Beiträge von Dächsin

    Ich lasse nie mehr die Tür auf oder angelehnt, wenn ich dusche!!

    Ein Hund, der sich vor die Dusche setzt und dir beim Duschen ernsthaft und mit leicht mißbilligendem Blick die ganze Zeit zuschaut.......... ich sag euch: nie wieder. Das ist einfach nur peinlich :ops:

    War sehr interessant! Die Tour war mit Thomas Frost, er hatte einen F3 Wolf und einen TSW. Ich schreibe nachher ausführlicher .......

    Diesem Herrn sollte man aber nicht "privat" begegnen. Schon mehrfach sind seine Hunde (nichthörende "Tutnixe" in Wolfsoptik) in andere Gassihänger reingebrettert. Er kommt dann zwar angerannt und entschuldigt sich - trotzdem hören seine Hunde in der Gruppe kein bißchen und erschrecken natürlich unbedarfte Menschen.

    Ich kenne ihn und seine Werbetouren von Flohmärkten - er ist ein absoluter Wolfsbefürworter, der Probleme kleinredet und alle Schuld an Rissen haben die unfähigen Weidetierhalter. Die sind allesamt zu blöd, um einen richtigen Zaun zu ziehen....... auch wenn der Zaun die geforderten Standarts eingehalten hat.


    Ich finde ihn einen durchaus überflüssigen Menschen, der auf der Schiene "Wolfspädagogik" den grünen Wolfsidealisten gegen gutes Geld das erzählt, was diese aus Bilderbüchern schon immer wussten.......

    Hier hatte ich ja was zu meinen Erfahrungen mit der Corona-Hundeschwemme geschrieben.


    Heute vormittag waren wir wieder dort im "Hundepark", ein netter Spitzmix hat 10Min zusammen mit meinem Hüterich Hundedinge gemacht....... genauso sollte es eigentlich sein. Als wir gerade wieder rauskamen, kam die Dame mit dem kleinen Mix vorbei (der den Hüterich als Beschützer auserkoren hatte) und sprach mich an. Grobe Zusammenfassung: Die HHalterin des Mixes war in Erinnerung geblieben, daß ich bei meinem damaligen Hundewiesenbesuch gesagt hatte, daß die Huskyhündin Mobbing betreibt und das wohl nicht lange gut geht........ "woher konnten Sie das denn vorher wissen?".


    Die Huskyhündin hat Ende letzter Woche eine ältere Yorkihündin sehr schwer verletzt, hat ihr von hinten in den Rücken gebissen und die Kleine dann noch hochgezogen. Dabei tiefe Rißwunden, gebrochene Rippen und noch mehr verursacht (Hörensagen ist nicht sehr zuverlässig). Und der Clou der Geschichte war wohl noch, daß die Huskyhalterin ihren Hund nach diesem Vorfall schnell angeleint und dann versucht hat, wegzulaufen!!! Ein HH hat sie dann aber wohl festgehalten, Polizei kam sogar - es muss ein riesiger Aufriss gewesen sein.

    Die Yorkihündin hat es offenbar überlebt, musste 2x operiert werden. Also so ganz genau konnte mir die HH das auch nicht sagen, sind halt alles Gerüchte.

    Bei dem Vorfall war sie aber dabei, und sie war vor allem sehr erstaunt daß ich das habe kommen sehen.......... da fragt man sich doch, ob all diese Leute überhaupt irgendeinen Funken Ahnung von Hundeverhalten und deren Bedürfnissen haben. Das war ja nun kein hellseherisches Hexenwerk um zu erkennen, daß die Huskyhündin jagte und nicht spielte und sich klar erkennbar die Schwächsten / Kleinsten raussuchte.


    Ich bin ehrlich erschüttert, das läuft mir den ganzen Tag nach und ich kann an kaum etwas anderes denken.

    Also ich lese aus deiner Erwiderung Undhund , daß ich keinen "gescheiten" Hund habe??? Das läßt der Hüterich so nicht stehen........ und er ist nicht nur gescheit, sondern ein gescheiter Hund...... und Hundetrainer haben wir eher zum Weinen ob ihrer Unfähigkeit gebracht :D

    Hallo und guten Morgen ;)


    ach je, das tut mir leid für dich und deinen Hund. Aber bei Dr. Rosin bzw seiner Praxis da seid ihr in den besten Händen. Die machen ja im Prinzip nix anderes als kaputte Hüften und Gelenke........ da ist eine Menge Erfahrung und Wissen vorhanden.


    Mein Hüterich wurde da vergoldet, und ich war wirklich angetan von der gelassenen Atmosphäre da und vor allem auch, wie geduldig und verständlich mir alles immer und immer wieder erklärt wurde.

    Eine "Drittmeinung" würde ich mir dann nicht mehr einholen, du bist ja am Mittwoch schon bei einer der spezialisiertesten Praxen.


    Gold wird - wenn es wirklich so schlimm bei deinem Hund ist wie es sich herausliest - bei euch nicht helfen. Aber er ist noch so jung, da kann einiges gemacht werden damit er ein (fast) beschwerdefreies Leben führen kann.

    Warum bist du so gegen eine OP? Wenn das die einzige Möglichkeit ist, dann sollte man das doch ergreifen?


    Es gibt ja heutzutage doch schon viele Möglichkeiten - gerade bei einem so jungen Hund - aber dazu gehört eben auch eine OP.


    Alles Gute euch beiden, ich drück dir die Daumen!