ANZEIGE
Avatar

Der Stellenwert eures Hundes

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich fand den Verlauf der Diskussion in einem Thread sehr interessant. Da ich in der Suchfunktion gefunden habe, mache ich jetzt mal einen neuen Thread auf.


    Nun meine Frage:
    Welchen Stellenwert hat der Hund in eurer Familie (wie ein Kind, nur ein Hund, usw.)?
    Wie weit habt ihr euch für euren Hund verändert und wie weit würdet ihr das tun?
    Inwiefern muss sich der Hund euch anpassen/sich für euch verbiegen?

  • ANZEIGE
  • Jaaa in welchem Thread war das denn wohl :D ?


    Ich bin ein Hundemensch, mir macht es Freude, für Bud optimale (für die Haltung beim Menschen) Gegebenheiten zu schaffen.


    Heißt, ich muss mich nicht verbiegen.


    Sein Stellenwert ist hoch. Ich habe die Verantwortung für ihn, also soll es ihm gut gehen bei mir.
    Ich habe keine Kinder und möchte keine.
    Nichtsdestotrotz ist er kein Kindersatz, das fehlte ja noch!


    Ich renn auch bei Regen stundenlang durch den Busch und versteck Dummies oder Käse ;) !


    Liebe Grüße


    edit: Ich habe sogar ein Fahrrad :lachtot: !

    Rockt die Bude hier!


    Bud

  • Interessant :smile:


    Also, da ich die Hauptbezugsperson vom Vento bin, muss ich die erste Frage ein bisschen zerpflücken.
    In der Familie ist der Vento der Hund. Noch ein bisschen neu alles, man hat ihn ganz gern, möchte und muss sich aber nicht mit ihm beschäftigen.
    Für mich ist er zwar nicht das allerwichtigste im Leben, aber definitiv ganz vorne mit dabei. Wechselt ja auch mal ab..


    Für den Hund verändert... Hmm. Also vorher bin ich net alleine spazieren gegangen, das mach ich jetzt logischerweise. ich hab noch ein bisschen mehr struktur im tagesablauf und merke, wie es ist, richtig verantwortung zu haben. Das muss aber noch besser werden...

    Vento muss sich mir anpassen, wenn es darum geht, auch mal alleine zu bleiben. Also z.B. ist es momentan zu kalt, um ihn mit in den Stall zu nehmen. Ich kann aber net einfach nimmer in den Stall gehen, also muss er da zurückstecken.

    lg, Julia&Vento



    ...Bootsmann sah sie ernsthaft an, und wenn es stimmte, dass er denken konnte wie ein Mensch, dann dachte er vielleicht: "Kleines Hummelchen, für dich gehe ich in den Tod, wenn du es willst, brauchst nur ein Wort zu sagen."...

  • ANZEIGE
  • Henry ist ganz klar ein Familienmitglied, dennoch rangieren alle 2-beinigen Familienmitglieder (ein klitzekleines bisschen ;) ) vor ihm.


    Ich (wir ) nehmen auf seine Bedürfnisse durchaus Rücksicht, es soll ihm gutgehen, andererseits muss er sich auch an uns anpassen, es geht nicht nur um ihn.


    Das trifft aber auf alle anderen Familienmitglieder ebenso zu.

  • Hatte ja in dem anderen thread schon gefragt, was verbiegen bedeutet und was das Befriedigen von hundlichen Grundbedürfnissen ist.


    Aber ich gebe natürlich auch Antworten auf die Fragen:
    Kind ist Kind, und Hund ist Hund. Habe beides, brauche also keinen "Ersatz".
    Geändert hat sich, dass ich jetzt 2Std vor dem Verlassen des Hauses zur Arbeit aufstehe, statt 1Std vorher. Die Hunde wollen raus, und damit sie das Alleinsein gut überstehen reichen keine 10Min. pinkeln vor der Tür.
    Ich habe mehr hundetaugliche Klamotten im Kleiderschrank, inkl. Thermounterwäsche u. Wintergummistiefel (war früher no go modetechnisch).
    Ich gehe im Regen, bei ***Wetter etc raus, da hätte ich früher jedem ´nen Vogel gezeigt.
    Ich lese Sachbücher über Hunde, -erziehung, -psychologie, -verhalten
    War in der Vorhundezeit natürlich uninteressant.


    Meine Hunde müssen sich nicht "verbiegen", sie bekommen was sie brauchen, und sie passen so wie wir es gestalten in mein Leben.
    Lissy ist nicht "alltagstauglich", d.h., Cafés, Baumärkte, Shoppingcenter gehen mit ihr einfach nicht zu besuchen. Da bleibt sie eben Zuhause und ich gehe vorher mit ihr eine Extrarunde alleine, das Einzuplanen ist für mich aber auch kein Verbiegen meiner Person. Leo könnte, muss aber nicht immer dabei sein.


    mmmh - Fazit?? Jeder lebt hier so wie er/sie es braucht?
    Gruß
    Connie

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich für meinen Teil mache keinerlei Stellenwert fest, denn wer bei mir in der Familie wohnt, der gehört einfach dazu.


    Kinder und Hund, das war einmal, aber es war ebenso entspannt wie heute ohne Kinder.
    Stress für mich würde bedeuten, wenn ich wegen der Hunde besondere Regeln im Zusammenleben aufstellen müsste.
    Das ist nicht nötig, denn jeder erlernt seine Grenzen im Alltagsgeschehen ganz automatisch, das galt für die Kinder, und es gilt aktuell für die Hunde ebenso.
    Ich habe schon immer gerne so gelebt wie ich es jetzt praktiziere, ich brauche weder Luxus, noch irgendein Schicki-Micki drumherum, so wie viele andere dringend zum guten Leben.
    Ich erfreue mich an einem Wochenende im Ferienhäuschen mindestens genauso, wie der Nachbar in seinem Karibikurlaub, oder vielleicht sogar noch intensiver :smile:


    So gesehen habe ich, oder haben wir uns an das Leben mit Hunden angepasst, und ich bereue es nicht.


    LG Britta

    Liebe Grüße
    Britta

    Flat Coated Dino 1994-2003 und Flat Coated Sir- Bonny 2003-2016 für immer in meinem Herzen



    **Ein Hund hat in seinem Leben nur ein Ziel -sein Herz zu verschenken.**


    -J.R.Ackerley-

  • Interessant :smile:


    Also, da ich die Hauptbezugsperson vom Vento bin, muss ich die erste Frage ein bisschen zerpflücken.
    In der Familie ist der Vento der Hund. Noch ein bisschen neu alles, man hat ihn ganz gern, möchte und muss sich aber nicht mit ihm beschäftigen.
    Für mich ist er zwar nicht das allerwichtigste im Leben, aber definitiv ganz vorne mit dabei. Wechselt ja auch mal ab..


    Für den Hund verändert... Hmm. Also vorher bin ich net alleine spazieren gegangen, das mach ich jetzt logischerweise. ich hab noch ein bisschen mehr struktur im tagesablauf und merke, wie es ist, richtig verantwortung zu haben. Das muss aber noch besser werden...

    Vento muss sich mir anpassen, wenn es darum geht, auch mal alleine zu bleiben. Also z.B. ist es momentan zu kalt, um ihn mit in den Stall zu nehmen. Ich kann aber net einfach nimmer in den Stall gehen, also muss er da zurückstecken.

    lg, Julia&Vento



    ...Bootsmann sah sie ernsthaft an, und wenn es stimmte, dass er denken konnte wie ein Mensch, dann dachte er vielleicht: "Kleines Hummelchen, für dich gehe ich in den Tod, wenn du es willst, brauchst nur ein Wort zu sagen."...

  • Finde ich interessant :). Mein Hund, ist mit einem Kind nicht vergleichbar, aber trotzdem ist sie irgendwie "mein Baby" :ops: . Deshalb habe ich auch die Frage gestellt, denn ich werde auch immer so wütend (siehe andere Thread), wenn jemand dem Hund einen eher niedrigeren "Stellenwert" zuspricht.


    Zitat

    Hatte ja in dem anderen thread schon gefragt, was verbiegen bedeutet und was das Befriedigen von hundlichen Grundbedürfnissen ist.


    Ich für meinen Teil denke, dass verbiegen alles ist, was man evt. nicht gerne tut, bzw. eine Änderung im eigenen Tagesablauf bedeutet. Befriedigen von Grundbedürfnissen sind Fressen und Spazierengehen (nach meinem Empfinden).


    Zitat

    Jaaa in welchem Thread war das denn wohl ?


    Ich weiß ja aauch nicht :roll: :D


    Zitat

    Ich renn auch bei Regen stundenlang durch den Busch und versteck Dummies oder Käse !


    Liebe Grüße


    edit: Ich habe sogar ein Fahrrad !


    Dafür hast du meinen GRÖßTEN Respekt :lachtot: (na gut, ich gebs zu, ich habe auch nen Fahrrad und man ich renne auch im Regen draußen rum und spiele und verstecke *pfeif* *seufz*)

  • Ich habe mir viele Jahre einen Hund gewünscht,habe dann aber erst beruflich einiges verändert,damit ich auch genug Zeit und Musse habe für einen Hund.


    Ich wollte nie eigene Kinder,möchte aber den Hund nicht mit Kindern vergleichen.


    Frieda ist ein Familienmitglied,wenn man das so nennen kann,und so wünsche ich mir auch und habe mich verantwortlich dafür gemacht,dass es ihr hier so gut wie möglich geht.Was ich dafür tun kann,versuche ich zu tun.


    "Verbiegen" sollte sich hier möglichst keiner,weder Mensch noch Hund. ;)


    Frieda muss es aushalten,3 Stunden täglich alleine zu sein oder auch ab und zu mal am Abend,wenn mein Mann und ich (was eher selten vorkommt)etwas unternehmen,wo sie nicht mitkommen kann.
    Andererseits werden zB Urlaubsziele auch danach ausgesucht,ob der Hund auch was davon hat. :lol:



    Vieles richtet sich nach den Bedürfnissen des Hundes,schliesslich haben wir uns ganz bewusst für ein Leben mit Hund entschieden.Aber es dreht sich nicht ausschliesslich alles um sie.



    Mein Lesestoff hat sich stark verändert und meine Garderobe auch.. :smile:


    Und ich habe mich als Nichtfleischesser dazu überwunden,meinem Hund rohes Fleisch zu kredenzen,was mich enorme Überwindung gekostet hat.

  • Welchen Stellenwert hat der Hund in eurer Familie (wie ein Kind, nur ein Hund, usw.)?
    Ich kann das absolut nicht mit meiner Familie vergleichen. Ich liebe meine Familie und Freunde, sie sind Menschen, die ich brauche, um ihnen meine Sorgen zu erzählen usw. Sie haben absolut den größten Stellenwert. Mein Felix ist wie ein Seelenverwandter, nur auf eine andere Art. Und genau auf diese Art hat er auch den höchsten Stellenwert, der möglich ist. Ich liebe ihn, so wie man eben einen Hund lieben kann.


    Wie weit habt ihr euch für euren Hund verändert und wie weit würdet ihr das tun?
    Ich mache auf alle Fälle viel weniger mit meinen Freunden, bin selten so spät nachts unterwegs wie davor, mache mir mehr Sorgen, gehe bei jedem Wetter raus, achte wenn ich mit Hund bin sehr wenig auf äußeres sondern denke eher praktisch.. Dadurch, dass ich das "Hobby Hund" für mich entdeckt habe, hat sich auch meine beste Freundin von mir abgewendet. Ich muss ehrlich sein, ich biege meine Zukunft schon nach dem Hund zurecht, so gut es eben geht.


    Inwiefern muss sich der Hund euch anpassen/sich für euch verbiegen?
    Er muss ruhig sein, wenn ich nicht zuhause bin. Wenn ich nach Hause komme, gibt es Action. Das ist sehr wichtig.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE