ANZEIGE
Avatar

Futterplan...bitte mal überprüfen.

  • ANZEIGE

    Hallo an alle Barf-Profis,


    ich barfe meinen Hund jetzt seit ca. 6 Monaten. Ich würde euch bitten meine Plan mal zu überprüfen, ich hab immer so schreckliche ANgst das ich was falsch mache :ops:


    Ach ja, momentan bin ich noch der Tabellenfütterer :D Damit hab ich für den ANfang einfach einen besseren Überblick, mit der Zeit wird sich das dann aber mit sicherheit geben :)


    Ach ja der Hund ist ein Aussie mit ca. 20 kg


    Also hier nun mein Plan:


    Montag:


    -500gr Pansen


    Dienstag:


    -Früh: Innereien Fleisch
    -Abends: Fleisch,Knorpel/Knochen


    Mittwoch:


    -Früh:Obst, Knorpel/Knochen
    -Abends:Fleisch, Gemüse


    Donnerstag:


    -Früh:Gemüse,Fleisch
    -Abends: Obst,Fleisch


    Freitag:


    -Früh:Innereien,Gemüse
    -Abends:Knorpel/Knochen, Fleisch


    Samstag:


    -Früh:Knorpel,Obst
    -Abends:Fleisch,Gemüse


    Sonntag:


    -Früh:Innereien,Gemüse
    -Abends:Fleisch,Pansen




    Danke schon mal im voraus :)

  • ANZEIGE
  • Und was soll man überprüfen? Keine Gewichtsangaben der Rationen, keine weiteren Details wie Fleisch- oder Gemüsesorten. Keine Angaben, ob sonst was zugefüttert wird. Keine Angabe, wie der Energiebedarf des Hundes gedeckt wird. Keine Angabe zum Alter des Hundes.

  • Zitat von "PacSammy"

    Und was soll man überprüfen? Keine Gewichtsangaben der Rationen, keine weiteren Details wie Fleisch- oder Gemüsesorten. Keine Angaben, ob sonst was zugefüttert wird. Keine Angabe, wie der Energiebedarf des Hundes gedeckt wird. Keine Angabe zum Alter des Hundes.


    Zu1:Pro Mahlzeit 250 gramm, also am Tag 500 gramm.


    Zu2: Fleisch: Meistens Rind ab und an Geflügel, Hähnchen oder Hase.Innereien: Leber,Niere, Herz. Knochen:Hühnerhälse und Rinderknochen.Gemüse: Blumenkohl, Zuchini,Karotten, Petersilie, Salat. Obst: Apfel,Birne und ab und zu Gemüse.


    Zu3: Zugefüttert wird 2 mal die Woche Hüttenkäse und eben Rapsöl und Fischöl.


    Zu 4: Wie der Energiebedarf des Hundes gedeckt wird? Sorry ich steh auf der Leitung :headbash:


    Zu 5: Der Hund ist 11 Monate alt.


    So, ich hoffe ich konnte die dir fehlenden Angaben nun füllen :)

  • ANZEIGE
  • Zitat von "laura_san"

    Zu 4: Wie der Energiebedarf des Hundes gedeckt wird? Sorry ich steh auf der Leitung :headbash:


    Die meisten Barfer stellen sich unter einer Ernährung ohne Kohlenhydrate eine proteinreiche Ernährungsform vor. Das ist ein Irrtum. Der Körper kann zwar Eiweiß als Energiequelle nutzen, aber langfristig ist das keineswegs gesund.
    Hier sind die Leber (Entgiftung von Ammoniak zu Harnstoff ) und die Niere (Ausscheidung stickstoffhaltiger Verbindungen) gefordert. Je höher der Proteingehalt, desto höher der Arbeitsaufwand für diese beiden
    wichtigen inneren Organe.
    Das bedeutet: Je mehr Fleisch, um so mehr Säure ist im Körper, denn der Verzehr von tierischem Gewebe führt immer zu erhöhter Säureproduktion.
    Und deswegen ist die Relation von Eiweiß/Energie ein wichtiges Kriterium zur Beurteilung von Futterrationen.


    Bei einer kohlenhydratarmen Ernährung wie BARF sollte der Brennstoff zur Energieversorgung deshalb FETT sein, sofern der Hund es verträgt.
    Obwohl ich persönlich grundsätzlich für eine gesunde Mischung aus stärkehaltigen Kohlenhydraten und Fetten bin.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Meiner Meinung nach ist dein Plan viel zu ungenau, als das man da etwas drüber sagen könnte.


    Als Beispiel: "Knochen" kann alles mögliche sein. Je nach Knochen variiert aber der CA-Gehalt erheblich.


    Dazu fehlen genau Angaben, wie viel Fleisch, wie viel Knochen, wie viel Gemüse, Kohlenhydrate, etc. Ohne genaue Mengenangaben wird dir dazu keiner etwas sagen können. Woher sollen wir denn wissen, ob die Menge passt?


    Schreib doch einfach mal genau auf, was du nächste z.B. nächste Woche füttern willst.


    LG Eva

  • also gut hier kommt dann der ausführliche futterplan :smile:


    Montag:


    früh: 250gr pansen
    abends: 250gr pansen


    Dienstag:


    früh: 100gr Innereien (Leber;herz oder Niere) 175 gr Fleisch (Rind oder Geflügel)


    abends: 175 gr Fleisch (siehe oben), 105gr Knorpel Knochen (Hühnerhälse oder Rinderknochen)


    Mittwoch:


    früh: 120 gr Obst (Apfel oder Birne), 105gr Knorpel (siehe oben)


    abends: 175gr Fleisch (siehe oben), 90gr Gemüse (Salat, Zuchini, Karotte, Blumenkohl im wechsel)


    Donnerstag:


    früh: 75gr Gemüse (siehe oben), 175 gr Fleisch (siehe oben)


    abends: 100gr Obst (siehe oben), 175 gr Fleisch (siehe oben)


    Freitag:


    früh: 100gr. Innereien (siehe oben), 120 gr Fleisch (siehe oben)


    abends: 105 gr Knorpel/Knochen (siehe oben), 175 gr Fleisch


    Samstag:


    früh: 105 gr Knorpel/Knochen (siehe oben), 110 gr obst (siehe oben)


    abends: 175 gr Fleisch (siehe oben), 105 gr gemüse (siehe oben)


    Sonntag:


    früh: 125 gr Innereien (siehe oben), 95 gr Gemüse (siehe oben)


    abends: 175 gr Fleisch (siehe oben), 60 gr Pansen





    So und nochmal zur geneuen erklärung:


    Fleisch: meistens Rind und geflügel


    Innereien: Leber, Niere und Herz


    Knorpel: Hühnerhälse oder Rinderknochen


    Pansen: Grüner Pansen oder Blättermagen


    Obst: Apfel oder Birne


    Gemüse: Salat,Zuchini, Karotte, Blumenkohl und Petersilie




    ABends gibts immer nen Schuss öl dazu, entweder Sonnenblumen- oder Raps- der Fischöl


    2 mal in der Woche gibts ein rohes Ei


    und wenn ich FIsch kaufe gibts denn auch einmal in der Woche


    so ich hoffe ich habe jetzt nichts vergessen und der Plan ist jetzt ersichtlicher.

  • Ich würde generell einmal in der Woche Fisch füttern.


    Beim Gemüse darf es auf jeden Fall noch etwas abwechslungsreicher sein. Da würde ich Spinat, rote Beete und weitere Kohlsorten aufnehmen.


    Genauso beim Obst, Banane, Ananas, Beeren.


    Außerdem würde ich schon ab und an mal Joghurt (pur), Quark oder Hüttenkäse dazu geben.

    LG Leowi mit Stinktier "Söckchen"

  • uppps wie ich gesagt habe, ich hab den hüttenkäse vergessen :) den gibts auch ein paar mal in der woche....


    das mit dem obst und gemüse dürfte kein problem sein da wir nen obst und gemüsegroßhandel haben :)


    dank dir für deine ANtwort :gut:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE