ANZEIGE
Avatar

Wir sind langsam ratlos

  • ANZEIGE

    Hallo ihr lieben,


    endlich kann ich mich an euch wenden ;)


    Wir haben momentan wirklich große Probleme mit Odin... Er macht mich fertig... Er verhält sich momentan wie ein rießen Arschloch. Es bellt und knurrt uns ständig an, beißt, schnappt... es ist furchtbar. Er sitzt auf seinem Platz und fängt grundlos an uns an zu bellen... Kann es an keiner genauen Situation festmachen. Er bellt und knurrt. Wenn wir dann Nein sagen oder ihn auch mal mit einem gezielten Nackengriff unterwerfen beißt er, schaukelt sich hoch und dreht durch. Ignorieren ist nicht auszuhalten. Er hört sowieso nicht auf zu bellen. Wir werfen ihn dann meistens aus dem Raum raus und warten bis er sich beruhigt hat. Meistens wiederholt er das Theater 3-4mal.
    Es ist wirklich nicht mehr schön im Moment. Es hatte ein paar Tage super gut geklappt, seit einer Woche ist dieses bescheuerte Verhalten wieder mehr da. unsere Trainerin sagt (was wir ja auch denken), dass er versucht uns zu dominieren und die Rangsordnung neu zu ordnen.
    Ich kann wirklich nciht mehr. Ich bin jeden Tag wegen ihm am heulen weil er manchmal so ätzend ist!! Ich bin dann auch wütend auf mich, weil ich es einfach nicht schaffe, dass er die Klappe hält. Er hat mittlerweile soviel Kraft das es nur noch weh tut, wenn man sich mit ihm auseinander setzt. Ich habe überall bkutige Kratzer, blaue Flecken, Schürfwunden...
    Bitte, bitte sagt uns, wie wir das endlich unterbinden können. Er ist jetzt 5 MOnate alt und die Pflegelphase kommt ja erst noch, wenn wir jetzt schon "verlieren" ist ja sowieso hopfen und Malz verloren.
    Achso, vll noch als wichtige INfo. Draußen haben wir die absolute Oberhand. Er hört, sucht Schutz bei uns, wenn etwas ist, läuft nicht weit weg usw. Es ist wirklich NUR hier in der Wohnung, dass er sich so verhält. Ich könnte also nicht sagen, dass unsere Beziehung allgemein irgendwie nicht funktioniert.


    Danke schonmal

  • ANZEIGE
  • Höre bitte sofort auf den Junghund körperlich zu unterwerfen :roll:


    Damit machst du alles nur noch schlimmer, denn das artet ja schon in Kämpfe aus.


    Was hat die Trainerin dir denn noch alles erzählt :hust: da würde ich nicht mehr hingehen, such dir schnellstens einen Trainer,der mit solchen Methoden NICHT arbeitet.

  • Wir brauchen hier nicht über einen gezielten Nackengriff zu Diskutieren! Ich weiß, dass da die Meinungen stark auseinander gehen.


    Ich möchte andere sinnvolle Tips! Dein Beitrag ist also wenig hilfreich!
    Das mit dem Nackengriff kommt nicht von der Trainerin.

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Bentley"

    Höre bitte sofort auf den Junghund körperlich zu unterwerfen :roll:


    Damit machst du alles nur noch schlimmer, denn das artet ja schon in Kämpfe aus.


    Was hat die Trainerin dir denn noch alles erzählt :hust: da würde ich nicht mehr hingehen, such dir schnellstens einen Trainer,der mit solchen Methoden NICHT arbeitet.



    Wo steht das sie ihn körperlich unterwirft, ich lese nur das odin sie angeht?

  • Hallo,


    also ich würde an deiner Stelle auch erstmal diese "körperliche Unterwerfung" weglassen, denn da verlierst du als Hundehalter nur.


    Wie sieht den euer Alltag so aus, kannst du vielleicht definieren wann er mit dem bellen/knurren anfangt bzw. genau beschreiben wie Ihr dann reagiert (wie lang wartet Ihr bis er aus dem Zimmer geworfen wird bzw. eingegriffen wird)


    MFG
    Tequila

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ok das mit dem Nacken griff hatte ich überlesen! Sorry, also auch wenn es schwer fällt bleibt dir nichts anderes ausser ihn aus dem Raum zu nehmen und das Bellen auszuhalten.


    Ich würde dies Wortlos tun.


    Was bekommt der Hund zu fressen??

  • Zitat

    Er bellt und knurrt. Wenn wir dann Nein sagen oder ihn auch mal mit einem gezielten Nackengriff unterwerfen beißt er,


    Vielleicht liest du mal richtig. :|
    Es wurde ihr schon mehrmals gesagt das sie diese Methoden unterlassen soll, aber sie findet das ja toll.
    Mich wundert es deshalb nicht das der Hund so drauf ist. :/

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



  • Was soll er tun? Du willst Dich offensichtlich körperlich mit ihm prügeln und er macht mit. Ist doch eigentlich ziemlich brav von ihm, dass er auf die Wünsche seines Besitzers eingeht.


    Solange Du also auf diesem Weg bleibst, wird er es auch tun. Hunde sind nicht selten der Spiegel ihres Besitzers.


    Viele Grüße
    Corinna

  • hört sich für mich nach schrecklichen alltags-zuständen an;
    sowohl für den hund als auch für die halterin.


    von GANZ VORNE anfangen..................


    mit der körperlichen züchtigung wird das alles nur noch schlimmer.


    ich denke, der hund hat kein vertrauen zu euch.


    trainer wechseln.


    eine liebevolle beziehung aufbauen, falls dies überhaupt noch möglich ist. :sad2: :???:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE