ANZEIGE

Verhalten eurer Hunde?

  • Hi
    Mich würde mal interessieren wie sich eure Hunde gegenüber fremden Menschen verhalten. Sei es auf einem Spaziergang, in einer Menschenmenge, in der Stadt oder in der Einöde. Gehen sie an den Leuten vorbei, sind sie neugierig und schnuppern, werden sie sogar aggressiv oder wedeln sie freudig mit dem Schwanz?
    Meine Sydney verhält sich in einer Menschenmenge vorbildlich. Sie hat zwar enorme Angst, aber sie bleibt ruhig und wartet der Dinge, die da kommen. Die Stadt mag sie überhaupt nicht. Das äußert sich in krassem Leineziehen und Ohrenzurücklegen. (Bloß weg hier) Menschen werden dabei total ignoriert. Auf den Spaziergängen schnuppert sie entweder (wenn ich Glück habe) ansonsten springt sie den Leuten ans Knie und bellt sie an. Deshalb muss ich sie immer Ablegen oder sogar anleinen. Das passiert immer auf unserem herkömmlichen Spaziergang (sie markiert dort und ist eigentlich der Chef) In fremder Umgebung passiert das nicht. Da ist sie ebenfalls vorbildlich.
    LG Maren und Sydney

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

  • Hallo Maren,


    bei meinen beiden ist es recht unterschiedlich:


    Laska: ignoriert fremde Menschen oder schnupper schwanzwedelnd an ihnen (selten)...ist es dunkel und jemand kommt straight auf uns zu, dann fängt sie u.U. leise an zu Grollen, würde sich in Knurren und Bellen steigern, wenn ich es nicht mit einem "Nein" unterbinden würde (wenn sie sich erschreckt, weil jemand hinter einer Hecke o.ä. herauskommt und sie gerade am Schnuppern oder so ist, dann kann es vorkommen, dass sie auf die Person bellend zuspringt, sich sofort eines Besseren besinnt und schwanzwedelnd um "Verzeihung" bittet)...generell mag sie alle Menschen und man kann sie problemlos überall hin mitnehmen (gäbe es nicht fremde Hunde ;-))


    Pearl: sie ist ja ein extremer Angsthase - bleiben die fremden Menschen auf Abstand, dann ignoriert sie sie und läuft im Bogen um sie rum; kommen sie direkt auf sie zu und möchten sie berühren, wird dies mit Knurren und Bellen quittiert...in Menschenmassen verhält sie sich allerdings vorbildlich, da ist dann wohl kein "Feindbild" selektierbar...


    Liebe Grüße
    Nicole, Laska, Pearl

  • Hi Maren,


    also ich versuche, meine Hunde doch möglichst von fremden menschen fern zu halten, denn nicht jeder mag es, wenn ein Hund an einem schnuppert oder sogar hochspringt. Ich lege sie entweder ab oder lenke sie mit spielen ab. Bei fremden Hunden mache ich das übrigens genauso.


    Zitat von "Maren"

    Meine Sydney verhält sich in einer Menschenmenge vorbildlich. Sie hat zwar enorme Angst, aber sie bleibt ruhig und wartet der Dinge, die da kommen. Die Stadt mag sie überhaupt nicht. Das äußert sich in krassem Leineziehen und Ohrenzurücklegen. (Bloß weg hier) Menschen werden dabei total ignoriert.


    Also Sidneys Verhalten würde ich jetzt nicht wirklich als vorbildlich bezeichnen. Nicht böse sein :flower:
    Ich würde an deiner Stelle wirklich mit ihr an diesem Problem (enorme Angst ist für mich ein Problem) arbeiten. Denn im Ernstfall sollte sie immer noch unter deiner "Kontrolle" sein. Das kann Leben retten.


    LG


    Sandra

  • tja, also portos ist ein ziemlich-wie soll ich sagen-aufdringlicher hund... begegnen uns menschen beim spaziergang, geht er auf sie zu, stupst sie an, dass sie ihn doch bitte jetzt mal streicheln und wenn das nix bringt (wirklich sehr selten!*g*) dann fängt er an zu kläffen und schmeist sich auf den rücken...tjaja, er wird zuhause ja niiiie gestreichelt, keiner hat ihn lieb und er ist ja überhaupt der ärmste hund auf der welt :rolleyes: :D


    in der stadt war portos sein leben lang noch nich-hört sich seltsam an ,ist aber so, daher weiß ich nich, wie er reagiert.


    beim ta benimmt er ich eigentlich recht vorbildlich. er legt sich schön zu meinen füßen, bis wir hineingerufen werden.


    tja und bei fremden hunden ist das nich anders, da ist er auch ein schatz. langsam auf sie zugehen, kurz die lage peilen, schnüffeln und spielen! :flower:

  • Hi Sandra
    Für mich benimmt sie sich in einer Menschenmenge deshalb vorbildlich, da sie ruhig bleibt, die Menschen ignoriert (Ok, enorme Angst hat sie nicht unbedingt, aber sie ist sehr unsicher) Das finde ich für einen Hund aber völlig ok - da erwarte ich von ihr keine Gelassenheit. Ich habe schon lange daran gearbeitet mit Leckerli und viel Lob. Die Unsicherheit kann ich ihr nicht nehmen, aber sie zeigt keine Verhaltensauffälligkeiten aufgrund ihrer Unsicherheit. Selbst wenn sie eine fremde Person streicheln will, lässt sie es ohne weiteres zu und stubst sie sogar noch zu weiterem Streicheln an. Auf freiem Feld fühlt sie sich eben am Wohlsten!
    Aber vielleicht hast Du recht und "vorbildlich" ist zu weit hergeholt. Aber wenn man sie in manch anderen Situationen erlebt, in denen sie ganz schön aggressiv werden kann, ist es so wahnsinnig vorbildlich für mich!
    Bin doch nicht böse


    Ach ja: Generell halte ich Sydney auch von fremden Menschen fern, selbst wenn sie immer freundlich wäre. Das ist auch mein Prinzip. Allerdings muss ich bei Sydney verstärkt aufpassen und auf alle Körpersignale achten, da sie echt unberechenbar ist (andere Leute anbellen, in die Knie knippen und sie wegtreiben zu wollen finde ich schon absolut krass) Das macht den Spaziergang furchtbar anstrengend!
    LG Maren und Sydney

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hi!
    Piper will eigendlich jedem Menschen den sie trifft möglichst sie Ohren ablecken,das ganze unter wildem Schwanzwedeln.
    Gem ignoriert Menschen manchmal,oder er will Küschen geben.Mit Kindern die ihm genau in Augenhöhe entgegenkommen,hat er manchmal Probleme und droht dann auch,deshalb bin ich da eher vorsichtig. Auch Menschen,die uns eng entgegenkommen "peilt "er an der Leine teilweise(selten)auch schon mal an,wobei er ohne Leine friedlich ist.
    Franzi

  • Hallo,


    ich kann nicht sagen, wie Mira reagiert, wenn wir spazierengehen und es kommen uns Leute entgegen. Mir begegnen auf unserer Farm einfach keine Leute. Hihihi


    Aber wenn wir am Briefkasten sind und die Post holen und der Nachbar holt auch seine Post, wird Mira hinlaufen und ihn freundlichst begruessen und will Streicheleinheiten.


    Von der Brieftraegerin bekommt sie immer Hundekekse in den Briefkasten gelegt. Die Frau mag alle Hunde und jeder Hund hier in der Nachbarschaft bekommt einen Hundekeks. Wenn Mira draussen ist, dann saust sie auch mal die Einfahrt runter und begruesst unsere Brieftraegerin. Dann bekommt sie direkt noch einen oder zwei weitere Kekse, zusaetzlich zu dem der bereits im Briefkasten liegt. Bei der Dame springt Mira auch immer am Auto hoch. Ich wollte das nicht, aber die Brieftraegerin will das so. Dann muss sie nicht aussteigen (spart Zeit) und kann immer noch den Hund streicheln. Sie trainiert alle Hunde darauf. Zum Glueck hat Mira begriffen, dass das einzige Auto ist, bei dem so was toleriert wird.


    In grossen Menschenmassen ist Mira immer ganz hin und weg. So viele potenzielle Streichler und Stoeckchenwerfer. Sie bringt sogar Leute dazu, die nach der eigenen Aussage Hunde hassen, ihr Stoeckchen zu schmeissen. Sie ist ein Clown. Angelt mit der Pfote nach den Leuten, schneidet Grimmassen, heult oder macht sonstigen Quatsch. Hundeleute haben sich ueber ihr Verhalten schon total schiefgelacht.

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

  • Hallo :hallo:


    Also Tom ist da eigentlich sehr sicher. Egal ob Stadt, Ausstellung, Spaziergang, er ignoriert eigentlich fremde Menschen. Ausser sie gehen direkt auf in zu oder reden ihn an, dann geht er sie schnell mal begrüssen lässt sich kurz streicheln und geht dann wieder.
    Das einzige wo ich ein bissi aufpassen muss ist wenn es finster ist. Da er einen relativ ausgeprägten Beschützerinstikt hat, kann es schon sein, dass er da die Rute aufstellt und mal zur Sicherheit auf Abwehr geht (immer mit Abstand - er würde nicht hinrennen und die Leute anbellen oder so), dass ist aber sofort vorbei, sobald ich die Leute grüße, dann ist es für ihn ok. Manche Leute schauen mich dann oft bei soviel Freundlichkeit (weil dann schon bei grossem Abstand grüsse) komisch an, aber das ist mir egal, denn die meisten wollen ihn dann ja doch streicheln *g*


    Liebe Grüsse
    Michi

  • Beim normalen Gassi ignorieren meine Hunde andere Menschen - das habe ich ihnen so beigebracht (ok, bei Chill kommt manchmal der ein oder andere Rückfall :nixweiss: ). In Menschenmengen interessiert Bobby sich nicht für ander Menschen, nur für deren Hände, wenn denn da was Essbares drin ist :gut: Habe ich aber gut im Griff. Im Restaurant ist es mir erst einmal passiert, dass er sich unter dem Tisch rausgeschlichen hat und beim Nachbarn sein süßestes Gesicht aufgelegt hat. Der fand das aber zum Glück lustig. Für Teak ist das alles der pure Stress. Schaut sie dann noch jemand an (geschieht besonders oft wegen ihrer verschiedenen Augen), kann es schonmal passieren, dass sie aus Angst anfängt zu bellen. Ignorieren sie die Leute, ignoriert sie die auch.
    Chill findet alle so schrecklich nett, deshalb muss man bei ihr noch gut aufpassen, dass sie nichtmal einen anspringt.


    Nehme ich die Hunde mit in die Uni, sind sie alle völlig cool und hauen sich sofort zum Schlafen hin.


    Gruß Corinna

  • Hallo Maren
    Also mein hund ist da sehr rubust gegen er geht an ihnen vorbei als wären sie nciht da auch atzen ignoriert er
    er ist halt so ein hund der fleißig und eingebildet ist
    aba er ist süß
    es ist aber bei jedem hund unterschiedlich:
    wenn du irgendwelche fragen hast frag mich.
    ps.denk nicht das ich besserwiserrin wär nur ich weiß egen meiner ex besten freundin darüber bescheid :flower: :flower:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE