Beiträge von idgie

    @Carou1992: Ich hab auf meiner Seite das mal zusammengefasst: Hundestrände Cotentin . (Unter Unterkünfte findest Du auch Campingplätze) In Saint Germain darfst Du, offiziell gilt im Sommer Leinenpflicht. Ich hab das früher auch mit Schleppleine gehandelt und *noch* wirds auch nicht kontrolliert, ob und wie die Leute sich mit Hund am Strand verhalten. Damit das so bleibt - bitte :-) - keine Jogger fressen, keine Handtücher bepinkeln lassen, Kot einsammeln und auch sonst möglichst vorbildlich verhalten :-D
    Netter als der offizielle Badestrand ist allerdings der Plage Naturiste (an dem Du auch im Badeanzug nicht schräg angeguggt wirst) oder zwischen Naturiste und dem Boulevard de Mer. Wir selbst fahren zur Zeit allerdings meist nach Surville (7 Kilometer)
    Lindbergh-Plage würde ich dir im Juli/August nicht empfehlen, es gab vor drei Jahren extremen Zoff & danach erstmal ein komplettes Hundeverbot, jetzt im Juli und August Zeitenregelung (steht auf meiner Seite), aber nach wie vor ist es so, dass sich die Ferienhausvermieter für Hundeleute und die anderen auf Lindbergh sich nicht wirklich grün sind.
    Sehr schön sind Dünen & Strand von Hattainville (nördlich von Barneville Cartaret).
    Wo seid Ihr denn genau? Und wie lange? (Gerne auch per PM :-D)
    @wildsurf: So pauschal stimmt das nicht, jede Gemeinde legt das selbst fest. Leider nehmen Hundeverbote immer mehr zu, was leider auch an den Hundehaltern liegt :-(
    @Sambo71: Im Sommer ist es trotzdem voll: Sonnenbaden, spielen, sporteln - geht wunderbar am breiten Strand. Klar verläuft es sich und trotzdem gabs vor drei Jahren einen blöden Zwischenfall.


    @ChaosAyumi: Normandie ist klasse! Und sehr entspannt mit Hund! Unter: Campingplätze findest Du einige aufgelistet. Wenn Du Hilfe brauchst mit Preisen oä. helfe ich Dir gerne weiter!

    Sorry, nicht meine Ecke :-D . Du musst den Maulkorb dabei haben, wenn Du Bahn fährst, ist mein Kenntnisstand, und auf Verlangen auch benutzen (ähnlich wie in der deutschen Bahn). Wenn sich einer der Mitreisenden nicht wohl fühlt mit Hund, wirst Du vom Personal woanders hingeschickt :-O . Busse gehen in Straßburg, soviel ich weiß, nur mit gaaanz kleinem Hund im Korb/in der Tasche (oder eben Begleithunde). Ohne Gewähr, ich war mit Hund noch nie in der Ecke und bin auch noch nicht Bahn gefahren.

    Coucou,
    das Wellen hüten hat unser Kleiner hier anfangs auch gemacht. Neue Situation und neuer Ort für Deinen Hund. Das nächste Mal einfach die Schleppe/Leine dran machen und das Abbruchsignal in der Situation neu auftrainierien. Ging bei Ben realitiv schnell, nur wenn wir mal an einen anderen Strand fahren, muss ich ihm das nochmal sagen :-) Mit den Vogis das Gleiche. Wobei meine zwei einfach irgendwann auch bekapst haben, dass sie die eh nicht kriegen und ein paar Meter lossprinten und wieder abdrehen (wenn überhaupt). Ich würde den Herbsturlaub auch nicht canceln. Wo geht es denn hin?

    Ich bin vor ein paar Tagen über Trockenbarf gestoplert. Klar, ist etwas teurer, aber wirklich in Handarbeit hergestellt, und meine Hundis fressen es auch gerne. Weiterer Vorteil: Du musst nicht so viel Zeug mitschleppen:
    BALF

    in Lothringen darf nicht geböllert werden bzw. wird in einigen Dörfern ein offizielles Feuerwerk gemacht, in den meisten Ort ist es ruhig. Wie es ansonsten in Frankreich ist, weiß ich nicht. Ich habe letztes Jahr dort bei Freunden ein extrem ruhiges Silvester gefeiert, kann ich nur empfehlen. Ich würde bei der Buchung direkt mit anfragen, ob im Ort ein Feuerwerk gemacht wird oder nicht. Wobei diese Böllerei dann auch zeitlich begrenzt ist, höchstens 20 Minuten oder so und vor allem das vor- und nachsilvesterliche Geböllere wegfällt.

    In Frankreich darf bestimmtes Feuerwerk nicht abgefeuert werden, aber das was bei uns als Jugendfeuerwerk gilt, durchaus. Nur: Es macht keiner! Es wird auch nicht in den Supermärkten verkauft, dafür Berge von Meeresfrüchten und anderen Leckereien :-) und natürlich Champus. Was bei uns verballert wird, wird in Frankreich aufgegessen und ausgetrunken. Wir waren die letzten drei Jahreswechsel in der Normandie, 2014/2015 hat ein Engländer eine Rakete gezündet (1 Stunde später), 2015/2016 ein Tourist eine Rakete im benachbarten Hotel. 2016/2017 niemand. Wenn Ihr große Touri-Orte meidet, könnt Ihr komplett knallfrei ins neue Jahr kommen.

    Wir sind auch immer mit dem Auto gefahren, 1000 Kilometer. Finde ich jetzt nicht so dramatisch, wenn man ausreichend Bewegungspausen zwischendrin macht. Die einzige andere Möglichkeit, bequem zu reisen, ist mit dem TGV / Thalys / ICC nach Paris und von dort aus mit dem Nahverkehrszug weiter. Unsere Tochter hat das schon gemacht, allerdings ohne Hund. War aber deutlich schneller als mit dem PkW. Fliegen fällt flach, weil es von D aus keine direkten Flüge gibt, Flixbus fällt flach, weil die keine Hunde mitnehmen.