ANZEIGE
Avatar

Hilfe, ich verliere die Nerven!

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich muss sagen zurzeit ist mein Stresslevel seeehr hoch! In weniger als 2 Wochen soll ein Welpe einziehen und ich sehe unser Haus als eine einzige Welpen-Todesfalle! So weit das Auge reicht sehe ich nur noch Kabel, gifte Pflanzen, Kleinteile auf dem niedrigen Wohnzimmertisch, Schokolade (Wir naschen ganz gerne mal zum fernsehen) und und und!
    Ich drehe durch und bin laufend im Internet! Ich suche nach Möglichkeiten den großen Gummibaum in unserem Gang zu "umzäunen" damit unser Hund sich nicht vergiftet. Auch die Aloe-Vera-Pflanze braucht einen neuen Platz. Wir haben uns noch immer keine Hundeschulen angeschaut und auch das Futter das der Züchter im Moment verwendet ist noch nicht gekauft (zum umgewöhnen auf billigeres aber qualitativ Hochwertiges Futter, da im Moment Royal Canin gefüttert wird).
    Überall sind Schuhe, unsere Raucher in der Familie stellen den Aschenbecher auf die Sessel auf der Terrasse wo der Hund leicht rankommt.
    Jeder in meiner Familie ist gut darin auf die letzte Sekunde alles fertig herzurichten und zu schaffen. Ich nicht. Ich will das schon planen und damit beginnen...
    Und gute Tipps wie man eine Vertrauensbasis zu dem Hund aufbaut habe ich auch noch nicht gesucht... Habt ihr da vielleicht was auf Lager?


    Liebe Grüße, eure wahrscheinlich bald haarlose Johanna :D

  • ANZEIGE
  • Du denkst du seist jetzt gestresst? Warte mal bis der Welpe da ist :p ;)


    Also weisst du bereits, worauf du achten musst? Alles ausser Reichweite bringen, auch die Lieblingsbücher! Niedrige Tische leer räumen etc.
    Kabel kann mann mit Kabelkanal sichern. Schokolade in ein Schälchen und höher stellen. Neuen Platz für Aschenbecher bestimmen und gleich neu einführen, dann ist's gemacht ;) Wer seine Schuhe rumliegen lässt wenn der Welpe kommt ist selber Schuld. Das lernt jeder sehr schnell :D ebenso Lesebrillen, Socken, Handtaschen etc.


    Vertrauen kommt mit der Zeit. Zuerst muss man sich gegenseitig kennen lernen. Dauert ein Weilchen. Dann muss man sich langsam aneinander gewöhnen, Vertrauen erarbeitet man sich auch ein Stück weit. Über konsequenten Umgang, so dass man einschätzbar ist für den Hund - also nicht heute so, morgen anders. Die Bindung wird durch alles, was ihr zusammen macht immer stärker. Von Woche zu Woche, von Monat zu Monat, von Jahr zu Jahr. Das hört nie auf.


    Zu Beginn gehst du ja mit dem Welpen regelmässig raus. Du zeigst ihm die Welt. Das sind die ersten Schritte Richtung Bindung/Vertrauen.


    Vertrauen schafft man sich auch, wenn man ein wenig Bescheid weiss über die hündischen Ausdrucksweisen und sie einigermassen richtig einschätzen kann. Also z.B. keine negativen Gefühle entwickelt, wenn der Welpe vor Aufregung vergisst die Blase dicht zu halten und es unten raustropft. Wegwischen, fertig. Wird man in dem Moment sauer auf den Pimpf, nützt das niemandem was, verunsichert den Welpen bloss.


    Iss ein wenig von der Schokolade die rumsteht ;) und versuch das Ganze etwas locker zu nehmen. Wird schon gut gehen.

    liebe Grüsse Kathrin und die Golden-Bande


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - Golden Retriever - 25.03.2019

  • übertreibs nicht! Welpen sind kleinen kleinen Kamikaze-Krieger. sie sind neugierig und erkunden die Welt aber ihr habt doch eh immer ein Auge drauf. Klar solltest du giftige Dinge und Kabel in sicherheit bringen und was dir sonst so wichtig ist aber den ganzen Kleinkram ... ich würde mir da keine Sorgen machen. Schuhe werden automatisch weggestellt, wenn sie sonst ein wilder Welpe verschleppt. süßkram packt man weg wenn die ersten gieren Welpenblicke darauf verweilen und so ist es mit allem anderen auch. Man sieht was gefährlich werden könnte und dann reagiert man.


    Viel spaß mit dem Baby!

  • ANZEIGE
  • Ja, das ist der Punkt: der Welpe muss sowieso rund um die Uhr beaufsichtigt werden - da sieht man auch sofort was weg mus.
    Versteif dich bloß nicht auf perfekte Planung, die dich dazuhin auch noch verrückt macht. Deine Nerven wirst du noch brauchen - um gelassen zu bleiben während der Welpe die Welt austestet....ähm, und euch :lol:
    Das ist übrigens auch meiner Meinung nach der beste Tip für den Vertrauensaufbau: liebevolle Zuwendung, Verständnis haben dafür, dass der Welpe noch ganz viel lernen muß und niemanden ärgern will, immer geduldig sein, im Zweifelsfall, wenn einen doch mal die Wut oder Ungeduld packt - Pause machen, raus aus dem Raum, durchschnaufen.
    Was für ein Butzel zieht denn dann ein bei euch?

  • Also einfach jedes Kabel das ich finde in einen Kabelkanal verbannen und dann ist gut?
    Ja meine Mama ist den ganzen Tag daheim, bis auf eine halbe Stunde, da kauft sie ein. Die sollte der Welpe dann aber schlafend oder zumindest ruhig antrainiert in einer Box verbringen.
    Ich habe nur solche Angst das ihr was passiert... der Keller muss noch umgeräumt werden damit wir sie falls sie sich mal verdrecken sollte, waschen können und überall liegen kleine Sachen... und die Bücher sind leider direkt auf Welpenhöhe in einem liegenden Regal... Kann ich da vielleicht ein Kaninchengitter vormachen? Damit sie mir das nicht auffrisst?
    Ich plane ja mit ihr später Agility. Die ärmste hat ja noch niemand informiert das sie hier Sport machen muss ;)
    Ich hoffe das alles gut geht.. Ich freu mich schon wenn ich sie endlich dieser einen Frau in unserer Tier-Boutique in der Stadt zeigen kann. Das habe ich nämlich schon vor fast einem Monat versprochen
    Es fehlt auch noch so viel... das Fell des Hundes im Gesicht muss geschnitten werden, da brauchen wir noch eine Schere mit abgerundeten Spitzen und eine Krallenschere auch.. (Habt ihr vielleicht Empfehlungen?)
    Ich würde ja gerne solche "Ruheminuten" mit ihr einführen. Mein Alltag als Schüler verläuft recht schnell und etwas stressiger. Deshalb habe ich in der Schulzeit 10 Minuten am Tag wo ich am Teppich in meinem Zimmer liege und einfach an nix denke. Ich hätte gerne das sie da vielleicht bei mir liegt und meine Ruhe übernimmt. Ich finde das (so komisch es klingt) atmen von einem Hund und dieses zufriedene gleichmäßige Schnaufen überaus beruhigend.
    Kann ich sie da einfach zu mir rufen und sie streicheln und einfach ruhig liegenbleiben und hoffen das sie sich neben mich legt?
    Macht ihr sowas vielleicht auch? :)
    Danke für die beruhigenden Antworten. Die Schoko hilft :D
    Gott sei dank sind wir alle in der Familie (bis auf meine Mutter mit 1,65) recht groß gewachsen und es liegt sowieso alles recht hoch. (Ich bin mit 1,73 das 3. größste Kind von 5 :D )


    Du hast recht. Ruhe bewahren und nicht so stressen. Klar, wir werden Fehler machen, aber daraus lernen wir und machen es dann besser! Ein 10 Wochen altes Labradoodle-Mädchen :)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Dann ist das euer Familienhund oder deiner? Habt ihr schon einen Hund?
    Wie alt bist du denn?
    Also ganz ehrlich: wenn du auch so am Rad drehst, wenn der Welpe mal da ist, tust du dem aber keinen Gefallen. Welpen brauchen sehr viel Ruhe, allerdings wirst du dich da anfangs ganz nach ihr richten müssen. Dass der Welpe genau in den 10 Minuten runterfährt, in denen du Pause machst, ist fraglich. Auf jedenfalls kannst du es aber so versuchen wie du beschrieben hast.

  • Ich bin 15 und das wird unser Familienhund :)
    Ich bin nicht laut gestresst, ich sitze dann eher rum und starre unsicher durch die Gegend. Ich werde wahrscheinlich wenn sie da ist versuchen im Moment zu leben und sie eher in flagranti erwischen versuchen :D
    Ich muss einfach runterschalten. Zu viel stress ist für mich nicht gut weil ich dann zum naschen neige und für die kleine da sie sonst ja meine Energie übernimmt.
    Das wird schon gut gehen! Mit euch an meiner Seite werden wir das schaffen.
    Eine Frage noch: Meine Mutter hat gemeint das ich den Hund am besten beim heimkommen gar nicht beachten soll, weil der dann immer aufgeregt ist und mit dem anspringen beginnt. Stimmt das? Oder kann ich da schon mal in die Knie gehen und ihr zeigen das ich mich auch freue sie wiederzusehen?

  • Hallo,


    bleib mal locker. Nicht alle Welpen schreddern die komplette Wohnungseinrichtung. :rollsmile:
    Die haben erst einmal damit zu tun alles kennen zu lernen und da hast du schon Zeit zu reagieren.
    Hier sind im letzten Jahr zwei Welpen nacheinander eingezogen und ich habe nichts gemacht. Erst einmal geschaut was sie so machen.
    Kabel liegen hier reichlich. Ich wüsste gar nicht wohin damit. Die Babies haben schnell das Wort "NEIN" begriffen. Pflanzen habe ich nur in ungiftig.
    Das einzige was ich vor dem Einzug gemacht habe war das Entfernen von Teppichen.
    Konnte ich mal nicht aufpassen gab es eine kurze Auszeit in einer Hundebox. Die stand so das sie mich sehen konnten und wurde ganz schnell als Ruheort akzeptiert.
    Nimm dir Zeit und lass den Zwerg nicht aus den Augen. Nerven wirst du noch genug brauchen.
    Aber wie heißt es so schön: In der Ruhe liegt die Kraft. :pfeif:


    Viel Spaß
    Terrortöle

  • Ich möchte dir gerne etwas Konstruktives mitgeben:


    Hör auf im Inet zu surfen und dich zu informieren.


    Konzentrier dich auf dich selbst und lenk dich mit Dingen ab, die dir Spass bringen und such dir eine Tätigkeit, die gut für dein Selbstbewusstsein ist.
    Diese ständigen Zweifel und Gedanken sind doch bestimmt furchtbar. Da krieg ich beim Lesen deiner Beiträge schon Bauchschmerzen...
    Vorfreude ist was Tolles, lass sie nicht zu Panik werden!

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE