ANZEIGE

Beiträge von Lotte2

    Ja, so ist es auch. Meine geht ab, sobald die andere loskläfft. Die, die angefangen hat mit kläffen, geht erst mit, bleibt dann aber zurück. War wirklich lustig wie die sich verdutzt umgeschaut hat, als ich Meine das erste Mal angeleint habe :roll:
    Mit dem anderen Kumpel, einem Rüden, gibts erst Probleme wenn der andere Hunde bedrängt, was er mit Vorliebe tut...
    Meine ist dann halt allerdings die, die rempelt und mobbt, was mir peinlich ist. Meine Gassibekannten sehen keinerlei Problem im Verhalten ihrer Hunde....

    Danke Alina für den Tipp mit dem anderen Thread. Das trifft so ziemlich genau auf mein Problem zu.
    Ich werde mich zukünftig bei Sichtung von fremden Hunden mit meiner Hündin vom Rudel rechtzeitig absetzen. Hab ich bisher manchmal schon recht halbherzig probiert. Das Verständnis und Mittun meiner Gassibekannten hielt sich leider in Grenzen. Da werd ich aber zukünftig drüber stehen müssen :???:

    Meine Hündin ist 3 Jahre alt. Wir treffen beim Gassi fast täglich ein oder 2 Hunde, die sie schon gut kennt. Da gibts Null Probleme. Sie hat noch eine weitere Hundefreundin, die wir wöchentlich treffen, die liebt sie heiß und innig. Bei Begegnungen mit einem oder mehreren fremden Hunden ist sie zwar sichtbar unsicher, meist entspannt sie sich dann aber schnell (außer bei sehr aufdringlichen Rüden).
    Und jetzt das Problem: seit ein paar Monaten ist sie aggressiv gegenüber fremden Hunden, wenn einer oder mehrere ihrer Kumpels dabei sind.
    Zum ersten Mal gesehen hab ich dieses Verhalten, als sie mit ihrer allerbesten Freundin unterwegs war. Die ist ebenfalls unsicher und keift insbesondere große fremde Hunde erst mal weg. Diesmal sind die beiden aber wie abgesprochen gemeinsam auf einen fremden Hund los, wobei meine dann sogar noch gerempelt hat. Wenn wir die zwei lassen würden, würde das inzwischen fast jedes Mal so ablaufen.
    Gestern und heute die Situation, dass sie zuerst einen bzw. mehrere fremde Hunde alleine traf - alles ok. Ihr Kumpel kommt dazu und sie giftet und rempelt. Auf jeden Fall scheint sie zu stören, wenn es zum Kontakt zwischen Kumpel und Fremdhund kommt.
    Mir ist das echt unangenehm, dementsprechend hilflos steh ich dann auch immer da und höre mir die Kommentare meiner Gassibekannten an, die sie ja eigentlich ganz anders kennen:" warum ist die denn so aggressiv/ giftig?"
    Was denke ihr ist der Grund dieser Aggression und wie würdet ihr euch verhalten?

    Werde das natürlich im Auge behalten. Ohren kontrolliere ich sowieso jeden Tag. Nicht, dass sich da doch noch was entzündet...
    Zunächst mal bin ich aber soooo erleichtert - kein Schütteln, kein Kratzen, der Kopf liegt nimmer schief, alles ganz normal :gott:

    Hallo, sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde.
    Klinik war nicht mehr nötig, ein Glück!
    Gestern vor dem Abendgassi hab ich beim Schmusen mit Bonnie ganz vorsichtig von aussen die Ohrmuschel abgetastet. Das schien ihr zu gefallen, deswegen hab ich dann die Ohrmuschel massiert - von innen nach aussen streichen.
    Beim Gassi dann war wieder alles prima.

    Sch.....! Heute zum TA oder gar in die Klinik ist mir wirklich unmöglich.
    Dann muss ich eben morgen früh zum Notdienst in die Klinik.
    Darauf wollt ich raus, ob sowas auch mal übersehen werden kann. Danke!

ANZEIGE