Beiträge von Cattlefan

    @Cattlefan falsch, ich rege mich nicht über die "bösen Katzen" auf :p


    Sondern über die Halter, die ihre Bequemlichkeit mit einer Ignoranz für ihr Umfeld welche nicht mehr feierlich ist, über Probleme die das Ganze mit sich bringen kann stellen.

    Ja, das kenne ich... Ich reg mich auch nie über irgendwelche Köter auf.


    Nur über deren Halter, die zulassen, dass sie in meine reinlaufen, meine angeleinten Hunde beißen und in extremen Stress versetzen......


    Ich verstehe das ganz gut, so wie Du über Katzenhalter denkst, denke ich über die allermeisten HH

    Ja, so ist es immer und überall, reg Dich gerne weiter über böse Katzen und deren Halter auf :D

    Sperrt ihr die Katzen dann ein?

    Bei mir war das immer so, dass Katzen wenn sie alt (-23 Jahre als Freigänger!) wurden oder krank waren, sie im oder in der unmittelbaren Nähe ihres Hauses geblieben sind.
    Hat mit einsperren nichts zu tun, wenn man die Türen öffnet, aber ein dementer Kater oder einer mit Kehlkopfkrebs (ist einer meiner Kater nach 17 Jahren Freigängerleben und 3 Monate freiwilligem Verzicht) dran gestorben bzw deswegen euthanasiert worden)


    Wenn hier gedroschen wird, die Ernte auf Hochtouren läuft... sehe ich zu, dass sie ein oder 2 Tage drin bleiben.
    Sie leiden drunter, das sehe ich!


    Aber 2 Tage sind machbar....

    mir geht es nicht nur um Schäden sondern auch ums Wohlergehen der Katze.

    Sorry, ich lach mich tot... sooo viel Scheinheiligkeit!!!


    Dann bestehe bitte in Zukunft auch darauf, dass Hund, NUR ihrer eigenen Sicherheit zuliebe in Zukunft NUR und ausschließlich innerhalb der Wohnung und, wenn vorhanden des eigenen Gartens gehaltern werden dürften, und auch das NUR am Kurzführerund mit Maulkorb!


    Ein Nachbar könnte einen Giftköder über den Zaun geworfen haben, außerhalb des eigenen eingegrenzten Gebietes lauern unendliche Gefahren.....


    Ich plädiere für Wohnungshaltung für die Hunde!!!


    Ihrer Sicherheit zuliebe, dann muß man nicht auf FB ständig lesen: Hund in Panik-Attacke abgehauen und nicht mehr auffindbar! oder Achtung Giftköderwarnung!..

    @Norma Ich wurde beispielsweise noch nicht einmal von "tutnix" Hunden belästigt.

    Werden ich und meine Hunde ständig!


    Meine "Jogging-Begleithündin" ist (angeleint an 1,5m Leine, am Bauchgurt befestigt) in den letzten 12 Monaten 6 (sechs!) mal im Vorbeilaufen bzw Im Sitz oder Platz, um die anderen vorbei laufen zu lassen, sehr derbe angegriffen und gebissen worden.


    Alle "beißen nie!!!"


    Ich habe die Schnautze ziemlich gestrichen voll von ignoranten und gefährlichen Hundehaltern.


    Katzen haben uns noch nie angegriffen....

    Ich weiß aber auch, dass es viel zu viele unkastrierte Freigänger gibt und generell einfach viel zu viele Katzen hier rumstromern.

    Unkastrierte Freigänger gibt es hier kaum noch, die Tierärzte-Kastrationsaktionen wurden hier wohl sehr gut angenommen, so dass ach auf den meisten Höfen die Katzen inzwischen kastriert sind.

    Singvögel Schwund ist hier doch schon genug.

    Hier im Garten laufen meine Katzen und mindestens 9 von Nachnarn. Und obwohl ich z.Zt kein Vogelfutter auslege, ist mein Garten voll von Vögeln.
    Sterben tun die meisten Singvögel hier durch Fensterscheiben oder Autos.


    Jagt ein Hund Kleintiere und Vögel wird ein Fass aufgemacht, bei Katzen ist es iO weil's in ihrer Natur liegt?

    Ich halte Katzen (neben dem egoistischen Motiv, dass ich sie liebe) auch aus dem Grund, dass sie mir Haus und Hof Mäuse- und Rattenfrei halten.

    Hier passierts zudem ständig, dass Katzen fremde Autos beschädigen.

    Was für Katzen habt ihr denn da, dass das "ständig" passiert.
    Ich hatte zwar immer mal Katzenpfotenabdrücke auf meiner Kühlerhaube, aber nur durch den Matsch durch den die vorher gelaufen sind, niemals aber einen einzigen Kratzer!


    So ein Garten kann ja auch ausbruchssicher gemacht werden.

    Mag sein, aber das wäre für meine Katzen absolut nicht dasselbe.
    Außerdem halte ich meinen Garten ziemlich Naturnah, um diverse Wildtieren (Kaninchen, Igel, Hasen, Fasane, Singvögel.....) Lebensraum zu geben, die sperre ich doch nicht aus!


    Autos: Die Gafahr haben Hunde auch, von angefahrenen / überfahrenen Hunden liest und hört man immer wieder, selbst, wenn der Halter in der Nähe ist


    Andere Tiere: Nunja, in vielen Gebieten sollte man sich dann doch auch die Hundehaltung mit Ausgang überlegen, denn auch hier nehmen Feinde ja zu: Luchs, Wolf...


    Gift: Wieviel öfter hört man von Hunden die Giftköder aufgenommen haben, auch wenn die "eigentlich draußen nie was aufnehmen"?


    Gefahr, dass sie sich woanders ansiedeln: Mit Tatoo und Chip kann man die Katze jederzeit identifizieren.
    Wenn eine Katze sich dennoch lieber bei der Familie 4 Häuser weiter aufhält, ist das eben Entscheidung der Katze, wenn es ihr gut geht dort, ist es zwar traurig für einen selbst, aber ja nicht wirklich schlimm für die Katze (Ich frage mich, wieviele "glückliche" Hunde wohl ausziehen würden, wenn man ihnen die Wahl lassen würde...)


    Tierquäler: Siehe Thema Giftköder


    Ander Menschen können von Freilaufkatzen belästigt werden: Ja, kann sicher passieren. Mir selbst noch nie passiert und auch in meinem Bekanntenkreis nicht. Von Hunden werde ich allerdings SEHR oft belästigt, bzw. meine angeleinten Hunde von Tutnixen gebissen, letztes Mal letzten Sonntag....


    Unfälle: passieren Katzen auch sehr oft in und teilweise gerade wegen der Wohnungshaltung.


    Fazit: Hunde sind mindestens so gefährdet wie Katzen und gefährden andere wesentlich stärker. Also ist die logische Folge, dass Hundehaltung in Zukunft nur noch in door gestattet ist, dann ist im Zweifel das "Katzenklo" eben etwas größer, auslasten kann men einen Hund viel besser ohne Ausgang als eine Katze.