ANZEIGE
Avatar

Unverantwortliche Eltern?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    ich brauche euren Rat.


    Ich wohnen mit meinem "kleinen" Newton (Labbi, 5 Monate alt) in einer bunt gemischten Siedlung. Studenten, Rentner, Familien mit kleinen Kindern, etc. Da wir quasi direkt am Rande eines Naherholungsgebiets wohnen, gibt es hier auch sehr viele Hunde.
    In eines der Reihenhäuser ist vor Kurzem eine Familie mit zwei Kindern im Alter von etwa acht und elf Jahren eingezogen. Die Familie besitzt einen afghanischen Windhund, Rüde, an die 70 cm SH und vllt so 30kg schwer.
    Den Mann samt Hund habe ich auch schon öfter bei meiner morgendlichen Gassi-Runde mit Newton getroffen. Bei ihm läuft der Hund brav an der Leine bei Fuß und er fand Newton jetzt auch nicht sonderlich interessant. Weil Newton an der kurzen Leine sowieso keinen Hundekontakt haben soll, fand ich das ganz angenehm. Soweit so gut.
    Nun war ich gestern früher von der Arbeit daheim und dachte, ich drehe eine kurze Runde mit Newton um den See. Wir waren kaum losgegangen, sehe ich von Weitem besagten afghanischen Windhund... Aber alleine mit den zwei kleinen Kindern. Hatte da schon Bedenken, aber dachte, wird schon gehen, beim Papa läuft er ja ordentlich... Nun, weit gefehlt. Sobald der Windhund Newton sah, fing er fürchterlich an zu fiepen und an der Leine zu ziehen. Das Mädchen (die Ältere) fing sofort an zu schreien, dass der kleine Bruder ihr doch helfen soll, ihn zu halten. Bevor ein Unglück geschieht (Kind fällt, verletzt sich, etc.), habe ich Newton am Laternenpfahl angebunden und bin hin und habe versucht den Windhund unter Kontrolle zu bringen... Und ich muss sagen, dass selbst ich Probleme hatte. Habs zwar hinbekommen, aber naja... Als sich die Situation beruhigt hatte, hab ich Newton genommen und mit Windhund links und Newton rechts zum Haus der Kinder gestiefelt... Wobei ich da dann ehrlich gesagt mehr Probleme hatte, Newton ruhig zu halten, als den Windhund... Merkwürdig, wo er doch vorher so außer Rand und Band war. Naja, auf jeden Fall waren die Eltern beide nicht zuhause... Habe den Kindern dann gesagt, sie sollen mit ihm daheim bleiben, bis die Eltern kommen...
    Nun frage ich mich, ob ich vllt nochmal hin soll und mit den Eltern da drüber reden...? Bzw. wenn ich morgen früh den Vater sehe, ihn evtl drauf ansprechen soll? Oder meint ihr ich soll mich nicht einmischen? Was würdet ihr machen?


    Danke schonmal für eure Beiträge.


    Lg,
    Rafaela

  • ANZEIGE
  • Thaha, hatt ich letztens hier auch, sowas. Mein Freund ist die Kinder dann schimpfen gegangen, bzw. eigentlich können die ja nix dafür, dass die komische Eltern haben. Drei Grundschulkinder, die hinter nem Viszla hergeschleift wurden. Das ist echt nicht witzig, der hätt die ja auch auf ne Straße zerren können. Das is ja kein kleiner Hund.


    Was ich das nächste Mal machen würde: den fremden Hund packen, an nen Baum oder nen Laternenpfahl binden, und das Kind losschicken um die Eltern zu holen. Bzw die Eltern anrufen. Und dann drohen, das dem Ordnungsamt zu melden, wegen Verletzung der Aufsichtspflicht.

  • ANZEIGE
  • Wenn die Kinder nicht in der Lage sind, den Hund zu halten, würd ich die Eltern schon darauf ansprechen. Solange die Kurzen unter 14 sind, kann es auch versicherungstechnisch Probleme geben, möglicherweise ist das den Eltern gar nicht klar, dass niemand zahlt, wenn der Hund sich von den Kindern losreißt und doch einen Schaden verursacht.
    Vielleicht wissen sie auch nicht, dass die Kinder allein mit dem Hund losstiefeln.


    Hier läuft ein Junge um die 12 Jahre mit einer FB rum, die er nicht annähernd halten kann, da will ich gar nicht daran denken, Kindern mit einem großen Hund zu begegnen.


    Ist es den Eltern egal (nach dem Motto "Unser Hund tut nix") und der Hund mal zum Problem wird, würd ich mich ggf. mal ans OA wenden und mich erkundigen, was man in so einer Situation tun kann.

  • Hallo!


    Toll, dass du dich gekümmert hast! Ansprechen ist eine gute Sache, vielleicht wissen die ja nicht, dass ihr Hund mit den Kindern nicht so brav ist oder dass sie überhaupt mit dem Hund draußen waren. Ich würde aber zuerst keine Vorwürfe machen, sondern einfach mal von gestern erzählen und noch erwähnen dass du dir Sorgen gemacht hast. Auch das mit der Versicherung würde ich erwähnen, viele wissen das nicht.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "muecke"

    Klar, nochmal hingehen und die Situation schildern.
    Was haben die Kids denn gesagt?


    So viel haben die Kids nicht gesagt... Glaube sie waren ziemlich schockiert. Ich habe sie gefragt, ob sie öfter mit ihm Gassi gehen. Das Mädchen hat darauf gesagt, dass Papa normalerweise geht. Was ja keine Antwort auf meine Frage war. Wollte dann noch wissen ob die Eltern sie zum Gassigehen geschickt haben. Das bejahte sie, wobei ich da so meine Zweifel habe... Schicke doch nicht die Kinder mit nem riesigen Windhund Gassi und gehe dann seelenruhig einkaufen oder so...

  • Ich würd auf jeden Fall die Eltern darauf ansprechen. Vielleicht wissen die wirklich nicht, dass die Kinder mit dem Hund unterwegs waren! Und selbst wenn sollten sie wohl darauf hingewiesen werden, dass die Kinder mit dem Tier aber offensichtlich überfordert sind...

  • Das hört sich fast so an als würden die Eltern gar nicht wissen, daß die beiden Kinder, während ihrer Abwesenheit, alleine mit dem Hund draußen waren.
    Ich würde die Eltern auf jeden Fall auf diesen Vorfall ansprechen. Egal ob die Kinder nun auf eigene Faust losgezogen sind, oder die Eltern bisher der Meinung waren die Kinder kämen mit dem Hund klar; sie können ja nur handeln wenn sie von dem Problem erfahren. Vielleicht hat sich das Ganze dann nach diesem Gespräch ja schon geklärt.
    Sollte dem nicht so sein und es weiterhin zu Schwierigkeiten kommen, kannst du immer noch weitere Schritte einleiten und die Familie beim Ordnungsamt oder gar beim Jugendamt melden. (Jugendamt dann wenn du die Kinder massiv gefährdet siehst.)
    Allerdings würde ich den Vorfall heute protokolieren und auch ein Gedächtnisprotokoll von dem Gespräch mit den Eltern anfertigen. So hast du etwas in der Hand sollten die Eltern sich uneinsichtig zeigen und sich nichts ändern.


    Ich finde übrigens toll wie du reagiert hast; in dem du deinen Hund angebunden hast um so den Kindern helfen zu können. :gut:


    LG


    Franziska mit Till

  • Zitat von "Maus1970"

    Allerdings würde ich den Vorfall heute protokolieren und auch ein Gedächtnisprotokoll von dem Gespräch mit den Eltern anfertigen. So hast du etwas in der Hand sollten die Eltern sich uneinsichtig zeigen und sich nichts ändern.


    Das ist eine sehr gute Idee. Direkt nach dem Gespräch hinsetzen und aufschreiben. Man vergisst nämlich doch wirklich mehr als einem lieb ist...

  • Zitat von "Balufi"

    Thaha, hatt ich letztens hier auch, sowas. Mein Freund ist die Kinder dann schimpfen gegangen, bzw. eigentlich können die ja nix dafür, dass die komische Eltern haben. Drei Grundschulkinder, die hinter nem Viszla hergeschleift wurden. Das ist echt nicht witzig, der hätt die ja auch auf ne Straße zerren können. Das is ja kein kleiner Hund.


    Was ich das nächste Mal machen würde: den fremden Hund packen, an nen Baum oder nen Laternenpfahl binden, und das Kind losschicken um die Eltern zu holen. Bzw die Eltern anrufen. Und dann drohen, das dem Ordnungsamt zu melden, wegen Verletzung der Aufsichtspflicht.


    Genau so würde ich es erstmal NICHT machen ausser ich bin auf krawall gebürstet und wills mir mit denen verscherzen.


    Das mit dem drohen kann man immer noch machen wenn alles andere nix bringt.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE