Schnuffelspiele - wie schnell finden Eure Hunde Zeugs?

  • ANZEIGE

    Ich habe vorhin einen lecker duftenden Knochen in einem (wie ich finde) einfachen Versteck versteckt. Man konnte den Knochen sogar sehen. Dann habe ich meine Hündin suchen geschickt und sie hat sich dann eine gefühlte halbe Stunde das kleine Hirn aus der Rübe geschnüffelt ohne fündig zu werden. Wie ist das möglich? :D
    Wie geschickt sind Eure Hunde beim Suchen? Helft Ihr, wenn es zu lange dauert?

  • ANZEIGE
  • Zitat von "DiePatin"

    Wie geschickt sind Eure Hunde beim Suchen? Helft Ihr, wenn es zu lange dauert?


    Ich passe meine "Suchen" an den Trainingsstand des Hundes an, damit er ohne Hilfe zu seinem Erfolgserlebnis kommen kann.

  • Ja, hier wird auch angepasst.
    Wenn ich doch mal zu schwierig versteckt habe, gibt es kleine Hilfestellungen.

    Liebe Grüße von Mara und ihrer Hündin Jule



    Meine beiden Mädels in Bildern ;)


    Ich habe einen Blick aus Hundeaugen gesehen, einen sich rasch verlierenden Ausdruck erstaunter Geringschätzung, und ich bin überzeugt, das Hunde im Prinzip denken, Menschen seien verrückt.


    John Steinbeck

  • ANZEIGE
  • Hallöchen,


    Ja, ich helfe, wenns zu lange dauert. Meine Hündin ist durch Außenreize sehr leicht abzulenken. Dadurch muss man sie ggf. mal dran erinnern, was grad Sache ist. Aber sie lässt mich auch helfen. Das merke ich, da sie mich zwischendurch anschaut, was ich natürlich toll finde. Das ganze Suchspiel wird dann so gesehen manchmal zum Gemeinschaftsding, absolut erwünscht. Erwünscht, weil sie lange Zeit sehr selbständig draußen gewesen ist, und ihr eigenes Ding gemacht hat. Das hat sich geändert, wie ich allein daran sehen kann.


    Viel Spaß euch,


    irre36

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Das ist Übungssache. Bei der diesjährigen Waldralley hier wurde ein Schweineohr in einem Holzstapel
    versteckt und sollte angezeigt werden. Sandro hat 6 Sekunden gebraucht. Er kennt solche Suchspiele aber auch und ich verstecke meist mehrere Leckerli. Helfen tue ich ihm nicht aber ich sage ihm wenn er alles gefunden hat.

    Sabine mit Sandro, Yorkshire-Terrier, geb. Juli 2008
    und Bungee, Biewer-Yorkshire-Terrier, geb. 2009

  • Lucy ist super in so was. Wir machen ja immer mal wieder Geldstücke auf Rasen suchen, da merkt man ja, ab welcher Distanz der Hund den Geruch in der Nase hat. Lucy wittert das Geldstück so ab 1,5 Meter und sucht dann sehr gezielt weiter. Grisu dagegen muss schon drüber stolpern :hust: . Der ist auch sonst definitiv kein Nasengenie, trotz genau so viel Übungen, wie Lucy. Scheint also auch angeboren zu sein. Smilla scheint bislang irgendwo dazwischen zu sein, die lässt sich vor allem noch leicht ablenken, bzw. scheint ihrer Nase noch nicht immer so wirklich zu trauen :???: . Man hat schon mal das Gefühl, sie riecht das, aber dann sieht sie was oder so und schwenkt doch wieder ab... Hütehunde sind halt eher nicht die Typen, die sich in erster Linie auf ihre Nase verlassen, fürchte ich...


    Helfen tu ich extrem ungern, da all meine Hunde sich da schnell drauf verlassen und dann viel zu früh Hilfe suchen

  • Wenn dein Hund das noch nicht kann/kennt, musst du die vestecke viel einfacher machen, zb irgendwo relativ offensichtlich auf dem Boden oder auf Nasenhöhe.


    Ich hab das bei meinen Hunden auch immer ganz einfach aufgebaut und anfangs einfach 3-5 kleinere Pansenstücke ganz offensichtlich (!) am Boden verteilt und sie durften sie dann suchen. Mein Chow Chow war eher weniger Nasenorientiert, da wurden die Stückchen auch schonmal in versteckte Ecken oder leicht erhöht hingelegt, aber selbst da hat er noch relativ lange gesucht (ca 5-10 min für 5 eigentlich intensiv riechende Pansenstücke).


    Mein Setter hat da eine wesentlich bessere Nase (Jagdhund halt :D ), der findet mittlerweile auch den Hasenfelldummy wenn er "offen" herumliegt innerhalb von 30 Sekunden. "Offen" heißt in unserem Fall schon zum Teil auch extrem gut versteckt, aber so dass der Geruch sich frei verbreiten kann - also quasi alles, was nicht in einem Kasten/Karton, unter einem Polster oder eine Decke usw ist.


    Mittlerweile kommt fast alles unter eine Decke, in einen Karton oder wird in ein Handtuch eingewickelt und zusätzlich gut versteckt. Da muss er so 3-7 Minuten suchen. Das finde ich von der Zeit her auch angemessen, ich hätte sonst Angst dass er sonst das Interesse/den Spaß daran eher verliert.

  • Ich habe Suchen so aufgebaut, dass der Hund ohne Hilfe findet - ich schaue nur, dass er das Suchengebiet nicht verlässt. Bei meinen Nasenprofis ging das sehr schnell, die mussten nicht lernen, die Nase zu gebrauchen - das tun sie eh ständig. Sie sind auch sehr ausdauernd bei der Suche und nicht geneigt, Hilfe anzunehmen - geht wohl gegen die Spaniel-Ehre! ;)

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!