ANZEIGE
Avatar

Ich kann den Hund nicht ins Herz schliessen...

  • ANZEIGE

    Hallo Foris,


    ich möchte einiges loswerden und weiß nicht wo ich anfangen soll.
    Ich habe seit einigen Wochen "wieder" einen Hund und denke jeden Tag darüber nach ob das die richtige Entscheidung war. Sie ist jetzt fast 2 Monate bei mir und ist 3 Jahre alt. Ich fühle mich völlig kalt und herzlos und wenn ich sie sehe, denke ich immer an meinen alten Hund und bereue es sie geholt zu haben. Auf der anderen Seite gebe ich mir wirklich Mühe, wir spielen zusammen, gehen in die Hundeschule, lernen viel und schnell und sie ist ein sehr aufgewecktes Kerlchen.
    Wenn ich allerdings nach Hause komme, nervt sie mich nur noch. Ihr ständiges hochgehopse ist zwar besser geworden und sie kneift auch nicht mehr in die Hände, aber meine Gedanken sind nach wie vor bei meinem alten Hund. Ich mache mir große Vorwürfe, nicht trauern zu können und sie verraten zu haben.
    Dann kam vorgestern dazu, dass die neue geknurrt und nach mir geschnappt hat, das hat der andere nie gemacht. Das hat diese schon am Anfang paarmal gemacht, aber ich hab sie dann zurechtgewiesen mit einem lauten NEIN und dann war 2 Wochen Ruhe. Das macht sie auch nur wenn sie Leckerlies bekommt. Vorgestern allerdings ist sie noch böser geworden als ich auf sie zugehen wollte. Jetzt hatte ich ihr sowieso schon kaum eine Chance gegeben, aber jetzt kommt noch dazu, dass ich Angst vor ihr habe wenn sie die Lefzen hochzieht. Ich traue meinem eigenen Hund nicht!
    Ich habe sie von der Couch und dem Bett geworfen und fütter sie aus der Hand, da ich der Meinung bin, dass sie mich nicht als als RudelChef akzeptiert. Wir haben gestern und heute noch geübt Leckerlies zu geben und wieder abzunehmen. Jetzt klappt es wieder. Trotzallem habe ich im Hinterkopf, dass wir nicht alt werden zusammen und das tut mir weh.
    Ich überlege ob ich Kontakt mit den anderen Interessenten aufnehmen soll und ob sie es da besser hat. Die haben ein Haus und sind die ganze Zeit daheim. Ich habe auch schon vom Bekanntenkreis zu hören bekommen, dass das das letzte ist, das hab ich bis heute auch so gesehen. Ich war immer sauer wenn jemand sich einen Hund angeschafft hat ohne drüber nachzudenken und den wieder abgeschoben hat. Aber es ist doch auch nicht dem Hund gegenüber fair, wenn sie nur hier ist und ich nichts für sie empfinde :sad2:


    Ich weiß doch auch nicht, ich wollte es mir mal so von der Seele schreiben und auch wenn ich hier einen Einlauf bekomme. Vielleicht brauche ich das auch um einzusehen, dass ich sie vielleicht doch noch ins Herz schliessen werde/könnte/müsste.


    Danke im Voraus!
    Lisa

  • ANZEIGE
  • Hallo Lisa,
    oje, von mir gibts keinen Einlauf. Als wir Elli neu hatten, fühlte ich auch nicht sofort diese Liebe und Zuneigung. Ich war schockiert über meine Gefühle, schließlich hatte ich sie mir doch gewünscht und ausgesucht. Es hat gut 6 Wochen gedauert, bis sie in meinem Herz angekommen war. Jetzt ist sie meine Prinzessin. Aber ich denke, ich hab in der ganzen Zeit nicht deine Gefühle gehabt. Klar sollte man sich nicht einen Hund anschaffen und ihn dann wieder abgeben, aber wenn du einfach sagst, ihr beide werdet nicht zum Traumteam, dann fände ich es einfacher für sie, wenn du sie möglichst bald abgibst. Und wenn da jemand ist, der sie eh schon haben wollte, dann hör auf dein Gefühl. Und warte beim nächsten Hund, bis du wirklich ganz sicher bist, dass es die richtige Zeit ist.
    Ansonsten könnte man natürlich jetzt sagen, lass dir Zeit, gib ihr die Möglichkeit, in deinem Herz anzukommen. Aber ich weiß nicht, ob das für den Hund unbedingt toll ist, vielleicht in ein paar Wochen weg zu kommen.
    Ich denke, diese Entscheidung kannst du nur für dich treffen und dann musst du, so oder so, dazu stehen.
    Liebe Grüße, Anja

    Anja mit Elli(geb. 24.12.09)

  • Hallo,
    meiner Meinung nach solltest du den Hund abgeben. Er merkt bestimmt auch, dass ihr nicht wirklich zusammen passt und wäre auf Dauer sicher auch unglücklich. :sad2:
    Du schreibst ja selbst, dass du schon einiges zu hören bekommen hast, also macht es keinen Sinn dir jetzt zu erzählen, dass man sich sowas vorher überlegt.
    Ich kann dich auch verstehen, wenn du dich unwohl mit dem Hund fühlst und ich denke für den Hund wäre es auch besser ein neues Zuhause zu bekommen.


    Zitat

    Ich überlege ob ich Kontakt mit den anderen Interessenten aufnehmen soll und ob sie es da besser hat. Die haben ein Haus und sind die ganze Zeit daheim. Ich habe auch schon vom Bekanntenkreis zu hören bekommen, dass das das letzte ist, das hab ich bis heute auch so gesehen. Ich war immer sauer wenn jemand sich einen Hund angeschafft hat ohne drüber nachzudenken und den wieder abgeschoben hat. Aber es ist doch auch nicht dem Hund gegenüber fair, wenn sie nur hier ist und ich nichts für sie empfinde


    Nimm auf jeden Fall Kontakt mit den anderen auf. :gut:

  • ANZEIGE
  • Ich erzähle einfach mal, ja?
    Paco, mein Herzhund, starb nach einem Autounfall Mitte Dezember 2004. Mitte Januar 2005 nahm ich Kalle aus schlechter Haltung zu mir, er war damals 7 Monate alt. Ich versorgte ihn "professionell", hatte aber über Monate hinweg immer wieder das Gefühl, den falschen Hund zu haben. Ich mochte ihn, aber es war nicht die Liebe, die ich für Paco empfunden hatte. Dazu kam, dass er so ganz und gar das Gegenteil von Paco war (trotz gleicher Rasse). Nun, wir taten uns beide schwer miteinander. Kalle mit seinen und ich mit meinen Erfahrungen. Es dauerte einige Monate, bis wir richtig zusammen gefunden hatten.
    Und ich sage Dir: Heute liebe ich diesen Hund über alles. Ein Leben ohne ihn wäre nicht mehr vorstellbar. Und er, der sich anfangs nichtmal anfassen lassen wollte, ist der verschmusteste und anhänglichste Kerl, den man sich vorstellen kann.


    Ich denke, Deine Trauerarbeit ist noch nicht geleistet. Denn noch vergleichst Du die Hunde, was ja nicht richtig ist. Ein neuer Hund öffnet neue Türen und beschreitet neue Wege mit Dir. Sei offen dafür. Es wird Dir helfen, Deine Trauer zu verarbeiten. Würdige das, was Du von dem vorherigen Hund gelernt hast. Denn es wird Dir helfen, mit dem jetzigen Hund zusammen zu wachsen.

    Corinna, Kalle Wirsch & Lilo Lila
    & Paco an der Regenbogenbrücke

  • Schwierige Sache - gerade in Gefühlssachen sind wir hier im Forum wohl immer die denkbar schlechtesten Ansprechpartner.
    Hier kennt dich keiner persönlich, kann dich gut einschätzen und sagen wie euer Zusammenleben so ist. :/


    Alles auf die Gefühlsebene bezogen - da kann keinem irgendwen hinter die Stirn gucken.


    Ich würde immer sagen, dass du das tun solltest was du in deiner jetzigen Situation für richtig hälst. Wenn du wirklich meinst, den Hund nicht mehr haben zu wollen, dann suche ein gutes Zuhause für den Hund. Schau dir die Leute genau an und sei dir wirklich zu 100% sicher.


    Wenn du den Hund behalten möchtest, könntest du eine Tiertrainerin in deiner Nähe um Rat fragen. Vielleicht hat sie die ein oder andere Idee um eure Beziehung zu verbessern.

    Franzi & Titus (Miniature Australian Shepherd, *21.5.2010)


    The power of imagination makes us infinite.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hi!


    Ich finde es super, dass du ehrlich zu dir selbst bist.
    Gefühle kann man nicht erzwingen, man kann ihnen Zeit und eine Chance geben. Die Frage ist, ob du das noch länger willst/ kannst.


    Hast du die Möglichkeit, die Hündin (wie heißt sie denn?) mal für ein paar Tage abzugeben? Dann merkst du vielleicht eher ob sie doch schon ein kleines Plätzchen in deinem Herzen hat.

  • Hi Lisa,


    warum solltest Du hier einen Einlauf kriegen?
    Du machst Dir ja schon Gedanken um den Hund - und unter gewissen Umständen ist es FÜR DEN HUND besser wenn er (wieder) weitervermittelt wird.


    Dazu musst Du Dir allerdings über Dein Seelenleben klar werden.
    Was war denn vor ihr?
    Also wann hast Du Deinen alten Hund verloren, wie lange hattest Du den?
    Und wie bist Du jetzt an diesen Hund gekommen?


    Ich find es mehr als legitim wenn man gelegentlich emotional hin- und her gerissen ist. Und ich finde Du hast schon richtig erkannt das so ein Zustand langfristig auch nicht fair gegenüber der Hündin wäre.
    Also musst Du Dir erstmal selbst klar werden.


    Manchmal brauchen "Beziehungen" auch einfach ein bissi mehr Zeit um sich zu entwickeln. Manchmal ändert auch viel Zeit nix daran das man nicht auf gleicher Wellenlänge schwimmt.
    Bei dieser Entscheidung kann Dir aber kein Außenstehender helfen.

  • Danke für eure Antworten. Jetzt laufen mir die Tränen, ich bin doch nicht ganz dicht :sad2: Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass wenn ich sie weggeben es mir sicher erstmal nicht besser gehen wird.
    Wenn ich sie hergebe, werde ich mir nie wieder einen Hund anschaffen. Das habe ich mir geschworen. Entweder sie bekommt diese Chance oder ich bin einfach eine schlechte Hundemama :???:
    lillameja
    meine Kollegin möchte sie mal übers Wochenende nehmen und alles was ich dazu gesagt habe war "dann behalt sie doch" Zwar im Spaß aber war es wirklich nur Spaß :|

  • Von mir gibt es auch keinen Einlauf.
    Allerdings kann ich nicht verstehen, wie man sich einen Hund holen kann,
    wenn man innerlich noch nicht bereit dazu ist.
    Ein Hund ist so ein sensibles Wesen, der spürt deine Ablehnung und verhält sich dann auch dementsprechend.
    Die Entscheidung ob du den Hund behalten sollst oder ihn lieber abgibst, kann dir hier keiner abnehmen.

    Liebe Grüße von Conny, mit ihren Individualisten Sam, Pepples, sowie Sonnenscheinchen Frieda


    Für immer im Herzen
    DSH Charly (Karlchen) *18.03.99 - 22.04.10

  • Huhu
    Ich hatte mein erstes Frettchen auf der Straße gefunden. Freddy. Freddy war alt und krank. Trotzdme sollte er eine Partnerin bekommen wenn er wieder fitter ist. Wir haben lange zusammen gekämpft um sein leben. Er hat Nachts bei mir geschlafen ich hab ihn mit zur Arbeit genommen damit ich ihm alle 2 Std die Medi geben konnte und er nicht alleine ist. Ich hab ihn geliebt und er mich. Er istz mir überall hingefolgt. Nun ging es ihm wieder besser, und wir fanden die richtige Freundin für ihn. Mia. die beidne mochten sich und Freddy war nicht mehr alleine. Ich hab aber damals schon Freddy und Freddys Freundin gesehn, ich habe Mia nicht als eigenes Lebewesen gesehn sondern lediglich als Partner für Freddy. SIe mochte mich nicht, ich sie nicht. Sie machte nebens klo, war bissig und machte alles kaputt. ALs Freddy dann starb wollte ich Mia weggeben, weil ich wollte keine Frettchen mehr, ich wollte ja nur Freddy. Mitlerweile schläft die kleine Maus abends beim TA gucken bei mir aufm Bauch und ich würde sie nie mehr weggeben wollen (kein angst sie lebt nicht alleine, sie hat einen Partner nach Freddy tot bekommen und nun sind es insgesammt 8 Monster^^)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE