ANZEIGE

Beiträge von PacSammy


    Klar, kann man so das Verhältnis der Gesamtration ändern, nur macht es im praktischen Leben keinen Sinn. Keine der Varianten deckt weder den Protein noch Ca-Bedarf richtig.


    Die Werte für Hühä hab ich hier im Forum entdeckt, wo hast du deine her?


    Dein Ton ist mir schleierhaft, warum fühlst du dich angegriffen?

    Zitat von "naijra"

    Und ob man mit Auswahl und anteiliger Menge von Knochen das Ca/P-Verhälnis beeinflussen kann!


    Die Rede war aber davon, die Portion der Hühä zu erhöhen und da macht es überhaupt keinen Sinn, weil diese Knochen sehr hohen P-Anteil haben.


    Zitat von "naijra"

    Knochen, wie man sie oft füttert, haben ein Ca:P von ca. 1.5 : 1 bis 2.2 : 1 - damit kann man ganz nett spielen und kriegt so das gewünschte Verhältnis in der Gesamtration hin. Probier es mal. ;)


    Ich beziehe mich doch nicht auf alle Mahlzeiten aller Barfer dieser Welt, sondern auf die eine, die ich nachgerechnet hatte und die war von Verhältnis her mies. Und da brachte es eben nichts, die Knochenmenge zu erhöhen. Und da kannst du mit den Hühä auch spielen, wie du lustig bist, am Ca:P ändert es nichts. ;)


    Zitat von "naijra"

    Reines Calcium kommt in der Natur nicht vor

    "Rein" im Sinne von "ohne Phosphor" - fehlplatzierte Wortklauberei, die dem TE nicht hilft.


    Wie spielst du denn mit den Knochen, welche Tipps kannst du geben?

    Nein, es bringt nicht viel die Menge zu erhöhen, weil damit auch der Phosphor-Anteil steigt. Wird blos eh weiter gegenseitig beeinflusst. Aber es ist richtig, dass die Knochenwahl wichtig ist:


    HüHä: 100 g = 1542 mg Ca + 1415 mg P
    Rind - Brustbein: 100g = 2900mg Ca + 750mg P
    Eierschale: 100g = 37 000 Ca + 150mg P


    Von HüHä sollte man lieber die Finger lassen, zudem sie auch die Schilddrüse "belasten", wie man hört.

    Zitat von "monsterbacke"

    UNd dann such ich noch nach Fertig-Suplimenten.


    http://www.premiumtierfutter.d…e&ref=5&products_id=19661


    Zitat

    - sichert den täglichen Bedarf aller lebenswichtigen Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe
    - basiert auf gut verträglichen Rohstoffen - hypoallergen
    - eignet sich hervorragend für alle selbst zubereiteten Futterrationen
    - ohne tierische und pflanzliche Proteine, hefen, Aromastoffe oder Konservierungsstoffe


    Mein Hund verträgt es, kann bei deinem wieder anders sein. Uns wurde es von der Uni Leipzig für die strenge, krankheitsbezogene Diät empfohlen, mit welcher ich nicht alles durchs Futter abdecken konnte.

    Ich glaube, du verstehst paar Kommentare falsch.


    Meinen sicher nicht: eine ganz schwache Aktion von dir und klingt wie in letzter Minute ausgedacht, um die schlechte Junghundfütterung "aufzuwerten".


    Ich drücke deinem jungen Hund die Daumen.

    Zitat von "*Zala*"

    Dienstag:
    Früh: 140g Hühnerhälse, 200g Muskelfleisch
    Abend: 122g Gemüse, 41g Obst, 67g Leber, 113g Muskelfleisch


    Bzw. es ist schon fast egal, mit welchem Wert da gerechnet wird, weil das Verhältnis von Ca zu P eh völlig im Eimer ist.
    Ich habe mal das Verhältnis für den oben zitierten Tag ausgerechnet und dafür Hühnerbrust als Fleisch, Grünkohl als Gemüse und Apfel als Obst genommen.


    HüHä: 2159 : 1981
    Muskelfleisch: 44 : 664
    Grünkohl: 159 : 55
    Apfel: 4 : 4
    Leber: 5 : 161
    _______________
    Summe: 2371 : 2865


    Der Hund bekommt an diesem Tag 2371 mg Kalzium und 2865 mg Phosphor, das ergibt ein Verhältnis von 1:1,2. Das Verhältnis sollte 1,3 bis 2 : 1 sein, damit kein Kalziummangel entsteht.


    Quelle: M/Z

ANZEIGE