körperlich also eindeutig überlegenen Hundes, seinen Hund aus dieser Situation entfernt, fing er sofort an, die beiden Damen aufs Übelste zu beschimpfen... Was sie denn immer mit ihren sch**** Tölen hier wollten? Es sei sowieso assozial so viele Hunde zu halten, etc. pp. Plötzlich schnappte er zwei von den Kleinen und schmiß sie im hohen Bogen über die Wiese. Ein Glück war das Gras an der Stelle sehr hoch und der Boden weich, so dass den Kleinen ein Glück zumindest körperlich nichts passiert ist... Seinen eigenen Hund hat er dabei nicht gemaßregelt...


    Ich bin immer noch ganz baff von diesem Vorfall... Mit ein wenig mehr Abstand überlege ich nun aber, wie das wohl rechtlich geregelt sein könnte... Könnten die Halterinnen der Pekinesen ihn denn nun rechtlich irgendwie belangen? Sein Verhalten war eindeutig nicht verhältnismäßig, würde es sogar als überzogen bezeichnen... Was wäre, wenn der Halter die beiden Pekinesen ernsthaft verletzt hätte? Könnte man die Tierarztkosten von ihm eintreiben? Was kann ich mir, rechtlich gesehen, gegenüber anderen Hunden erlauben, wenn diese meinen angreifen? Darf ich da einfach ohne Rücksicht auf Verluste zupacken, wenn der Halter es nicht tut? Muss der Halter dann meine Arztkosten bezahlen, falls sein Hund mich dabei verletzt? Vllt kann jemand Licht ins Dunkel bringen?!


    Lg,
    Rafaela


    P.S.: Gott sei Dank musste ich Newton bisher nur zweimal vor einem Angreifer beschützen und das ging gut aus, weil die Angreifer es dann wohl doch nicht mehr so ernst meinten, als ich ihnen entgegen getreten bin. Aber ich kann es ja durchaus mal mit einem Hund zu tun bekommen, der es tatsächlich ernst meint...

  • ANZEIGE
  • Als Erstes steht Aussage gegen Aussage..... Recht haben und Recht bekommen, sind des Weiteren wieder andere Geschichten.... gibts keine Zeugen, noch blöder.... Du könntest Dich beim Ordnungsamt informieren. Der gesunde Menschenverstand sagt, dass der Typ einen an der Waffel hat und dafür bestraft gehört, wenn er so mit Lebewesen umgeht..... wie wir wissen, hat der gesunde Menschenverstand in Bezug auf Hunde (ein Gegenstand/Eigentum) nicht viel mitzureden....

    „Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Frollein"

    hat der gesunde Menschenverstand in Bezug auf Hunde (ein Gegenstand/Eigentum) nicht viel mitzureden....


    Was natürlich so nicht stimmt. Laut Tierschutzgesetz darf man einem Wirbeltier keine Schmerzen zufügen. Dummerweise bliebe hier nachzuweisen, dass durch seine Aktion ein Wirbeltier wirklich Schaden also Schmerzen erlitten hat.

  • Nach zig anderen Gesetzen darf man aufs Tierschutzgesetz scheißen weile diese Gesetze überwiegen, da Mensch vor Tier.


    Mir ist das jetzt zu blöd da ernsthaft rechtlich zu erörtern. Zu viel Vermutung, kein genauer Hergang, man weiß nicht was passiert ist, was die anderen Hunde getan haben, etc.
    Prinzipiell zum Spaß Pekinesen durch die Gegend werfen darf man nicht. Gibt aber genug Situationen in denen man das machen kann (nicht muss).

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wenn der Typ behauptet, der, den er geworfen hat, hätte seinen Hund angegriffen, dann bekommen evt. die Pekinesen-Halterinnen Ärger...


    (Vielleicht, ganz vielleicht) war es ja auch wirklich so, denn wie schon vorher geschrieben, schmeißt ja niemand zum Spaß Pekinesen durch die Gegend...


    Also: So einen Schwachsinn wie anzeigen NUR dann, wenn Du mittels Film den genauen Hergang beweisen kannst.

  • Hmmm... ich könnte mir vorstellen, dass es dazu eine Vorgeschichte gibt, die Du nicht kennst.
    Zum Beispiel, dass einer der Kleinhunde sich schon mal in den größeren verbissen hat (ich kenne hier mehrere Fälle, in denen Kleinhunde sich in mutmaßlich stärkere reingebissen und diese auch verletzt haben), der größere Hund ist ein Sensiblchen (für Idgie würde die Welt zusammenbrechen, wenn sie auch nur von einem Chi gebissen würde) und ein klärendes Gespräch mit den Damen kein Ergebnis erzielt hat. Klar ist Pekinesen-Werfen eine Überreaktion, aber es gibt bestimmt Facetten der Geschichte, die Du nicht kennst. Von daher: Ruhig, Brauner :-)

    Grüße von Barbara & Idgie (*08.11.2012)
    ------------------------------------------------------------


    Leckerlis 2 Euro
    Regenjacke 20 Euro
    Sofareinigung 200 Euro
    Idgie beim Schlammbaden zugucken - unbezahlbar!

  • Was sagen denn die Besitzerinnen der Pekinesen dazu?
    Ich würde mich mal mit den unterhalten und dann ggf. den Typen anzeigen. Einen Film brauchst du da wohl nicht und es steht auch nicht Aussage gegen Aussage, schließlich gibt es 3 Augenzeugen, die den Vorfall gesehen haben. Ob du damit was erreichst steht auf einem anderen Blatt.

    In Dog we trust

  • Zitat

    Durch was das ausgelöst wurde, habe ich nicht mitgenommen...


    Zitat

    In einiger Entfernung von uns lief ein weiteres Pärchen mit einem mittelgroßen Hund


    Ziemlich wenig aussagekräftig als Zeuge.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!