ANZEIGE

Beiträge von Darius

    Na mensch, zum Glück klärt mich mal jemand mit Katzenverstand auf. Katzen sind natürlich absolut mit Hunden zu vergleichen und meine Ausbildung ist einen Scheiss gegen einen Proleten wert, der seine Katzen kaum richtig anfassen kann. Sprich mit der Hand, Schnucki, ich hab echt besseres zu tun.

    Man kann auch eine Menge rumtröten, ohne auch nur die geringste Ahnung zu haben. Hauptsache, sich irgendwie profilieren, ohne etwas sinnvolles beitragen zu können... Wenn deine Katzen sich nicht hochheben lassen, machst du eindeutig etwas falsch; mich hat noch keine Katze nach 2 Minuten zerfetzt.



    Rafile
    Wenn die Box weich ausgelegt ist, übersteht er da auch ein paar Stunden. Er sollt nur nicht auf nackter Plastik sitzen; falls er doch pieseln muss, wird das für den Kerl sonst sehr unangenehm.

    mokas
    Hier ist der Junghunde-Thread: http://www.dogforum.de/unsere-…inn-teil-iii-t181081.html
    Ich werd mal bissel zweigleisig fahren, ich fühl mich hier sehr wohl :D Auch wenn der Zwerg bei aller Liebe nicht mehr auf meinen Schoß passt.



    Lauretti
    Ich hab gar nicht erst schön gefüttert. Hier gingen sämtliche Fässer auf, als ich mal gewagt habe, einen Mantel mit Bauchschutz anzuschleppen - da muss man ja die Pfote durchstecken! Mies, fies, grausam und gemein! Muss reinbeißen! Da half nur immer und immer wieder absetzen und neu anziehen, bis er es hingenommen hat. Wilson ist allerdings nicht gerade ein zartes Seelchen; tief in ihm steckt ein Boxer und da ist der Name Programm. Mit Schönfüttern würd ich ihm heut noch keinen Mantel anziehen können (und wär schon seit Wochen nicht mehr auf Arbeit gewesen :D)
    Bei sensiblen Hunden würd ich die Haudrauf-Methode meiden, aber wenn man so einen kleinen Kampfsack hat, muss man sich manchmal anderweitig durchsetzen :)


    Nitchel
    Du hast da eine ordentliche Aufgabe. Dafür, dass du mit einem solchen Hund so gelassen bleibst, verdienst du allen Respekt. Tipps geben ist wirklich schwer bei einem so "speziellen" Hund, aber ich werd Mias Fortschritte gern weiter verfolgen und wünsch dir alles Gute dabei :)



    Der Zahnwechsel hat gerade eine gewisse Komik - in Zwergis Oberkiefer stehen gerade die mittleren 2 Schneidezähne neu, der Rest ist ausgefallen. Wenn er sich nun beim Spielen wälzt, gucken nur diese zwei Hasenzähne raus - der sieht aus wie eine schlechte Karikatur xD

    Zitat von "Devlin"

    Edit: NEIN, Katzen sind nicht auf Orte fixiert, sondern durchaus auf ihre Menschen! Woher kommt bloß dieser Unsinn????? Aber nach einem Umzug, wenn die Eingewöhnungszeit nicht lang genug war, weiß das arme Tier noch nicht, wo es nun genau hin soll und rennt halt dahin, wo es die letzten Jahre auch immer hin rannte, wenn es zu Frauchen wollte.


    Das mag sein; aber wenn eine Katze nach einem Umzug zu früh nach draußen gelassen wird, sucht sie ihr altes Revier auf, weil sie das neues Zuhause noch nicht als "Heim" betrachtet.



    Wie man Katzen hochhebt, wurd ja schon erklärt :) Eine normale, zutrauliche Katze lässt sich im Normalfall einfach hochheben. Evtl. bleibt sie nicht dauerhaft auf dem Arm hocken, aber das Katzen das selbst bei Frauchen/Herrchen nicht mögen, ist Unsinn ;)
    Ich würd das Kerlchen trotzdem eher in die Box locken (Box ist meist blöd belegt, weil die einen ja zum TA schleift ;)); Hundefutter ist da kein Problem, Leberwurst und Thunfisch sind noch viel besser. Wenn er sich weder locken noch hochheben lässt, kurzen Prozess machen - Box aufstellen (Tür nach oben), Kater im Nackenfell packen und in die Box verfrachten. Klingt im ersten Moment fies, ist aber für eine boxunwillige Katze die schnellste und stressfreieste Lösung. Wenn nichts funktioniert, Kater festsetzen (in Wohnung/Keller/Garage einsperren) und das Tierheim rufen, die bekommen ihn gefangen :) Die fahren nur im Normalfall nicht für frei herumwuselnde Tiere los.
    Es klingt ein bisschen danach, als hätten die Besitzer ihn einfach zurückgelassen, also würd ich eher dazu tendieren, ihn ins TH zu bringen. Sollte ein Chip vorhanden sein, kann der auch dort ausgelesen werden - hat er keinen, wird er in ein neues Zuhause vermittelt und er muss nicht mehr herumstreunern.

    Nitchel


    Mir ist das auch entgangen, sorry auch von mir.
    Aber das interessiert mich nun auch. In welchen Situationen verletzt sie sich selbst? Eher, wenn sie aufgeregt ist?
    Wenn sie es generell täte, würd ich vllt. auch mal an eine Futtermittelallergie denken, evtl. ist das auch Juckreiz (wenn sie das nur in Aufregung tut, zieh ich den Einwand zurück :))



    Musst ja grad mal lachen, als ich bemerkt hab, dass ich in der Wohnung mehr kaputtgemacht hab als mein Welpe. Ich hab im Bad zwischen Tür und Türrahmen ein kleines Gitter eingesetzt, damit der Zwerg nicht am Katzenklo nascht (wenn ich aufpasse, geht er auch ohne Gitter nicht rein, aber manchmal schlafe ich auch). Weil er es anfangs immer ein bisschen angeschoben hat, hab ich das Gitter immer eingeklemmt, sodass er es nicht verschieben konnte. Nu wunder ich mich, wieso die Tür so blöde zu geht - durch das ständige Gegendrücken hab ich das Scharnier mittlerweile einen cm aus dem Rahmen gedrückt :headbash: In den nächsten Tagen kommt mir also die Tür entgegen.
    Also erstmal reparieren und das Gitter neu anbringen. Meint ihr, diese Posterstrips halten ein Gitter von ca. 400g? Es muss keine Belastung aushalten, nur da sein (er könnte locker drübersteigen, aber tut es nicht, daher möcht ich das Gitter noch ein wenig behalten).



    Und ich merk grad, dass ich eigentlich umziehen muss *schnief* Mit 17 Wochen ist das Popelchen technisch gesehen kein Welpe mehr. Ich hätte nie erwartet, dass diese 8 Wochen so rasend schnell umgehen :sad2:

    Lauretti
    Das Pullifummeln ist anfangs etwas nervig, aber man (und vor allem der Welpe) gewöhnt sich dran.
    Ich hab die Mäntel aus Kleinanzeigen in der Umgebung und vom Trödelmarkt im Tierheim; muss bei uns nichts neues sein, wenn Zwerg Nase nach ein, zwei Wochen rausgewachsen ist.

    Wilson träumt auch, vor allem, wenn der Tag aufregend war. Dann wird gestrampelt, geknurrt und gejankt; da merkt man, dass er gerade von der letzten Prügelei träumt :D Solange er nicht panisch wirkt, lass ich ihn (mein Oldie hatte öfters Alpträume und musste geweckt werden, aber der Kurze hatte ja noch keine schlechten Erfahrungen ^^)


    Wilson hat sich mit dem Platz erst schwer getan, aber hier gibt es Futter nur nach Freigabe - nachdem das Sitz sicher saß, hab ich vorm Napf das Platz gefordert (er kannte das Prinzip allerdings schon) - nun kann ich kein Futter mehr abstellen, ohne dass er sich sofort ins Platz wirft :D

ANZEIGE